Dachterrasse fertig

Nach langer Zeit mal wieder einen Blog Beitrag.

Seit März gab es wegen der Kandidatur für das Bürgermeisteramt unserer wunderschönen Stadt leider fast gar keine Gelegenheit, etwas weiter im Dachgeschoss zu arbeiten.

Nun aber wollte ich die Dachterrasse unbedingt noch fertig bekommen. Und gestern, im strömenden Regen und kaltem Wind, sind die letzten Reihen von Dielen endlich an ihren Platz gekommen. Die Reihe der innenliegenden Bodendeckelschalung wurde leicht nach oben versetzt. Als Abschluss baute ich aus den Bankirai Dielen noch einen abnehmbaren Deckel für den Ablauf und den Notablauf.

Während ich draußen im strömenden Regen die Dachterrasse fertig stellte, brachte mein Vaterzwei der drei Türzargen an.

Lediglich die zum Bad ist noch nicht soweit.

Das Bad und der Fußboden in der Diele im Dachgeschoss sind die nächsten Projekte. Und dann ist bis auf die endgültige Treppe innen „fast“ fertig.

Aber das erst im neuen Jahr.

Euch allen einen guten Start ins neue Jahr!

Advertisements

Kniestöcke, Innentüren und Dielen Ölen

Der Samstag ist immer der Home improvement Tag.

Auch heute ging es nach dem üblichen Samstagsritualen wie Hausputz und Wocheneinkauf ins Dachgeschoss.

Zunächst wurde das untere Brett des Türrahmen weiter angepasst. Die Fußbodenaufbauplanungen von Leonwood korrelierten da nicht ganz mit den Gegebenheiten vor Ort. Da der Fußbodenaufbau jetzt nicht 8cm, sondern wegen der Abflussrohre mit Laufbelag 20cm hoch ist, mussten wir das untere Brett auf 6cm ablängen und im Rahmen die fehlenden Vorbohrungen bohren.

Nachdem wir die Schnittkanten noch angefast haben, muss es nur noch weiß gestrichen und angebr werden.

Als nächstes bekam der Kniestock in der Kochecke zunächst Auflagen für Regalbretter. Danach haben wir die Kniestöcke​ in der Kochecke, im Büro/Gästezimmer und im Nähzimmer mit OSB Platten und Rigipsplatten verschlossen. Ein paar Rigipsplatten fehlen noch, aber die sind auch morgen noch schnell angebracht.


Die Innentüren wurden nach dem Auspacken noch mal auf Lieferschäden überprüft und dann zwei von dreien schon Mal einseitig mit der Holzschutzlasur bestrichen. 

Die Elektriker haben uns diese Woche leider wegen einer Großbaustelle sitzen lasse. Daher gab es leider keine Fertiginstallation im Dachgeschoss.

Morgen werden die Dielen zwei Mal geölt und auch der Parkettboden erhält eine Finish Schicht.

Für nächste Woche stehen dann die Elektriker wieder auf dem Plan. Zudem Abschleifen und Spachteln der Rigipsplatten sowie diese mit Lehmfarbe streichen. 

Leisten für das Dachgeschoss müssen gekauft und angebracht werden. Und dann können wir damit beginnen endlich die Terrassen anzugehen. Denn sich abends mal auf die Terrasse setzen und den Sonnenuntergang genießen, wollen wir uns auch endlich gönnen können.

Kniestöcke vorbereitet und Laufbelag fertig velegt

Wahnsinn! Es wird, es wird!
Die Kniestöcke im Büro/Gästezimmer und im Nähzimmer sind vorbereitet für die Elektriker, die nächste Woche Freitag im Dachgeschoss Fertiginstallation in allen Räumen außer dem Bad machen werden.

Nachdem die Massivholzdielen im Büro/Gästezimmer und im Nähzimmer verlegt waren, haben wir gestern den Hauptraum im Dachgeschoss mit Eiche Parkett verlegt!

In diesem Raum fehlen jetzt bloß noch die Leisten, Steckdosen und Schalter, dann können wir da einrichten.

Schön zu sehen, dass es jetzt zum großen Teil nicht mehr wie eine Baustelle, sondern wie Wohnraum aussieht!

Am Donnerstag wurden auch die bestellten Innentüren von Leonwood geliefert. Zumindest die Tür zwischen Zeitrau Hauptraum und Büro/Gästezimmer können wir schon mal die Tage vorbereiten.
Aber man kann feststellen: wir nähern uns der Fertigstellung!!!

Arbeiten außen am Haus und Lastentransport

Vorletztes Wochenende haben meine Eltern meine Frau und ich knapp 75qm Parkett und knapp 50 qm Massivholzdielen, welche frei Bordsteinkante geliefert wurden, in das Dachgeschoss getragen bzw. die 4,80 Meter langen Dielen über die Dachterrasse hochgezogen.

Eine lästige und kräfteraubende Arbeit, die man ohne passende Hilfsmittel leider nicht anders zu bewerkstelligen.

Auch bald anstehende Arbeiten wie die Reinigung der großen Dreieksfenster von außen, die Reinigung der Dachrinnen oder Wartungsarbeiten an der Photovoltaikanlage stellen uns bald vor Herausforderungen. Gerade bei der Photovotaikanlage und Arbeiten am Giebel mit den Dreiecksfenstern werden wir um entsprechendes Equipment bzw. Maschinen nicht herum kommen.

Wir sind ja nun schon so weit, dass wir im Büro/ Nähzimmer Massivholzdielen verlegen, nachdem die Tapeten und die Querbalken zwischen der halbhohen Innenwand und der Dachschräge final montiert wurden.

Sobald die Laufbeläge im Büro / Nähzimmer und dann im Wohnzimmer / Seminarraum verlegt sind, stehen zumindest die Reinigungen der Fenster an.

Hierbei können wir unter anderem auf Hebebühnen zurückgreifen, um die Fenster von Außen sicher reinigen zu können.

Gefunden haben wir passende Maschinen für Lastentransport in höhere Lagen und Arbeitshebebühnen unter https://www.gl-verleih.de/

Ein Tipp an alle Leser unseres Blogs, die vor ähnliche Herausforderungen gestellt werden, bei Arbeiten rund um das Haus. Denn ein Gerüst einfach an die massive Holzwand außen anstellen oder anschrauben wollen wir schließlch nicht.

Verfolgt einfach mal die oben aufgeführte Verlinkung und informiert euch!

 

Außenanlage und Dachgeschoss

Der April macht was er will.

So ein launischer und wechselhafter Monat. Vor allem viel Regen.

Dieses Jahr stört er uns aber nicht. Im Gegenteil. Wir haben ihn sehnlichst gewünscht.

Nachdem die Drainagearbeiten beendet und die Erdhaufen verteilt wurden, machten wir uns mit der Erdfräse, Haken und Muskelkraft daran, die Erde, aufzulockern und zu verteilen.

Das war sehr anstrengend, da wir ungefähr 1000qm zu beackern hatten. Aber schließlich könnten Grassamen einsäen und walzen.

Gemeinsames Einsäen und Walzen mit den Kindern 😊

Nun sind seit dem Einsäen knapp 2 Wochen vergangen und erste grüne Keimlinge wagen sich aus der Erde.

Hoffentlich ist der Garten bald grün.
Gleichzeitig ging es im Dachgeschoss weiter.

Die Balken wurden mit Wallcare der Fa. Diotrol gestrichen, um ihre helle Farbe zu konservieren. Zudem hat meine Frau die Kniestöcke und die Wand zur Diele im Hauptraum mit Lehmputz gestrichen.

Wir wollten dem Dachgeschoss ein wenig Farbe verleihen und haben uns daher für ein kräftiges blau entschieden.

Danach haben wir für die Diele im Dachgeschoss Mineralputzgrund gekauft und auf die Rigipsplatten aufgebracht. Anschließend begannen wir damit Kalkputz darauf zu streichen. Es sieht schlicht und gut aus.

Da ich in den letzten beiden Wochen Urlaub hatte, kamen wir nicht nur bei der Außenanlage sondern auch im Bad im Dachgeschoss gut voran.

Der Fußbodenaufbau ist nun auch dort bis zu den OSB Platten realisiert.

Als nächstes wird die exakte Lage der Badewanne und der Duschwanne auf den OSB Platten markiert, damit die Installateure die Abflüsse fertigstellen können.

Dann werden wir die Vorwandinstallationen aufbauen und die Estrichplatten verlegen.

Ein großes Thema der letzten Wochen war auch der Aufbau der Terrasse, der Veranda und der Dachterasse. Welches Holz wählt man? Nimmt man Fundamentsteine oder Stellfüße aus Kunststoff?

Wir haben uns, nachdem wir viele Angebote vergleichen haben, für Bangkirai Holz der Fa. Holz-Wohnen-Garten entschieden. Das Preis-Leistungsverhältnis hat uns letztlich übereugt.

Den ebenerdigen Terrassenaufbau werden wir in den nächsten Wochen mit Fundamentsteinen realisieren. Für die Dachterrasse haben wir uns für Stellfüße aus Kunststoff entschieden, wegen dem geringeren Gewicht und der Möglichkeit, das Gefälle ausgleichen zu können.

Es wird dem Haus sicher wieder ein verändertes Gesicht verpassen. Wir sind gespannt.
Für die großen doppelflügligen Fenster im Erdgeschoß haben wir in Anbetracht der anstehenden starken Sonneneinstrahlung Plissees gekauft und montieren lassen.

Sie dunkeln bis zu drei Viertel des einfallenden Lichtes ab und halten auch Wärme ab.

Für das Schafzimmer wird in der nächsten Woche ein Verdunklungsrollo, wie sie in den Kinderzimmern​ schon verbaut sind, ebenfalls noch verbaut.

Und ab kommenden Donnerstag werden die Dachflächen endlich tapeziert.

Es ist also viel im Wandel und auch das Dachgeschoss ist bald endlich fertig.

Dachgeschoss und Außenanlage

Nach dem der letzte Beitrag nun schon wieder über zwei Wochen her ist und auch mehr als genug für einen neuen Beitrag passierte, hier mal ein Update.

Im Dachgeschoss sind wir nun so weit, dass wir die 300qm Dachflächen tapezieren können. Es wurde alles grundiert und vorbereitet. Auch für Firstbalken wurden noch mal abgeschliffen und mit Wallcare der Fa. Diotrol bestrichen.

Der nächste Schritt ist wie gesagt dass tapezieren der Dachflächen und das verputzen mit Lehmputz einer Zwischenwand zur Diele und der Giebelwände.

Danach können wir mit dem Laufbelag in den beiden großen Zimmern im Dachgeschoss beginnen.

Das Bad und die Diele werden wir ein wenig später angehen, da dort noch einige Vorarbeit geleistet werden muss, wie zum Beispiel eine Zwischendecke im Bad.

Parallel dazu haben wir eine Fa. beauftragt, sich um die Erdhaufen im Garten zu kümmern.

Weil deren Angebot so gut war, haben die in gleichen Atemzug auch noch die Fallrohre des Hauses zusammen geführt und in einem Graben in den Garten geführt, wo das Wasser in einem Drainagerohr versichern kann.

Nun müssen wir nur noch die Regenrinnen und Fallrohre dauerhaft laubfrei behalten, damit die Drainagerohre nicht verstopfen.

Die Erdhaufen mit Spaten, Schaufel und Schubkarre zu verteilen hätte wohl ewig gedauert. Mit den großen Geräten brauchten die beauftragten Männer immer noch knapp 2 Tage.

Nachdem alles verteilt war, sind wir mit einer von denen zur Verfügung gestellten Erdfräse mehrfach über das Grundstück gelaufen, um die Erde aufzulockern und anschließend verteilen zu können.

Vorher:

Und nachher:

Vorgestern Nacht hat es dann noch ordentlich geregnet, sodass sich die Erde wohl noch ein ganzes Stück setzen wird.

Zu den Erdarbeiten habt das beauftragte Unternehmen auch im Bereich der Terrasse ein wenig Basaltschotter aufgebracht und verdichtet, um den Platz für die ebenerdige Veranda und die Terrasse zu begradigen und auf die entsprechende Höhe zu bringen.

Mit einer schmalen 13*1 Meter Veranda an der ganzen Südseite entlang, die in eine Terrasse vor der Küche und bis zum Ende des Abstellraumes unter dem Carport geht, wird das Haus noch Mal einen ganz anderen Eindruck machen.

Die Angebotseinholung für Unterkonstruktion und Dielen für die Terrassen läuft auch schon, sodass neben dem tapezieren im Osterurlaub auch ggf das Projekt Dachterrasse und Terrasse auf dem Plan steht.

Die nächsten Wochen versprechen also wieder viel Arbeit aber auch sichtbare Fortschritte​.

Der Fußboden bekommt die nächste Schicht

Das Wetter wird langsam besser und das erste Angebot für die Erdarbeiten im Garten ist eingegangen.

Während meine Frau und meine Mutter weiter grundieren spachteln und abschleifen waren mein Vater und ich damit beschäftigt Holzfaserplatten im Dachgeschoss zu verlegen.

Im daran haben wir damit begonnen, OSB Platten zu verlegen und auf den Rauspundbrettern zu verschrauben.

Das zeitaufwändige war das stetige hin- und herräumen der Geräte, Leitern Rigips Platten und und und.

Die OSB Platten an sich ließen sich au wie über einfach und zügig verlegen.

Bis es dunkel wurde, haben wir immerhin den großen Raum nahezu fertig bekommen.

Es ist schön mal wieder etwas zu arbeiten, was man am Ende des Tages auch deutlich sehen kann. 

Am Donnerstag rücken die Sanitärinstallateure wieder an, um bis auf den Heizkörper im Bad alle anzubringen und um die Abflussrohre für die Dusche und die Badewanne anzubringen.

Dann können wir im Bad auch den Fußbodenaufbau angehen. Es wird alles langsam wieder, denn sobald das Abschleifen und grundieren ein Ende hat, können die Dachflächen tapeziert werden.

Das erste Jahr ist um, die Arbeit geht weiter

Schlichter Titel, aber so lässt es sich ziemlich gut beschreiben.

Im Erdgeschoß sind immer noch Kleinigkeiten zu erledigen, die wir auch nach und nach angehen. 

Ein paar Übergangsleisten und die Verkleidung der Heizkörper fehlen noch.

Für die Verkleidung der Heizkörper haben wir schon Angebote eingeholt und werden das in den nächsten Wochen realisieren.

Auch die Übergangsleisten werden nach und nach angebracht.

Im Dachgeschoss sind wir mittlerweile wieder auf dem Stand vor der Nässe-Katastrophe.

OSB und Rigips Platten sind wieder dran, die Dachfenster absolut akkurat abgeklebt und die Spachtel- und Schleifarbeiten laufen wieder.

Hinzu kam am letzten Wochenende, dass wir die Vorbereitungen für die Kniestöcke gemacht haben. Diese werden in Schlaf- im Ankleidezimmer und in der Küchenniesche im Dachgeschoss jedoch nicht bloß verschlossen, sondern vielmehr als Stauraum genutzt werden.

Dort hinein werden noch Regalbretter gebaut und je mindestens zwei Türen angebracht.

Der Rest des letzten Samstag haben wir etwas Ordnung gemacht, da wir im Wohnzimmer beginnen wollen Holzfaser- und OSB Platten aufzubringen. Dafür wird auch wieder einiges hin und her räumen nötig sein.

Zudem werden die Kniestöcke im Wohnzimmer bereits grundiert und für den Lehmputz vorbereitet, damit demnächst auch endlich die Heizkörper angebracht und angeschlossen werden können.

Die Dreieck Fenster zum Schlafzimmer können wir dann, nach dem kurzfristigen Stopp, auch wieder in Auftrag geben.

Es wird langsam

Tag 335-338 / Day 335-338

Am 10.02.2017 war es soweit. Ein Jahr war vergangen, seit die beiden LKW unseren Bausatz der Fa. Leonwood angeliefert haben.

Was für eine positive Aufregung und Spannung das war. Das Abladen der vielen Pakete auf dem Grundstück und das Aufbauen unseres Hauses.

Es sind größtenteils positive Erinnerungen an die wir gerne zurück denken.

Sicherlich lief nicht alles glatt und es gibt Dinge die wir heute anders machen würden, aber insgesamt sind wir mit dem Produkt der Fa. Leonwood sehr zufrieden.

Unseren Ausbau des Dachgeschosses haben wir auch wieder aufgenommen, denn die Lösung (en) warum die Firstbereiche feucht/nass waren scheinen gefunden.

Unser Bauleiter fragte bei einem Sachverständigen an, der sich seit Jahrzehnten mit solchen Problematiken beschäftigt. Auch der hielt unseren Ausbau der Dachflächen für sehr gut.

Allerdings meinte er, dass wir nicht erst komplett die Sparren hätten dämmen und dann die Folie aufbringen sollen, sondern eher einen Sparrenbereich fertig stellen und diesen direkt mit Folie zu machen.

So aber hatten wir im Hochsommer bei sehr heißen Temperaturen die warme und nach oben gestiegene Luft quasi eingeschlossen zwischen der Schlagbahn außen und der Folie innen.

Beide Folien sind sehr gut, sodass der Austausch nach außen nicht seht groß ist. Als es dann draußen Kühler, also unter 15° Celsius wurde, kondensierte es im Firstbereich.

Daher die Nässe.

Bei den Dachfenstern hatten wir ja auch etwas Probleme was daran lag, dass die Folie sich vom Rahmen gelöst hatte.

Vorschlag des Sachverständigen: Abwarten!

Es wird wärmer draußen, die Feuchtigkeit im Firstbereich wird entweichen und aufgrund des sehr guten Aufbau auch nicht wieder kommen.

Entstanden ist es also einzig durch Wärme, Spachtel- und Fliesenarbeiten. Schon Wahnsinn.

Aber nun kann es weiter gehen.

In drei Monaten kontrollieren wir von außen erneut und werden sehen ob der Sachverständige Recht hatte.

Tag 327-334 / Day 327-334

Wir nähern uns dem 10.02.2017… dem Jahrestag der Anlieferung des Rohbausatzes durch Leonwood.

Aber erst einmal zurück ins Hier und Jetzt.

Was haben wir die letzten Tage begutachtet, gerätselt, telefoniert, gelesen und gefachsimpelt. An dieser Stelle mal vorab ein großes Dankeschön bis hierher an Fa. Leonwood und auch an die Fa. Proclima, welche die Intello Folie herstellen. 

Alle grübeln und machen sich Gedanken, an was es liegen könnte.

So richtig zu einem eindeutigem Ergebnis sind wir noch nicht gekommen.

Wir werden zeitnah, solange es noch kühl draußen ist, einen Blower-Door Test machen lassen.

Es kann ja sein, dass wir beim Aufbau der Dachflächen etwas falsch gemacht oder übersehen haben. Glauben wir zwar nicht, aber möglich ist es.

Der Aufbau der Dachschrägen war ja vorab von unserem Bauleiter durch gerechnet worden, und auch die Techniker bei Leonwood und Proclima sehen in den Aufbau, wie wir ihn gemacht haben, theoretisch keine Fehler.

Wir hoffen mit dem Blower-Door Test (BIST) endlich zu erfahren an was es liegen könnte.

Oder ist es tatsächlich, wie die meisten bisher annehmen, Wärme/ Luftfeuchte die im Dachstuhl nach oben gestiegen ist und sich dann an den kälteren Fensterscheiben oder im Firstbereich als Wasser niederschlug?

Noch wissen wie es nicht.

Der befürchtete Komplettrückbau der Innenseiten der Dachschrägen ist erst mal aufgeschoben. Warten wir dem BDT ab.

In den letzten zwei Wochen hatten wir auch bauinteressierte Paare hier, die sich unser Haus ansehen wollten und an unseren Erfahrungen den Bau unseres Hauses betreffend, interessiert waren.
Es waren jeweils schöne und konstruktive Gespräche und immer sehr positiv.

So etwas hätten wir uns in der Planungsphase auch gewünscht: 

Leute die uns von ihrem Bau nicht in Prosaerzählungen einen vormachen, sondern die auch ihre Probleme mit Gewerken etc darstellen. Wirkliche Erfahrungsberichte mit Höhen und Tiefen.

Wir hoffen allen bauinteressierten Leuten hier mit unserem Blog helfen zu können, zumindest eine Ahnung davon zu bekommen, was es heißt ein solches Haus zu bauen.

Es ist ein Lebensprojekt, in dem all unser Herzblut steckt!

Diese spannende und anstrengende Phase des Rohbauaufbau, der Innenausbau, die Gewerke planen und koordinieren. 

Eigene Fehler, Fehler von Gewerken. So vielfältig und weitgefächert ist der Bau eines Hauses. Es macht einfach Spaß. Und wir würden es wieder tun!

Tag 304-309 / Day 304-309

So. Etwas verspätet, aber besser als nie.

Wie angekündigt wurde der verbliebene Giebel noch mit OSB und Rigips Platten beplankt.

Nun kann dort auch verspachtelt und geschliffen werden.

Nächstes Projekt werden dann die Vorwandinstallationen im Bad im Dachgeschoss.

Und sobald die Installateure die Abwasser und Frischwasser Leitungen für die Badewanne verlegt haben, können wir den Fußboden dort auch aufbauen und mit Rauspund schließen.

Tag 221-231 / Day 221-231

Nun sind wieder einige Tage vergangen an denen wir wieder etwas voran gekommen sind. Aber auch ein Problem feststellen mussten.

Ein ganzer Nachmittag ging drauf, das Dachgeschoss mal wieder auf zu räumen. Werkzeug sortiert, Schrauben alle an einen Ort, die beiden Gerüste wieder frei geträumt und Rigips Platten von A nach B umgeräumt.

Danach konnte es dann mit dem Fußbodenaufbau im Schlafzimmer weiter gehen.

Der Fußbodenaufbau wird dann heute hoffentlich auch weiter gehen.

Außen der Kniestock und die Innenseite der Dachterrasse wurden von meiner Frau und meiner Mutter gestrichen, und meine Frau verschloss zudem noch zwei verwinkelte Ecken des äußeren Kniestock.

Das festgestellte Problem, welches wir festgestellt haben, bezieht sich auf die Terrassentür im Dachgeschoss.

Leider wurden wir dem erst gewahr, als die beiden Zimmerleute von Leonwood schon wieder weg waren.

Wir hatten dann endlich mal Zeit die Tür einzustellen, was echt nötig war, da sie sehr schwergängig war.

Nachdem wir es aber beim besten Willen nicht hin bekamen, holten wir unseren Haus und Hof Tischler, der uns auch die Innentüren eingebaut und eingestellt hat.

Dieser schaffte es mit viel Mühe und Geschick die Tür gangbar zu machen.

Danach schaute er sich mal das Lot des Türrahmen an und stellte fest, das die Tür einen guten Zentimeter aus dem Lot steht. Weitere Einstellmöglichkeiten sind leider nicht mehr möglich, da durch diese Schiefstellung die Möglichkeiten des Einstellens bereits jetzt ausgereizt sind.

Mal sehen, wie und wie schnell das behoben werden kann. Wir wollen ja schließlich schnellstmöglich die Giebelwand mit Rigips Platten beplanken.

Tag 196-206 / Day 196-206

Hallo zusammen,

Elf teilweise recht anstrengende Tage liegen hinter uns. Sowohl bezogen auf die Arbeit Haus, als auch bezogen auf die originäre Arbeit.

Die Innenwände auf dem Dachboden sind an den Dachsparren versteift, und mir OSB Platten verkleidet worden.

Die entsprechenden Kabel für Lampen und Strom wurden hindurch geführt, sodass die Elektriker relativ simpel ihre weiteren Installationen zu gegebener Zeit erledigen können.

Die Heizungsinstallateure waren ebenso erneut da, um das Rauchrohr nachzuarbeiten. Denn der Schornsteinfeger bemängelte die Zuschnitte und die Befestigung.

Nun ist alles fest und dicht und gebrannt hat der Kamin auch schon!

Am Mittwoch kamen die Glaser, um die Schiebetür vom Flur ins Wohnzimmer anzubringen.

Macht sich sehr sehr gut an der Wand, ist unglaublich praktisch, da sie geöffnet den Flur nicht zustellt und läuft schön ruhig.

Der Blick ins Wohn- und Esszimmer lässt es vermuten: es war Mittwoch ganz schön Betrieb in unserem Haus, da auch die Küchenmonteure schwer am buckeln waren.

Am Dienstag Abend hieß es aber zunächst: alte und provisorische Küche demontieren und raus bringen. Da war auf einmal die Küche wieder komplett jungfräulich.

Aber dann ging es los.

Um ein wenig Aufbaukosten zu sparen, montierten wir die Kücheninsel selbst.

Hat auch gut geklappt, bloß eine Front einer Schublade muss reklamiert werden.

Was noch fehlt ist eine vernünftige Mikrowelle bzw ein Dampfgarer. Mal sehen was es wird, und wo wir den kaufen werden.

Am Donnerstag morgen kam der Tischler um Punkt (!) halb acht. Ich war gerade von der Nachtschicht, die ich mal einlegen musste, nach Hause gekommen. Also nichts mit schlafen nach 18/24 Stunden Dienst und ran an die Türen.

Bis auf die Glastür vom Flur zur Diele haben wir auch alle einbauen können. Sportlich gearbeitet.

Die Türen, teils Ganzglas und teilweise Holz, machen sich sehr gut in unserem Haus!

Was für ein Unterschied, da man sich noch wohnlicher fühlt.

Ihr seht also. Anstrengend war es, aber es hat noch mal gut geruckt. 

Die nächsten Tage wird dann wieder im Dachgeschoss weiter gehen bzw müssen Bretter grundiert und gestrichen werden, den für den 10.10.2016 hat sich ein Richtmeister von Leonwood angemeldet.

Er wird die versprochene Türzarge vom Wohnzimmer zur Küche liefern und montieren.

Zudem bringt er noch einen Zimmermann mit und zusammen werden wir den Kniestock außen endlich verschließen und die Tropfleisten des Abstellraum anbringen.
Aber bis dahin ist es ja noch etwas hin.

Tag 176-180 / Day 176-180

Das Chaos lichtet sich. Die Umzugskartons immer weniger.

Die Küche lässt zwar weiter auf sich warten aber wir haben ein Top Provisorium aufgebaut. Einzig das Spülen in der Badewanne nervt.

Unterdessen haben wir uns Mal selbst am Bohren von Löchern in die Fliesen an der Wand gemacht.

Wahnsinnig hart und es dauerte ewig. Aber der Waschtisch ging dann und konnte angeschlossen werden.

Am Dienstag Abend war der Glaser noch Mal da, um die Glasschiebetür exakt auszumessen.

Dabei sprachen wir über die Duschkabine, die er am Freitag liefern und montieren wollte.

Angesprochen auf die Problematik mit den Fliesen war bloß amüsiert.

Da es deren tägliches Geschäft ist, haben die Bohrer die selbst durch unsere harten Fußbodenfliesen wie durch Butter gehen.

Wir sollten die fehlenden Löcher anzeichnen und er bohrt sie dann für uns.

Nun ja, genau so kam es. Und es wurde sehr gut.

Auch das Bad der Kinder hat seinen Waschtisch erhalten.

Die Duschkabine selbst mit den Maßen 230*120*100 sieht mega gut aus!

Jetzt noch die Beleuchtung für den Spiegelschrank, eine vernünftige Lampe und den anderen Schrank hinstellen.

Auf der Dachterrasse ging es am Mittwoch Abend und am Samstag auch weiter.

Fortschritte sind schon deutlich zu erkennen.

Diesmal haben wir uns für eine Boden Deckel Schalung entschieden, auch um die Terrasse nicht ganz so groß wirken zu lassen.

Unterdessen waren in der Diele im Dachgeschoss noch ein paar OSB Platten anzubringen und wenn die Diele im Dachgeschoss und das Bad dann auch Rigipsplatten an den Wänden haben, werden wir uns um die Erstellung der fehlenden Innenwände und der Kniestöcke kümmern.

Tag 167-175 / Day 167-175

So neun Tage ist der letzte Beitrag schon her, aber es tat sich sehr viel.

Die Unstimmigkeiten mit dem Kamin wurden vom dem heizungsinstallateuren an sie Fa. Haas und Sohn weitergegeben.

Ein Außendienstmitarbeiter wird sich irgendwann dessen annehmen.

Sie von uns bestellen Toilette und das Bidet für das Elternbad sollten eigentlich nach 10 Tagen geliefert werden, jedoch wird das Bidet erst Mitte September geliefert und montiert werden. 

Zu dem WC kann die Fa. Villeroy und Boch nicht mal einen Termin für die Fertigung nennen. Ganz schön traurig, aber wir behelfen uns damit, dass wir das Baustellenklo weiter nutzen dürfen.

Am Mittwoch kam die Lieferung des Trennwandband, des Rauspund und des KVH für den Fußbodenaufbau.

Es kamen Arbeiter um die Straße wieder zu zu machen, die ja nun seid Ende November ihrem war.

Nach und nach haben wir die Tage Möbel ins neue Haus gebracht und Samstag und Sonntag zogen wir dann komplett ins neue Haus ein.

Da unsere Tochter am gestrigen Dienstag eingeschult wurde und wir endlich nur noch ein Haus haben wollten, haben wir uns zu dem Schritt entschieden.

Das Haus wurde immer voller und überall standen Kartons.

Langsam lichtet sich das Chaos aber etwas.

Zum Glück hatten wir die größeren Schränke schon die Abende und Tage vorher dorthin gebracht und aufgebaut.

Die neue Küche sollte diese Woche eigentlich geliefert und montiert werden, jedoch wurden wir auch da auf dem 28.09 verschoben.

Somit dienen Teile der alten Küche zunächst als Provisorium.

Am Montag Abend haben wir in die Vorwandinstallation des Elternbades vier Löcher zur Befestigung des Waschtisch gebohrt.

Fußbodenfliesen an der Wand sind echt hart und pro Loch 10 bis 15 Minuten bohren sind anstrengend.

Gestern Abend kam der Glaser um die Schiebetür für das Wohnzimmer exakt zu vermessen.

Er sagte uns auch die Lieferung und Montage der Glasscheiben für die Dusche im Elternbad für Freitag morgen zu.

Auf die Problematik des Bohrens in Fußbodenfliesen angesprochen entgegnete er das es deren alltägliches Geschäft ist und sie spezielle Bohrer dafür haben.

Die restlichen Bohrlöcher sollen wir anzeichnen und diese werden sie am Freitag morgen direkt mit machen.

Somit bleibt noch das Anschließen der Wasserleitungen und des Abwasserrohr.

Neben den Setzbrettern für die Wände und den Verkleidungen für die Heizkörper sind im Erdgeschoss noch Kleinigkeiten zu erledigen, die aber jetzt nach und nach abgearbeitet werden.

Heute und am Samstag werden wir mit einem Bekannten die Dachterrasse innen verschalen, denn die Verschalung der Dachterrasse und des Kniestock außen haben jetzt erst einmal Priorität.

Umfrage!!!

Wir haben uns heute zum ersten Mal unser Haus ohne Gerüst ansehen können.

Und es sieht wirklich gut aus wie wir finden. Über dem Hauseingangsbereich möchten wir gerne noch ein Highlight setzen.

Sei es ein rundes Fenster, ein Geweih oder was auch immer.

Nachtrag: kein extra erlegtes Tier. Weder Jagen wir, noch müssen dafür extra Tiere sterben. Wenn überhaupt eines aus Trödelläden oder so.
Des Weiteren stellen wir uns wenn eine schöne Applikation vor
Das Geweih war nur als ein Beispiel gedacht.

Wir möchten euch gerne an diesem Prozess beteiligen und freuen uns darauf viele kreative und innovative Ideen zur Gestaltung zu erhalten.

 

Über das Google Formular den ihr hier findet, könnt ihr Antworten eingeben. Diese werden wir wohl gegen Ende April auswerten und präsentieren.

Link zur Umfrage: http://goo.gl/forms/lGs3zr1cOJ

Viel Spaß beim überlegen und Antworten – euer Hausbaublogherz.de Team

Traf 46 / Day 46

Am heutigen Arbeitstag war die Baustelle mal wieder voller Leute.

Elektroinstallateure, Heizungsinstallateure, Bauhelfer und dazu noch die Elektroinstallateure die im Auftrag der Dachdecker die Photovoltaikanlage geliefert und auf das Dach gebracht haben.

Indes haben wir weiter das Dach gedämmt, und sind so gut wie fertig mit dem zweiten der insgesamt drei Anstriche.

Die Photovoltaikanlage ist auf dem Dach und das Kabel bereits in den Hauswirtschaftsraum gelegt.

Angeschlossen wird sie aber erst, wenn der richtige Zähler durch die Elektroinstallateure geliefert und angeschlossen wird.

Ein Zähler, der sowohl vorwärts als auch rückwärts zählt. Wir sind gespannt.

Morgen geht es weiter, for Lasur unter dem Carport Dach fertig stellen, Dämmung auf dem Dachboden weiter zurechtschneiden und einlegen.

Die Farbe kommt immer besser am Haus. Mal sehen wie es mit der abschließenden Wachsschicht aussehen wird.

image

image

image

image

image

image

Tag 39 / Day 39

Der nächste Abschnitt ist fertig. Der Schornstein ist verkleidet, das Dach komplett gedeckt. Einzig die Photovoltaikanlage kommt noch nächste Woche. Diese wird aber von einem beauftragen Elektrofachbetrieb im Auftrag der Dachdecker angebracht. Dann kommt nächste Woche auch das Gerüst am Haus weg.

Bis dahin wollten wir unbedingt noch die Verschalung am südlichen Giebel fertig haben, da man dort ohne Gerüst sehr schlecht arbeiten kann. Der Rest ist von den Verschalungen und dem Malerarbeiten her recht gut zu erreichen mit kleineren Teilgerüsten.

Die Installateure haben den Hauptwasseranschluss in das Haus gebracht und auch in Hauswirtschaftsraum noch einige Wasserrohre verlegt.

Aug dem Dachboden sind die Entlüftungsziegel angebracht worden.

Es geht voran. Das gute Wetter am Wochenende wollen wir nutzen, um liegen gebliebenes etwas aufzuholen.

image

image

image

Tag 38 / Day 38

Weiter, im weiter…

Teils strömender Regen, aber es muss ja weiter gehen. Und so wurden wieder die sehr unzugänglichen Stellen unter dem Dachüberstand, an den Giebeln und am Kniestock grundiert.

Die Installateure haben den Wasseranschluss in der Küche verlegt und damit begonnen die Heizungsrohre auf dem Boden des Hauswirtschaftsraumes zu legen.

Da dort noch keine Fußbodenhölzer liegen wird das recht spaßig zuzuschneiden. Aber nun ja. Da müssen wir durch.

Die Dachdecker haben ihre Arbeiten am Dach und auf der Dachterrasse erst einmal beendet.
Ein paar Sachen die sie nacharbeiten müssen haben wir vorhin beim durchgehen noch mal gefunden. Sind aber halb so wild.

image

image

Tag 37 / Day 37

Die kurze Arbeitswoche startete mal wieder mit den Dachdeckern und den Installateuren.

Auf dem Dach wurden zwei Ziegel gegen Entlüftungsziegel ausgetauscht und die Abwasserleitungen somit entlüftet.

Die Dachdecker kümmerten sich um das Eindecken der Attika und um den Schornstein, welcher morgen mit Schindeln verkleidet wird.

Und mit großem Dank an die Familie ging es auch auf dem Dachboden und an den Außenwänden weiter.

So wurde der Dachboden weiter gedämmt, die Hauseingangsseite gereinigt, der südliche Giebel und die Hauseingangstür angeklebt und schließlich wurde damit begonnen, Grundierung aufzubringen.

Unser ausgewählter Farbton Kastanie macht sich recht gut, oder was sagt ihr?

image

image

image

Tag 32 / Day 32

Die Dachdecker begannen die Dachrinnen zu befestigen und haben eine weitere Dachseite eingedeckt.

Die Sanitärtechniker brachten in den Bädern dir Vorwandinstallationen an.

Auf dem Dach kam beim zukünftigen Bad schon mal eine OSB Wand hin.

Der Elektriker soll nächsten Dienstag beginnen und hätte bis dahin gerne in allen Zimmern den Fußbodenaufbau und die Wände Teilbeplankt.

Wichtig ist dass die Tage Unterspannbahn auf den Kniestock von außen kommt, damit es dort nicht mehr so zieht.

Ein wenig Giebelverschalung wurde vorhin noch auf dem Dachboden gehoben, damit diese schon mal angestrichen werden können. Die Devise ist, erst streichen, dann an die Giebel anbringen.

image

Es wird… Es bleibt aber auch jede Menge zu tun.

Tag 30 / Day 30

Der Samstag war wirklich sehr arbeitsreich. Zum Glück kamen Verwandte, Freunde und Kollegen zum helfen.

So trugen wir OSB Platten und Haus und fingen an diese am die Wände der Bäder zu befestigen.

Das war ganz schön Arbeit, die sich aber gelohnt hat.
Am Ende des Tages lagen dann in den Bädern auch die KVH Hölzer. Es wird!

image

Auch auf der Terrasse wurde weiter gearbeitet. Lässt sich sehen und die Dachdecker könnten sich bald darauf austoben.

Tag 29 / Day 29

Innenwände, Innenwände, Innenwände… Aber heute sind wir fast fertig geworden. Nur noch ein paar Türdurchgänge, dann können wir morgen anfangen die Räume mit OSB Platten zu beplanken.

Die Fußbodenhölzer können danach auch schon mal hingelegt werden, sodass die Sanitärtechniker wissen wo Sie die Rohre entlang legen können.

Arbeiten draußen auf der Dachterrasse haben wir auch begonnen, denn da wollen und müssen die Dachdecker ja auch bald ran.

Auch da muss allerdings Vorarbeit geleistet werden in Form eines Gefälle, einer darauf angebrachten Spundschalung und dem Verkleiden der Dachterrasse von innen mit OSB Platten, Unterspannbahn und einer Lattung.
Darauf können die Dachdecker dann ihre Arbeiten erledigen.

Ein arbeitsreicher Samstag erwartet uns also.

image

Tag 28 / Day 28

Innenwände Innenwände Innenwände…

Jede einzelne Wand, in etwas verschiedenen Höhen wegen der Deckenbalken. Alles muss vermessen, zurecht gesägt und eingebaut werden.
Wirklich eine zeitraubende Aufgabe. Denn wir sind ja selbst keine gelernten Zimmerleute.
Aber nach und nach kommt man immer besser in die Materie hinein, sodass manches einfacher von der Hand geht.

Dies Wände kommen immer näher. Endlich wieder Arbeiten, bei denen man am Ende des Tages auch sieht was man getan hat.

Auch die Dachdecker waren wieder bei der Arbeit. Haben weiter die Dachterrasse mit Lattung und Unterspannbahn bezogen und die Kehlbleche angefangen.

Es nimmt immer mehr Formen an.

image

image

Tag 26 / Day 26

Kleine Problemchen bleiben auf keiner Baustelle aus.
Die vom Bodenplattenbauer gelegen Abflussrohre sind teils etwas tief und drei etwas zu nah an den Innenwänden. Da müssen sich die Klempner etwas einfallen lassen, ebenso wie wir, denn wir bauen ja die Innenwände auf.

Die Küche wurde noch mit Bitumenbahnen ausgestattet, auch an den Außenwänden gehen die „Wannenarbeiten“ weiter. Einzig im Abstellraum fehlen noch die Bitumenbahnen.

Die Innenwände werden immer mehr.
So langsam wird es innen wieder kleiner, aber man bekommt auch langsam einen Eindruck wie es später aussehen wird.

Die Innenwände und die Bohlen für den Fußbodenaufbau müssen allerdings bis nächste Woche stehen, denn die Elektro und Sanitär Gewerke wollen ja auch endlich beginnen. Und dafür brauchen sie zumindest einseitig beplankte Innenwände und müssen wissen, wo und wie sie ihre Rohre und Leerrohre im Boden verlegen können.

Viel Arbeit liegt also noch vor uns. Diese Woche und natürlich insgesamt…

Tag 25 / Day 25

Am Samstag waren wir noch fleißig gewesen und haben Bitumenbahnen im Erdgeschoss verlegt. Nun ist der Beton weg und alles liegt in sattem schwarz da.

Am gestrigen Montag haben wir angefangen und mit den Innenwänden zu beschäftigen.

Die beiden Musterwände haben wir noch mal um ein paar Zentimeter versetzt, so dass sie direkt unter den Unterzugbalken liegen und dass wir von jeder Seite gleich beplanken können. Soll ja schick aussehen.

Zudem hält es ganz schön auf noch die Fenster und Türen mit Schafwolle zu stopfen und die Bitumenbahnen an den Außenwänden bis zum Ende der ersten Blockbohle zu ziehen. Auf dem Erdgeschoss sprichwörtlich eine Wanne machen, damit das Wasser von unten durch die Bodenplatte nicht hinein drücken kann.

Sieht man hinterher eh alles nicht mehr, sobald der Fußboden dir endgültige Höhe von 25 cm erreicht hat.

Ohne Zimmerleute ist es ganz schön ruhig auf der Baustelle.

Die Dachdecker machen auf dem Dach und der Attika ihr Ding.
Gelegentlich sind ein paar Dinge abzusprechen und ich schaue mir deren Arbeit mal an.

So geht es diese Woche noch weiter…

Tag 23 / Day 23 Richtfest

An diesem sehr nebligen und kühlen Tag gingen die Arbeiten weiter.

Fenster und Türen wurden weiter bearbeitet, die Stützbalken im Erdgeschoss mit der Bodenplatte verbunden, Muster Innenwände aufgebaut und und und.

Nebenbei haben die Dachdecker weiter das Dach eingedeckt und auch bereits die Halterungen für die Photovoltaikanlage dazwischen befestigt.

Gegen 15 Uhr begannen wir ein wenig aufzuräumen und Vorbereitungen für das Richtfest zu treffen.

Kurz nach 16 Uhr war es dann soweit: der Richtmeister und wir standen auf der Dachterrasse, den geschmückten Baum neben uns. Der Richtmeister laß seinen Spruch vor und meine Frau und ich versenkten die symbolischen letzten Nägel.

Eigentlich hätten wir bei dem Wetter Glühwein statt Bier und Schnaps ausschenken sollen ; )

Es waren dennoch ein paar schöne Stunden bevor erneut das neu angelieferte Holz für den Fußbodenaufbau abgedecken mussten.

image

Tag 22 / Day 22

An heutigen Tag, kamen die letzten Stützen im Erdgeschoss und bis auf die Haustür und die Abstellraumtür sind alle Türen und Fenster im Erdgeschoss eingebaut.

Der Giebel ist auch fast fertig geworden, die Dachdecker haben begonnen das Dach zu decken und und und.

Nebenher haben wir die Holzlieferung abgeladen, die für unseren Fußboden gedacht ist.

Morgen stehen unter Anderem die Innenwände im Erdgeschoss an.
Zudem wird auch Morgen endlich das Richtfest erfolgen!

Da es bei Ende der Arbeiten schon spät war, mal ein Bild im Halbdunkel

image

Tag 21 / Day 21

Ein guter Tag liegt hinter uns. Das Küchendach wurde fertig verschalt, das Dach fertig mit Unterspannbahn zugedeckt. Nie wieder das Dach mit Folien abdecken, was für ein schönes Gefühl!

Das Dach des Carport ist auch zu und auch dort wurde fleißig weiter gearbeitet.

image

Morgen soll ein schöner Tag werden. Hoffen wir also da Beste!

Tag 20 / Day 20

Nachdem es am Wochenende mal wieder geschneit hatte und wir mal wieder dir Baustelle von Wasser befreien müssten, tropfte es heute morgen von allen Balken und dem Gerüst wie in einer Tropfsteinhöhle. Aber das Wetter besserte sich immer weiter und gegen Nachmittag kam die Sonne raus!

Die Dachdecker waren sehr früh da und verloren keine Zeit. In Windeseile war die Ostseite mit der Unterspannbahn gedeckt.

In und am Haus wurde auch fleißig weiter gearbeitet. Dämmung kann auf das Dach der Küche und die Giebelfenster, die Fenster im Erdgeschoss und eine Terrassentür wurden eingebaut.

Es ging also vorwärts!

Auf das morgen wieder schönes Bauwetter ist!

image

image

image

Tag 19 / Day 19

Ja ja der Freitag.
Nicht alles lief nach Plan. Der Tag fing kalt und frostig an. Etwas musste korrigiert werden, Sichtschalung wurde am ersten Giebel weiter aufgebracht. Der Schornstein wurde im Laufe des Tages fertig gestellt und auch der Schornsteinfeger, der wegen der Höhe und der Möglichkeit des Kehren vor Ort war, ist zufrieden.
Zwischendurch riss uns der Wind einige Folien vom Dach und ein wenig Regenwasser bahnte sich in der Nacht zum Samstag den Weg durch ein paar Folien.

Montag kommen endlich die Dachdecker, um die Unterspannbahnen aufzubringen.

Montag Morgen muss dann die Sichtschalung und die Rauspund Schalung auf dem 12° Dach der Küche gebracht werden.
Zudem noch zwei Sparren an das Ende des anderen Giebel und auch dort Sichtschalung drauf.

Weiter kommt am Montag der Tischlermeister aus Cottbus mit den Giebelfenstern und den Polarfenstern.
Die Giebelfenster wird er wohl direkt einbauen, die restlichen Fenster und Türen werden eingebaut, sobald da Dach endlich zu und wasserdicht ist.

Wir sind auf die nächste Woche gespannt.

image

Mal ein selfie vom Schornstein ; )

Tag 18 / Day 18

Heute war wieder ein trockener, angenehmer und auch gefühlt sehr produktiver Tag.
Die letzten Teile der Giebel wurden angebracht. Der Schornstein, den wir gestern angefangen haben aufzubauen, haben wir heute durch die Zwischendecke und ein Stück aus den Dachsparren hinaus gebaut. Lief… Auch der Schornsteinfeger war vor Ort, um sich ihn schon mal anzusehen. Er war zufrieden und einige Dinge bezüglich der Höhe und der Reinigung auf dem Dach wurden angesprochen und geklärt. Schön den Schornsteinfeger so mit einbeziehen zu können.

Zudem war heute auch der Prüfstatiker aus Kassel vor Ort, um sich dem Rohbau anzusehen. Sehr gewissenhaft und gründlich beging er den Rohbau. Insgesamt ein sehr gutes Gespräch zusammen mit uns, dem Richtmeister und dem Bauleiter. Alle waren zufrieden und so konnten wir weiter machen.

Zudem wurden heute noch die Zwischendeckenbalken über den Carport ausgerichtet.

Es ging gut voran heute.

Morgen noch weiter Sichtschalung anbringen, den Schornstein weiter aufbauen und Rauspund muss auf das Dach der Küche, damit die Dachdecker am Montag damit beginnen können die Unterspannbahn aufzubringen.

Weiter geht es!

image

Tag 17 / Day 17

Was für ein Tag…

Nach dem sehr produktiven Tag gestern heute gefühlt das totale Gegenteil. Den Niederschlag der Nacht und den der zu Beginn der Arbeit am morgen hinzu kam, mussten wir erst mal beseitigen. Währenddessen wurden die Giebel und die Sichtschalung weiter bearbeitet.

Die Ausmessung des Schornstein und die ersten Steine wurden gesetzt. Gar nicht so einfach, aber machbar.

Der gesamte Nachmittag bestand für uns und die familiären Helfer darin, dass Dach so gut es eben geht wasserdicht zu bekommen. Alles nur damit wir nicht jedes mal Wasser abziehen müssen. Die richtige Unterspannbahn kommt ja leider erst am Montag.

Richtig mies war der sehr heftige Wind- und Hagelschauer der uns zur Mittagszeit erwischt hat. Hoffentlich hält sich das Wetter morgen wieder etwas besser.

image

Tag 16 / Day 16

Was für ein Tag heute….
Früh morgens den LKW Kran aus Kassel geholt.
Trotz schneidigem Wind und bitterer Kälte begannen wir zunächst die letzten schweren Pfetten, dann die Dachsparren auf das Dach zu bringen.
Der LKW Kran lief diesmal ohne Probleme und so war bis zum Mittag nahezu alles benötigte auf dem Dach. Lediglich eine letzte große Pfette über der Küche bereitete noch einige Probleme.
Aber schließlich war auch das erledigt.

Morgen noch einige letzte Arbeiten am Dachstuhl, dann widmen wir uns den Verschalungen am Dachstuhl, dem Schornstein und vielen anderen Dingen.

Wird schon noch einiges anfallen.

Der heutige Fortschritt war grandios und das Haus ist noch einmal ganz schön in die Höhe gewachsen!

image

image

Tag 15 / Day 15

Der heutige Arbeitstag war recht windig und zwischendurch recht kühl, aber trocken.

Der Giebel konnte weiter aufgebaut werden, und mehrere benötigte Sparren und Pfosten wurden auf das dann gebracht, welche wir für den morgigen Tag benötigen werden.
Morgen kommt erneut der LKW Kran mit dem wir die letzten schweren Pfetten auf das Dach heben werden, um die Giebel und die Sparren setzen zu können.

Heute wurden zudem die Türen, die Dämmung für das Dach sowie ein Teil der Fenster geliefert, die wir einbauen können sobald das Dach drauf ist. Zum Glück können wir sie gut lagern bis sie eingebaut werden können.

Die Farbe für unseren Hausanstrich kam heute auch. Aber auch mit dem müssen wir warten, bis das Dach soweit gedeckt wurde.

Da wir morgen hoffentlich zu den Dachsparren kommen werden, können wir dann jetzt hoffentlich bald ausloten und ausmessen wo der Schornstein hin kommt.

Die Unterspannbahn für das Dach wird Fa. Kühne wohl erst nächsten Montag anbringen können.

Es ist also noch jede Menge zu tun!

image

Tag 14 / Day 14

Tag 14 war insgesamt ein sehr guter Arbeitstag. Es war trocken, etwas windig und es fiel mal kein regen!!! Dafür war es, wenn die Sonne es mal nicht durch die Wolken schaffte, sehr kühl.

Okay, wir haben schon wieder nicht mit dem Schornstein begonnen, aber am Wochenende ist mal Zeit ihm schon mal aus zu messen und kleinere Arbeiten zu erledigen.
Der erste Giebel wurde nahezu fertiggestellt, der zweite Giebel mit der Tür zur Dachterrasse begonnen und die Sichtschalung und OSB Platten wurden auf der Zwischendecke eingezogen und vernagelt. Es fehlt nur noch der Bereich der Küche, was am Montag passieren wird.

Montag werden die Giebel und Kniestöcke soweit fertiggestellt, dass am Dienstag mit dem erneut gemieteten LKW Kran die langen und schweren Teile für den Dachstuhlaufbau auf das Dach gebracht werden können.

Der Dachdecker ist für Donnerstag vor geplant, um die Unterspannbahn auf das Dach zu bringen. Mal sehen, ob wir diesen Termin halten können.

Wir hoffen auf das Beste.

image

Tag 13 / Day 13

Der heutige Tag fing relativ kalt, verschneit und bewölkt an.
Trotzdem nahmen wir die anstehenden Aufgaben direkt auf. Die Sichtschalung wurde weiter aufgebracht, die Giebel- und Kniestock Teile wurden herausgesucht, am die richtigen Stellen gelegt und schon teilweise angebracht.
Wir fingen an unter den Fenstern Dämmung einzubringen und haben einige Holzstapel umgeschichtet um mehr Platz und Übersicht zu erhalten.

Und ja, zum Schornstein kamen wir erneut nicht… Aber er bliebt im Fokus, denn bis Dienstag, wo wir den LKW Kran erneut holen werden, muss er zumindest bis zur Zwischendecke stehen.
Das bedeutet exakt auf zu messen wo wert stehen wir, den Grundstein eben auszurichten und mit den mitgelieferten Materialien zu fixieren.
Dann kann er Stück für Stück aufgebaut werden.

Wie gesagt, wir haben es weiterhin im Fokus. Am Wochenende werden wir und einige Familienmitglieder auf der Baustelle einige kleinere Arbeiten erledigen, sauber machen und und und… Auf Baustellen gibt es immer was zu tun.

Was heute schön anzusehen war, war dass das Haus wieder merkliche Veränderungen erlebt hatte.

Auch war der stetige Wechsel am Himmel am Nachmittag schön anzusehen, hätten wir nicht ständig alles mit Folien ab- und wieder aufdecken müssen.

Aber generell war er ein recht ergiebiger Tag heute.

Wir nähern uns dem Ziel, Richtfest am Mittwoch. Gleichbedeutend mit der Fertigstellung des Rohbau!

image

Man beachte, die tolle Kulisse der Landschaft und der Wolken im Hintergrund!

image

Tag 12 / Day 12

Der heutige Morgen war eine Wiederholung der letzten Tage: Nieselregen und etwas kühl. Generell war der Tag sehr durchwachsen mit Regenschauern, Hagel und Sonnenschein.
Aber wir ließen uns nicht entmutigen und arbeiteten durch bis zum Abend.

Den Schornstein haben wir immer noch nicht angefangen,  dafür aber die Wände soweit fertig und damit begonnen die Sichtschalung und OSB Platten anzubringen anzubringen.
Die Sichtschalung wird morgen hoffentlich fertig gestellt.  Und wir wegen uns erneut vornehmen den Schornstein aufzubauen.

Weit sind trotzdem sehr zufrieden mit dem Tempo,  freuen uns ändert dennoch wenn der Rohbau bald fertig gestellt sein wird.

Die Fortschritte sind jetzt nicht mehr so monumental wie zu Beginn der Bauarbeiten. Aber es geht ja nicht ewig in die Höhe und die Dämmarbeiten kosten viel Zeit. 

Wir sind auf morgen gespannt!

image

Tag 11 / Day 11

Nach anfänglichem Nieselregen heute Morgen wurde das Wetter dich wieder gut, sodass wir gutes Arbeitswetter hatten.
Leider kamen wir wegen kleiner, aber dafür sehr zeitraubender Probleme nicht gut voran. Diese Probleme hielten ganz schön auf und so sind wir am Ende des Arbeitstages nicht zum vernageln der Sichtschalung gekommen.
Morgen wird eine letzte Wand, die Doppelblockbohlenwand zwischen Küche und Wohnzimmer, die Korkschüttung erhalten.
Danach geht es dann hoffentlich an die Sichtschalung und die erste Hälfte des Schornstein.

Dies gesteckten Ziele sollen sich ja nicht zu sehr verzögern.

Wie hoffen morgen wieder auf einen guten und ergiebigen Arbeitstag.

image

Tag 10 / Day 10

Entgegen der Wettervorhersage konnten wir heute doch ein wenig arbeiten.
Es war erneut sehr windig und immer wieder setzte Nieselregen ein. Aber das hielt uns nicht davon ab die restlichen Zwischendeckenbalken zu suchen,  hinauf zu heben und anzubringen.

Zwischendurch befüllten wir noch eine Wand mit Korkschüttung, da wir über diese hinweg die letzten Zwischendeckenbalken legen mussten.

Um kurz vor 15 Uhr fing es aber leider doch sehr stark an zu regnen, so dass wir die Außenwände schnellstmöglich abdecken mußten. Bis auf drei Zwischendeckenbalken konnten wir alle befestigen.  Diese liegen aber bereits auf, sodass wir morgen verschiedene Arbeiten beginnen können.
Hierzu zählt die Sichtschalung auf die Zwischendeckenbalken anzubringen und den Schornstein zumindest bis zur Zwischendecke aufzubauen. Zudem müssen noch die Zwischendeckenbalken des Carport angebracht werden. Zum Glück liegen sie schon oben auf.

Natürlich alles nur, soweit das Wetter mit spielt!

Die Zwischendeckenbalken mit nur vier Mann auf das Dach bringen merkt man am Ende des Tages schon deutlich.  Aber wir bauen ja ein Holzhaus und keine Gartenhütte!

image

Tag 9 / Day 9

Der Abschluss der Woche verlief bei gutem aber recht frischem Wetter. Eigentlich war gegen Mittag Schnee vorhergesagt, aber es blieb bis zum Feierabend trocken und sonnig.

Der Tag verlief für die Hälfte der Helfer unter dem Motto: Stopfen, stopfen, stopfen!!!

Es galt nämlich das Korkgranulat zwischen die Blockbohlen zu schütten und das ganze zu verdichten. Eine sehr langwierige aber auch wichtige Aufgabe, denn wir wollen es ja schließlich warm haben im Winter!

Die andere Hälfte der Helfer war damit beschäftigt, die Zwischendeckenbalken aus den Paketen heraus zu suchen, zum Haus zu schleppen und zwischen der Außenwand und dem großen Zwischendeckenbalken anzubringen.
So ging es teils zügig und teils schleppend voran, denn alles braucht seine Zeit!
Und Qualität steht immer noch vor Quantität!

Wir danken auch diese Woche wieder allen helfen aus dem Verwandtschafts- und Freundeskreis für die Mithilfe! Für nun neun Tage sind wir schon sehr weit gekommen. Hoffen wir weiterhin darauf, dass das Wetter nächste Woche auch wieder mitspielt, damit wir auch dann zügig und gut voran kommen.

image

image

image

Tag 8 / Day 8

Was für ein Tag,

Heute morgen galt es weitere Blockbohlen auf zu legen und den Abstellraum auszurichten.
Währenddessen holten mein Vater und ich einen Lkw Kran aus Kassel.
Denn heute war es Zeit die großen Zwischendeckenbalken aufzulegen.

Nach anfänglichen technischen Problemen beim Kran haben wir in Windeseile die Zwischendeckenbalken aufgelegt und ausgerichtet.

Ein paar weitere Zwischendeckenbalken haben wir schon mal auf gelegt, damit sie morgen ausgerichtet werden können.

War insgesamt trotz Kran eine schwierige Angelegenheit, da manche Balken erst in die Nähe des Hauses gewuchtet werden mussten.

Ich bin stolz darauf, was wir mir den Helfern in acht Tagen erreicht haben.

Wir hoffen, dass uns das Wetter morgen noch einmal gewogen ist. Am Wochenende kann es dann ruhig schlechter und ab Montag wieder gut werden.

Dem Lkw Kran werden wir dann noch mal für einen Tag organisieren, um den Dachstuhl zu errichten.

Die nächste Woche steht aber erst mal im Zeichen der Zwischendecke, der Sichtschalung und Vorbereitungsarbeiten für den Dachstuhl.

image

image

Tag 7 / Day 7

Ein weiterer Tag ist geschafft. Leider kam am Ende wieder etwas Schnee so dass wir alle Wände abdecken mussten. Aber trotzdem konnten wir den Tag über gut arbeiten und kamen ein gutes Stück voran.

Die Wände des Abstellraum sind komplett und die Pfetten vom Haus zum Abstellraum sind gesetzt. Der Abstellraum wird noch ein wenig ausgerichtet und dann kann es weiter gehen.

Morgen noch die letzten Blockbohlen auf dem Haus anbringen, dann können die Zwischendeckenbalken aufgelegt werden.
Dafür wird ein LKW Kran geholt, der die Arbeiten unterstützen soll.

Zudem wurde heute das Haus mit einem Baugerüst ausgestattet. Damit gehen einige arbeiten heute deutlich einfacher von der Hand, weil man nicht mehr nur auf Leitern angewiesen ist.

Mal sehen was der morgige Tag bringen wird. Hoffentlich gutes Wetter und ein gutes Vorankommen.

image

Tag 5 Wetterbedingter Abbruch

Die Wettervorhersage für heute verhieß ja schon nicht ganz so gutes Wetter. Angesagt war Schneeregen. Von 07.30 Uhr bis zum Mittag war stetiger, leichter Nieselregen gewesen. Trotzdem konnten die Außenwände bis zum Fenstersturz fertig ausgebaut werden.
Nach der Mittagspause wurden noch ein paar Deckenbalken per Hand weg sortiert, um den Gerüstbauer, der am Mittwoch Morgen kommt, Platz zu schaffen.
Dann setzte immer stärker werdender Schneeregen ein, so dass wir das gestapelte Holz und die Außenwände abdecken mussten.

So fehlen uns zu dem heutigen Arbeitstag leider 3 Stunden. Aber gegen das Wetter kann man nun leider nichts.
So treffen wir uns Morgen wieder. Und die Wettervorhersage für morgen sagt momentan wenigstens keinen Regen voraus.

Wollen wir mal hoffen, dass das auch so zutrifft. Bisher sind unser Arbeitstempo und die Arbeitsqualität gut und das wollen wir auch so beibehalten.

Zudem wurde heute der Schornstein durch das Unternehmen Raiffeisen geliefert.
Sobald die Deckenbalken gelegt sind, kann dieser bis zur Zwischendecke aufgebaut werden.
Eine tolle Sache wäre es, wenn wir diese Woche bis zum Dachstuhl den Rohbau soweit fertig hätten, damit die Dachdecker das Dach zumindest mit der Folie und Dachlatten dicht machen könnten.
Denn die Wettervorhersage für die nächste Woche sagt Regen voraus.

Das Haus an sich nimmt langsam Formen an.
Hier und da kleinere Probleme konnten bisher gelöst werden.

Morgen kommt der Elektriker, um die Steckdosen- und Schalterfassungen in die Außenwände zu bohren. Diese werden dann soweit vorbereitet, dass in den nächsten Tagen dann schon die Korkdämmung zwischen die Wände eingebracht werden kann.

Wir hoffen auf einen weiterhin guten und zügigen Aufbau.

Nochmals vielen Dank an die vielen Helfer, die bisher so gut angepackt haben!

image

Ruhe vor dem Sturm

Noch drei Tage, dann geht es los!

Die Bodenplatte ist etwas abgedeckt, da wir am Mittwoch Morgen die Bitumenbahnen, zumindest dort wo die Außenwände aufgestellt werden, verlegt werden.

Mittwoch wird generell recht stressig. Kommt die Lieferung mit dem Holz rechtzeitig? Klappt das mit dem Autokran? Sind alle Helfer gesund und munter auf der Baustelle?

Wir werden uns gegen 7 Uhr auf der Baustelle einfinden und nach einer kurzen Einführungsansprache werden wir die Helfer einsetzen und anweisen. Der Richtmeister hat dann erst mal das Sagen.

So ruhig wir in den letzten Wochen auch waren, umso mehr kommt langsam die Nervosität zurück. Viele Fragen und Bedenken schwirren im Kopf umher.

Wir hoffen in jedem Fall, dass alles gut und möglichst reibungslos und zügig klappt!

image

Der Countdown läuft

Heute in zwei Wochen wird der Rohbau unseres Holzhauses geliefert.

Heute noch schnell ein Paar Telefonate erledigt.
Schornsteinfeger wegen der Höhe des Schornstein gefragt und die BG Bau wegen der Bauhelfern informiert.
Zudem noch einen SIGEKO angefragt, um den wir leider nicht herum kommen. Noch mal extra kosten.
Die Gewerke sind fix, die Vorbereitungen sind nahezu abgeschlossen.

Es steht noch die Bauausschuss Sitzung der Stadt aus. Auf dieser wird erneut und diesmal abschließend über die Änderung unserer Flurstücke entschieden. Den der Fehler, der bei der Umwidmung gemacht wurde und den die Bauaufsicht beanstandet hat, muss korrigiert werden.

Nicht unser Fehler, aber wir hängen ja an der Entscheidung des Bauausschusses. Erst mit dem okay, können wir das Bauanzeigeverfahren erneut machen. Und wenn der Bauausschuss das okay gibt, dann können die LKW am 10.02.2016 anrücken und wir werden unserern Hausbau endlich beginnen können!

Damit endet diese ewig vorkommende Vorbereitungsphase und es beginnt der schwere Aufbau!
Hoffen wir auf gutes Bau Wetter, auf gesunde Helfer und darauf, dass möglichst alles glatt und sauber über die Bühne geht!

Die Gewerke sind vergeben

Mal wieder melden wir uns mit guten Meldungen. Hoffen wir, dass das Jahr so weiter gehen wird!

Alle Gewerke sind nun vergeben.

Das Dach wird von einem renommierten Unternehmen aus Kassel gedeckt.
Welche sich auch um unsere Photovoltaik Anlage kümmern werden.

Heizung und alles was mir Brauch- und Abwasser zu tun hat wird ein sehr gutes Unternehmen aus Großalmerode erstellen

Und den Hausanschluss, ans Strom- und Telekomnetz wird ein Unternehmen aus Fritzlar leisten.

Alles zu Festpreisen und Werkverträgen!

Wir hatten geplant hauptsächlich ortsansässige Unternehmen zu beauftragen, jedoch sind diese entweder ausgebucht, viel zu teuer oder, und das ist eigentlich peinlich und traurig, es gab keine aber auch gar keine Rückmeldungen.

Man kann den Eindruck gewinnen, Witzenhäuser Unternehmer seien satt. Wenn man solche Anfragen komplett unbeantwortet liegen lässt.

Die Versicherungen stehen auch.
Wir konnten letztlich noch etwas Kosten senken, sind aber über Budget doch hinaus geschossen, gerade auch wegen vieler unerwarteter Aufwendungen.

Nun brauchen wir noch ein paar Strohballen, ein paar Maurerböcke und viele helfende Hände.

Die Anträge bei der KfW können dann auch bald vorbereitet werden, bezüglich der Photovoltaik Anlage und der Luft Wärme Pumpe.

Den benötigten Schornstein werden wir von der Fa. Schiedel kaufen, das war noch ein Projekt was heute nahezu abgeschlossen wurde

Sehen wir was die nächsten Tage bringen werden

Das Lieferdatum steht fest! #eswirdernst

Nochmals alles Gute im neuen Jahr wünschen wir euch!
Und nun heißt es: „Lasst uns anpacken!“

Vorgestern bekamen wir den Liefertermin genannt: Es ist der 10.02.2016

Das heißt, der Countdown läuft und es wird langsam immer ernster. Denn bald geht er los, unser Hausbau!

Den letzten Beitrag, der im Gefühl der Rage aufgrund des angeordneten Baustopps verfasst und kurz darauf wieder gelöscht wurde, kann zum Glück auch wieder relativiert werden.

Die Unstimmigkeiten zwischen dem Bauamt Witzenhausen und der Bauaufsicht in Eschwege konnten einvernehmlich mit einer zeitnahen Lösung geregelt werden.
Der Fehler der bei bei der Umwidmung des Grundstücks auftrat und an dem sich die Bauaufsicht störte, kann mit einem kurzem Verfahren mit minimaler Zeit der öffentlichen Auslegung und einer abschließenden Abstimmung bei der nächsten Bauausschussitzung geregelt werden, sodass ohne Zeitverzug weiter gebaut werden kann.

Wir danken allen Lesern und followern unseres Blogs bis hierhin und hoffen, dass ihr unseren Blog auch weiterhin verfolgen werdet. Denn jetzt geht es erst richtig los.

Weiterhin sind wir offen für alle helfenden Hände, natürlich auch von interessierten zukünftigen Bauherren, die sich das live mal ansehen und erleben wollen. Entsprechende Angebote haben wir schon erhalten und sehr froh darüber.

Die verbleibenden Wochen bis zum Liefertermin werden von uns jetzt noch genutzt um letzte Sachen zu regeln.

Ein Schornstein muss noch beschafft werden. Die Gewerke Strom, Sanitär und Heizung stehen kurz vor der Vergabe und Hilfsmaterialien wie Folien, Werkzeuge und ähnliches müssen noch beschafft werden.

In Bausache dann mal einen kleinen Aufruf: Wer kann uns Metallböcke zur Verfügung stellen?

Gruß

Hausbaublogherz-Team

Noch einmal ein Ausblick auf unser Ziel – Unser Traumhaus

Hallo lieber Follower, interessierte Bauherren Freunde und Verwandte!

Hier noch einmal ein Ausblick darauf, wie in etwa unser Traumhaus hoffentlich im Sommer 2016 aussehen wird.

Die beiden Bilder wurden uns freundlichweise von der Fa. LeonWood zur Nutzung überlassen. Bereits hier weisen wir auf die Nutzungsrechtlinien im Impressum hin!

Blockhaus_GreatCanada_Leonwood_1b_Carport

Blockhaus_GreatCanada_Leonwood_1b_Carport

Blockhaus_GreatCanada_Leonwood_1a_viel_Platz

Blockhaus_GreatCanada_Leonwood_1a_viel_Platz

Unser Haus soll jedoch die Fenster und Türen in weiß erhalten und das Dach soll Schiefergrau werden!

Die Hausfarbe wird in Richtung Kastanienfarben gehen.

Bei Fragen zur Ausführung, Anstrich und den einzelnen Gewerken könnt ihr uns gerne kontaktieren!

Upgrade unseres Blog

Heute ein wenig Zeit und Nerven investiert, um unseren Blog ein wenig anzupassen.

Wir haben die bisherigen Beiträge, da es nun immer mehr werden, kategorisiert und auch Schlagwörter wurden Ihnen zugeordnet.

Wenn ihr also nach etwas bestimmtem sucht, lässt es sich anhand der Kategorien schneller ausfindig machen.

Für Verbesserungsvorschläge eurerseits sind wir wie immer stets offen.

Desweiteren habt ihr nun auch die Möglichkeit, die Beiträge jeweils am unteren Ende zu bewerten, zum Beispiel in wie weit euch ein Beitrag über Heizung oder ähnliches weiterhelfen und oder informieren konnte.

Wir bleiben am Ball, denn morgen geht es zur Fa. Kühne GmbH in Kassel/Lohfelden. Wird Zeit auch mal über Dach und Schornstein zu reden. Welche Möglichkeiten gibt es, welche preislichen Modelle und Alternativen gibt es? Was macht Sinn und was nicht?

Folgt uns weiter uns schaut wie unser Hausprojekt langsam an Form gewinnt…

Die Gewerke

Wir sind gerade dabei viele regionale Unternehmen bezüglich Beratung und Angebotserstellung anzufragen.

Zunächst mal, und das ist essentiell, brauchen wir fähige Unternehmen die für uns die Gründungsarbeiten verrichten!
Die Baugrube ausheben und die Bodenplatte mit den dazugehörigen Anschlüssen und Leerrohren erstellen.

Des Weiteren fragen wir gerade auch Dachdeckerunternehmen, Elektrofachbetriebe und Sanitär- und Heizungsfachbetriebe an.

Diese müssen nämlich gleich während der Errichtung des Hauses bzw. direkt in deren Anschluss ausgeführt werden!

Über Hinweise zu Unternehmen sind wir auch weiterhin offen und dankbar!

Schreibt uns auch gerne selbst an unter wiz.herz@gmail com, wenn ihr ein Unternehmen habt und daran interessiert seid, diese Arbeiten für uns auszuführen!

Die Planungen gehen los

Nach ein Paar eher ruhigen Tagen geht es nun wieder weiter!

Dachdecker, Unternehmen für die Gründungsarbeiten, Elektro-, Sanitär- und Heizungsfachunternehmen werden angefragt. Den Februar ist schon bald!

Die Planung sieht im momentan doch eher Anfang Februar als Baubeginn vor.
Wenn das Kreisbauamt und das Bauamt in Witzenhausen keine Beanstandungen mehr haben dürfen wir theoretisch in ca 3 Wochen anfangen zu bauen!

Wir hoffen, dass die Statik bis dahin geprüft ist und das seitens des Prüfunternehmens keine Bedenken bzgl der Statik aufkommen, die dann durch unser Hausbauunternehmen berichtigt werden müssten. Jedoch haben wir volles Vertrauen in die Arbeiten der Fa. Leonwood!!!

Die Gründungsarbeiten und die Erschließung des Grundstücks sind hoffentlich als erste Phase unseres eigentlichen Bauvorhabens bis spätestens Ende Oktober fertiggestellt, bevor es in die Schlechtwetterperiode geht.

Aber wir sind, trotz vieler unerwarteter Steine im Weg der bisherigen Vorbereitungsarbeiten zuversichtlich, dieses Ziel bis Ende Oktober zu bewältigen!

Wenn Ihr uns Tipps oder Empfehlungen zu den oben genannten anstehenden Arbeiten geben könnt, hören wir und diese noch gerne an! Die Anfragen laufen ja noch!

Also teilt bitte unseren Blog und macht euch bekannte Handwerker auf unser Holzhaus Projekt aufmerksam!

Die Statik ist fertig

Heute kam der Anruf von Leonwood. Die Statik ist fertig und wird uns umgehend zugesandt!

Damit können wir dann weiter arbeiten…

– Einen Prüfingenieur bestellten der die errechnete Statik prüft. Danke Hessen für diese unnützen Extrakosten!
(Und das nur weil die Statik in Potsdam von einem nicht in Hessen zugelassen Ingenieur/Architekt berechnet wurde! Das macht nur Hessen!)

– Unternehmen wegen den anstehenden Arbeiten am Dach und für die Bodenplatte anfragen

Weiter, immer weiter geht es… Langsam wird es spannend!

Hausbau Blog Herz

Auf den folgenden Seiten soll in den nächsten Wochen und Monaten ein Online-Tagebuch für den Bau unseres Great Canada der Fa. Leonwood entstehen.

Es werden in regelmäßigen Abständen Baufortschritte dargestellt, wobei auch Probleme und deren Lösungen mit in die Beiträge einfließen werden.

Wir freuen uns schon jetzt sehr, unser Projekt auf diesem Weg mit euch zu teilen.

Für Fragen und Anmerkungen sind wir jederzeit offen, ebenso wie für einen regen Wissensaustausch mit anderen Bauherren sowie Bauinteressierten!