Fußboden im Büro und Nähzimmer verlegt

In den letzten zwei Wochen hat sich mal wieder einiges getan. 

Draußen wird es endlich grün und so sieht es endlich auch wie ein Garten aus.

In Büro/Gästezimmer und im Nähzimmer haben wir die Massivholzdielen verlegt. Nun müssen sie noch abgeschliffen und geölt werden. Auch können jetzt Einlegeböden in den Kniestöcken eingebaut und diese dann auch mit OSB Platten und Rigips Platten verschlossen werden. In die jeweiligen Türöffnungen werden wir wohl Holzplatten als Tür einbauen.

Im Hauptraum des Dachgeschoss haben wir am Wochenende Leisten an die Deckenbalken angebracht, auf- und hin und her geräumt, um von der Giebelseite her zunächst Holzfaserplatten zu verlegen. 

Als nächstes kann auch hier der Laufbelag verlegt werden, in diesem Fall Eiche Parkett.

Einzige Schwierigkeit ist, dass wir stets hin und her räumen müssen. Aber das lässt sich jetzt gerade leider nicht ändern. 

Das große Treppengerüst wurde am Samstag ebenfalls schon über die Dachterrasse nach unten abgelassen. Da es nicht mehr benötigt wird, wird es verkauft.

Wenn wir dann mit dem Fußboden im Dachgeschoss und den Kniestöcken fertig sind, können wir auch wieder Material hinaus schaffen und uns dann um das vorerst letzte große Projekt, die Terrassen kümmern. Bad und Diele im Dachgeschoss wollen wir dann gegen Herbst angehen, denn wir möchten mal eine Pause machen und das erreichte auch etwas genießen.

Bis September​ steht ein harter und zehrender Wahlkampf um das Amt des Bürgermeisters an.

Werbeanzeigen

Dachgeschoss und Außenanlage

Nach dem der letzte Beitrag nun schon wieder über zwei Wochen her ist und auch mehr als genug für einen neuen Beitrag passierte, hier mal ein Update.

Im Dachgeschoss sind wir nun so weit, dass wir die 300qm Dachflächen tapezieren können. Es wurde alles grundiert und vorbereitet. Auch für Firstbalken wurden noch mal abgeschliffen und mit Wallcare der Fa. Diotrol bestrichen.

Der nächste Schritt ist wie gesagt dass tapezieren der Dachflächen und das verputzen mit Lehmputz einer Zwischenwand zur Diele und der Giebelwände.

Danach können wir mit dem Laufbelag in den beiden großen Zimmern im Dachgeschoss beginnen.

Das Bad und die Diele werden wir ein wenig später angehen, da dort noch einige Vorarbeit geleistet werden muss, wie zum Beispiel eine Zwischendecke im Bad.

Parallel dazu haben wir eine Fa. beauftragt, sich um die Erdhaufen im Garten zu kümmern.

Weil deren Angebot so gut war, haben die in gleichen Atemzug auch noch die Fallrohre des Hauses zusammen geführt und in einem Graben in den Garten geführt, wo das Wasser in einem Drainagerohr versichern kann.

Nun müssen wir nur noch die Regenrinnen und Fallrohre dauerhaft laubfrei behalten, damit die Drainagerohre nicht verstopfen.

Die Erdhaufen mit Spaten, Schaufel und Schubkarre zu verteilen hätte wohl ewig gedauert. Mit den großen Geräten brauchten die beauftragten Männer immer noch knapp 2 Tage.

Nachdem alles verteilt war, sind wir mit einer von denen zur Verfügung gestellten Erdfräse mehrfach über das Grundstück gelaufen, um die Erde aufzulockern und anschließend verteilen zu können.

Vorher:

Und nachher:

Vorgestern Nacht hat es dann noch ordentlich geregnet, sodass sich die Erde wohl noch ein ganzes Stück setzen wird.

Zu den Erdarbeiten habt das beauftragte Unternehmen auch im Bereich der Terrasse ein wenig Basaltschotter aufgebracht und verdichtet, um den Platz für die ebenerdige Veranda und die Terrasse zu begradigen und auf die entsprechende Höhe zu bringen.

Mit einer schmalen 13*1 Meter Veranda an der ganzen Südseite entlang, die in eine Terrasse vor der Küche und bis zum Ende des Abstellraumes unter dem Carport geht, wird das Haus noch Mal einen ganz anderen Eindruck machen.

Die Angebotseinholung für Unterkonstruktion und Dielen für die Terrassen läuft auch schon, sodass neben dem tapezieren im Osterurlaub auch ggf das Projekt Dachterrasse und Terrasse auf dem Plan steht.

Die nächsten Wochen versprechen also wieder viel Arbeit aber auch sichtbare Fortschritte​.

Der Fußboden bekommt die nächste Schicht

Das Wetter wird langsam besser und das erste Angebot für die Erdarbeiten im Garten ist eingegangen.

Während meine Frau und meine Mutter weiter grundieren spachteln und abschleifen waren mein Vater und ich damit beschäftigt Holzfaserplatten im Dachgeschoss zu verlegen.

Im daran haben wir damit begonnen, OSB Platten zu verlegen und auf den Rauspundbrettern zu verschrauben.

Das zeitaufwändige war das stetige hin- und herräumen der Geräte, Leitern Rigips Platten und und und.

Die OSB Platten an sich ließen sich au wie über einfach und zügig verlegen.

Bis es dunkel wurde, haben wir immerhin den großen Raum nahezu fertig bekommen.

Es ist schön mal wieder etwas zu arbeiten, was man am Ende des Tages auch deutlich sehen kann. 

Am Donnerstag rücken die Sanitärinstallateure wieder an, um bis auf den Heizkörper im Bad alle anzubringen und um die Abflussrohre für die Dusche und die Badewanne anzubringen.

Dann können wir im Bad auch den Fußbodenaufbau angehen. Es wird alles langsam wieder, denn sobald das Abschleifen und grundieren ein Ende hat, können die Dachflächen tapeziert werden.

Tag 207-221 / Day 207-221

Lang, lang ist der letzte Beitrag her.

Musste gerade selbst noch mal lesen, was da alles drin stand.

Nun aber weiter ; )

Es ist ja doch einiges passiert. Zunächst mal ist die Innenwand auf im Dachgeschoss auch mit Rigips Platten beplankt worden.

Die Giebelwände haben wir von innen auch mit Trennwandplatten gedämmt und anschließend mit OSB Platten beplankt.

Das alles als Vorbereitung für den Fußbodenaufbau.

Zunächst aber kamen die angekündigten Zimmerleute von Leonwood.

Von Dienstag Nachmittag bis Donnerstag Abend haben wir dann teils zu dritt, teils zu viert außen am Kniestock gearbeitet.

Die beiden Jungs waren sehr gut, schnell und wussten genau was sie da tun.

Dementsprechend ist der Kniestock zu unserer vollsten Zufriedenheit verschalt.

Drei Viertel des Kniestock mussten verschalt werden, wobei auch einige knifflige Ecken und die Dachsparren aus gespart werden mussten.

Nachdem dann der Kniestock vollständig verschalt war, haben die Zimmerleute noch eben die Wetterschänkel für den Abstellraum zugeschnitten.

Diese müssen noch etwas bearbeitet werden, bevor wir sie montieren können.

Und zu guter Letzt haben die Zimmerleute die von Leonwood hergestellte Durchgangszarge montiert.

Diese wurde am Mittwoch von meiner Frau schon einmal weiß lasiert.

Das Ergebnis sieht super aus. Einmal noch weiß überstreichen, dann reiht sich die Durchgangszarge in das Gesamtbild der weiteren Blendrahmen ein.

Gestern war trotz Erkältung wieder arbeiten im Dachgeschoss angesagt.

Die Fußbodenhölzer im Wohnzimmer haben wir auf Maß geschnitten, Trennwandband drunter geklebt und in den richtigen Abständen auf den Fußboden gelegt.

Dann haben wir noch vorhandenen Kork, wie schon im Fußbodenaufbau im Erdgeschoß verteilt und angefangen Rauspundbretter drauf zu schrauben.

Die Innenwand hinter dem Schornstein wird dann verschlossen, wenn wir den Kniestock auf dem Fußboden erstellen.

Da die Kniestöcke innenliegend auch eine gewisse Zweckmäßigkeit haben sollen, und entweder mit Türen oder andernorts mit Regalböden ausgestattet werden sollen, bietet sich der Ausbau auf dem Fußboden eher an.

Während die Zimmerleute und wir draußen den Kniestock verschalten, haben sich am letzten Mittwoch wieder die Elektriker im Dachgeschoss ausgetobt. Elektroinstallationen im Schlafzimmer, dem Wohnzimmer und der“Küche“ wurden vorgenommen. 

Wenn wir mit den Fußbodenaufbau soweit durch sind, müssen im Bad im Dachgeschoss noch Rigips Platten anbringen.

Geplant ist, dass eine freistehende Badewanne noch dazu kommen soll. Hierfür müssten aber erst noch entsprechende Wasserleitungen und Abwasserleitungen gezogen werden, bevor auch im Bad der Fußbodenaufbau realisiert werden kann.

Es ist also viel passiert. Da nächste Woche durch die Ferien noch mal frei ist,  könnten wir ein ganzes voran  kommen.

Tag 147-150 / Day 147-150

Die letzten Tage wurde draußen am Haus gearbeitet. Die Bodenplatte bekam einen Bitumenanstrich, die von Leonwood nachträglich erhöhte Bohle am Abstellraum wurde grundiert.

Generell mal wieder ein wenig hin und her geräumt.
Zurzeit sind wir im Erdgeschoss leider fremdgesteuert. Wir warten auf die Fliesenleger, dass diese dass Kinderbad verfugen, sowie die Diele und das Elternbad fliesen.

Erst dann können der Glaser, der Verputzer und der Elektriker ihre Arbeiten auch dort abschließen.

Die letzten Tage war dennoch einiges los.

Die Elektriker und jemand von den Stadtwerken waren am Dienstag zur Baubesprechung geladen.

Es ging um den Anschluss der Photovoltaikanlage an die Luftwärmepumpe. Dies wurde am Dienstag Vormittag erledigt. Nun muss der Elektriker der Heizungsfirma nur noch das entsprechende Kabel am dir Luftwärmepumpe anlegen, dann ist unsere Luftwärmepumpe rundum bestens versorgt. Heizstab von der Luftwärmepumpe versorgt, Strom durch die Photovoltaikanlage für den Eigenbedarf und bald noch der wasserführende Kamin, der ebenfalls im Winter noch Brauchwasser erhitzen wird.
Ebenfalls am Dienstag war noch mal jemand von Öko Zentrum aus Kassel da, da wir ein paar Stellen auf den Massivholzdielen hatten, die noch mal nach poliert werden mussten.

Nun ist der Boden perfekt! 

Am Mittwoch kamen erneut die Elektriker, um das Kinderbad und noch ausstehende stellen im Erdgeschoss fertig zu montieren. Sie werden auch am Freitag noch mal kommen, um unter anderem die Gegensprechanlage für die Haustür zu installieren.
Zudem wurde die Dose der Telekom in Netzwerkschrank angeschlossen, sodass demnächst auch die Verteilung im Haus durch die Elektriker erfolgen kann.

Am Donnerstag waren die Fliesenleger da, um das Kinderbad zu verfugen und um die Diele zu Verfliesen.
Verfugt ist es auch schon und darf jetzt einige Tage, wegen der speziellen Fugen, nicht betreten werden.

Montag und Dienstag werden sie wieder kommen, um das Elternbad fertig zu machen.

Dann kann nächsten Donnerstag nicht nur der Glaser kommen, um die Duschwand auszumessen.

Nein, es können auch die Sanitärinstallateure kommen, um die Sanitärobjekte in den Bädern anzubringen.

So langsam nimmt es Formen an!

Tag 141-143 / Day 141-143

Der Montag war schon sehr stressig, denn er ging früh los und einiges kam den Tag zusammen.

Eines unserer Kinder musste in die Klinik, um die Mandeln und Polypen entfernt zu bekommen. Also alle früh raus und und Krankenhaus gefahren. Anschließend zur Baustelle. OSB Platten und Dachgeschoss bringen, dort müssen wir ja auch noch arbeiten.

Dann wurden die Fliesen um kurz nach neun Uhr morgens angeliefert. Da der Hubwagen jedoch über Schotter schlecht zu ziehen ist hieß es für meinen Vater und mich diese per Hand ins Haus zu schleppen.

Zwischendurch kam auch noch der Monteur, der uns die Massivholzdielen verlegen soll.

Der inspizierte kurz die Beschaffenheit unseres eigens gebauten Fußboden, war sehr zufrieden und find auch direkt an zu verlegen.

Und dann ging, mit know how und den richtigen Werkzeugen, sehr flott.

Nach dem ersten Tag war da Wohnzimmer schon fast fertig, die Küche und die beiden Kinderzimmer begonnen.

Am nächsten Tag waren Küche, Wohnzimmer und die Kinderzimmer fertig.

Es fehlen dann noch Ankleidezimmer, Schlafzimmer und Flur. Die wurden an Mittwoch fertig gemacht!

Schaut sehr gut aus wie wir finden.

Auf dem letzten Bild des Wohnzimmers schlecht zu erkennen sind auch Massivholzdielen als Fensterbank bei den bodentiefen Fenstern montiert worden.

Da die bodentiefen Fenster in einem festen Rahmen stehen und wir diesen Rahmen gerne schützen und erhalten wollen, haben wir uns dazu entschieden.

Detailbilder davon werden folgen.

Auch der Fliesenleger kam Dienstag und Mittwoch vorbei, um das Bad der Kinder zu Fliesen.

Eine Kleinigkeit fehlt dort noch und es muss noch verfugt werden, aber die Fliesenleger kommen bald wieder.

Am Donnerstag werden die Fußleisten verlegt und die Dielen noch einmal geölt.

Dann können wir schon mal ein paar Möbel aus dem jetzigen Haus in das neue Haus bringen. 

Am Mittwoch kamen drei Mitarbeiter des Unternehmen LéonWood unserer Einladung nach, um besuchten die Baustelle.

Wir sprachen konstruktiv über die Rohbau- und die Ausbauphase. Danach wurde selbstverständlich dass Haus von außen und innen genau begutachtet.

Da auch gerade die Massivholzdielen weiter verlegt wurden konnten Sie auch gleich sehen, wie das Erdgeschoss nahezu fertig aussieht.

Es wurde über anderem über Lösungen zum Fußbodenaufbau im Dachgeschoss, der Zarge zwischen Wohnzimmer und Küche und Türen für das Dachgeschoss geredet. Auch das Setzungsverhalten des Hauses wurde besprochen, denn das erste Ablassen steht bald an. Beantragt ist es schon.

Wir sind gespannt, wie sich das Ablassen auswirkt, denn gesehen haben wir den Vorgang noch nicht.

Auch Bilder vom Haus wurden gefertigt, die wohl bald im Internetauftritt von LéonWood sehen sein werden.

Unser Haus ist übrigens unter folgendem Link dort zu sehen:

http://www.leonwood.de/component/k2/item/1645-leonwood-holzhaus-great-canada-im-herzen-deutschlands-feb-2016.html

Wir bedanken uns bei Frau Dietrich Herrn Littel und Herrn Lobedan von LéonWood und freuen uns auf den weiteren Kontakt und weiteren Besuchen, die gestern schon in Aussicht gestellt wurden.

Tag 136-140 / Day 136-140

Letzte Kurve zur Zielgerade. Zumindest fühlt es sich im Moment so an.

Bis Tag 139 standen mein Vater und ich im Dachgeschoss und haben weiter OSB Platten an die Dachwände gebracht.

Es fehlen noch OSB Platten im Bad und der Diele. Dann werden wir loslegen und zwei zusätzliche Kniestöcke bauen und noch die Innenwand fertigstellen.

Am Sonntag war dann diesmal keine Ruhe angefragt. Vielmehr haben meine Frau und ich 110qm Holzfaserplatten verlegt.

Bei brütender Hitze draußen gibt es deutlich angenehmeres aber ab dem Folgetag sollten ja die Massivholzdielen verlegt werden.

Alles war dann grün. Mal eine Abwechslung zu den OSB Platten.

Zudem war für den Montag angekündigt, dass dir Fliesen für die Bäder und Diele geliefert werden und am Dienstag und Mittwoch schön mal ein Fliesenleger das Bad der Kinder verfliest.

Spannende Tage und Wochen jetzt bis zum Einzug!!!

Tag 116-121 / Day 116-121

Eine Woche ist rum, Zeit für einen neuen Blog Beitrag.

Es war wieder mal viel zu organisieren.

Es standen ja noch die Massivholzdielen und die Fliesen aus.

Die Massivholzdielen werden wir über das Öko Zentrum in Kassel geliefert und montiert bekommen. Das Preis Leistungsverhältnis war sehr gut, und da haben wir denen den Zuschlag gegeben.

Beginn der Arbeiten ist die KW30.

Recht spät, sodass sich der geplante Einzug etwas nach hinten verschieben wird. 

Wir visieren jetzt mal Mitte bis Ende August ein.

Bezüglich der Fliesen wird am heutigen Montag noch mal ein Vergleichsangebot eingeholt und die Fliesen dann am besten heute noch in Auftrag gegeben. 

Über Farbe etc sind wir und einig, aber ein wenig verhandeln sollte man ja schon.

Bei der Wohnzimmer Tür zum Flur haben wir uns jetzt doch für eine Glasschiebetür entschieden. Hierzu erwarten wir auch zeitnah zwei Angebote.

Die weiteren Türen im Erdgeschoss haben wir nun in Auftrag gegeben, diese werden durch einen Handwerker unseres Vertrauens bestellt, montiert und eingebaut.

Vielen Dank an dieser Stelle für den Kommentar und den Link zu den echt schicken Türen! Kam leider zu spät, da war die Bestellung schon raus.

Ärgerlich ist dass die Innentüren 10-11 Wochen Lieferzeit haben. Bedeutet für uns, dass wenn wir einziehen, wir zunächst ohne Innentüren wohnen werden.

Ist aber kein Weltuntergang.

Des weiteren waren wir auch weiter fleißig im Dachgeschoss und in den Bädern im Erdgeschoss.

Estrichplatten liegen in beiden Bädern. Grundierung ist ebenfalls aufgetragen. Meine Frau hat soweit Dichtungsband angebracht. Die Bäder sind demnach fertig für den Fliesenleger.

Im Dachgeschoss ist nun nahezu überall Dampfsperrfolie dran, sodass wir nun überall OSB Platten dran bringen können.

Wir müssen uns dann jetzt auch wieder explizit mit dem Fußbodenaufbau im Dachgeschoss beschäftigen, da ja die Treppe in Abhängigkeit davon entsprechend geplant wird.

Im Erdgeschoss werden die Kinderzimmer anschließend noch mal mit UV Schutz Farbe bestrichen und da Wohnzimmer ist bereit um verputzt zu werden.

Der Verputzer hatte von Samstag auf die darauffolgenden Tage verschoben, sodass wir das Ergebnis hoffentlich im nächsten Beiträge zeigen können.

Tag 88-89 / Day 88-89

Samstag und Sonntag verbrachten wir zunächst damit zu planen, wie wir die Vorwandinstallationen am besten gestalten.

Des Weiteren wurde der Hauswirtschaftsraum erneut gestrichen und somit für die Fliesenleger fertig vorbereitet.

image

Die Vorwandinstallationen haben etwas Zeit beansprucht wegen der genauen Ausschnitte, aber letztlich kamen wir auch damit gut voran.

image

Vorwandinstallationen für Waschbecken und Toilette im Bad der Kinder.

image

Vorwandinstallationen vom Bidet und der Toilette im Elternbad. Für das Waschbecken und die ins Dachgeschoss führenden Frischwasser – und das Abwasserrohre müssen wir uns nochmal Gedanken machen.

Aber auch das werden wir noch schaffen, jetzt so kurz vor Schluss!

Und heute kamen dann rennt früh die Fliesenleger, um die Fliesen im Hauswirtschaftsraum zu verlegen.

Sieht sehr gut aus wie wir finden.

image

Man kann sagen, dass der Hauswirtschaftsraum FERTIG ist!
Fertig, man kann es kaum glauben. Wände und Fußboden: FERTIG!

Weiter so. Die beiden Bäder und die Diele werden auch noch gefliest, allerdings sind wir uns da bzgl der Fliesen noch nicht einig geworden. Aber das wird die Tage geklärt werden!

Tag 73-74 / Day 73-74

Die letzten zwei Tage haben uns wieder ein gutes Stück voran gebracht.
Auch der Hauswirtschaftsraum und der Abstellraum unter dem Carport haben nun endlich einen begehbaren Fußboden. Im Abstellraum wurde lediglich Rauspund auf einer kleinen Lattung und ein wenig Korkschüttung aufgebracht, während der Hauswirtschaftsraum den Grundaufbau von Rauspund und OSB Platten erhalten hat.

Unterdessen wurden weiter die Blendbretter angeschliffen und angestrichen.

Ab morgen ist nach Wochen des Urlaubs und des Arbeiten auf der Baustelle der Arbeitsalltag im Büro wieder angesagt.
Aber das wichtigste, das Fertigstellen der Fußböden, ist geschafft, denn das hat viel Zeit gekostet.
Ab jetzt geht es weiter an die Innenwände, zumeist dann am Wochenende und nach Feierabend. Aber Ripsplatten lassen sich ja zum Glück gut und schnell verarbeiten.

Die Diele, die Bäder im Erdgeschoss und ein Kinderzimmer sind schon soweit fertig, dass dort die Fugen ausgespachtelt und angeschliffen werden können.
Bid zum Ende der Woche wollen wir das Erdgeschoss soweit fertig haben dass in der folgenden Woche die Sanitär- und Elektroinstallaterure ihre Arbeit wieder aufnehmen können.

Einen großen Dank an alle, die uns bitte hier her geholfen haben!
Das wir im Erdgeschoss schon so weit sind verdanken wir der tatkräftigen Mithilfe von Verwandten und Freunden!
Auch das wir im Dachgeschoss derart weit sind verdanken wir euer Mithilfe.

Klar ist noch viel zu tun und eine hundertprozentige Fertigstellung liegt noch in weiter Ferne, aber wir sind unserem persönlichen Ziel, Anfang August das Erdgeschoss beziehen zu können, sehr nah.

image

image

image

Wir freuen uns auch, bisher so vielen Bauinteressierten Leuten mit unserem Blog und auch in persönlichen Mails Hilfestellungen und Anregungen geben zu können.
Wir freuen uns auch in Zukunft auf einen interessanten Austausch mit euch!

Tage 69-70 / Day 69-70

Am Mittwoch baute der Elektroinstallateur den Sicherungsschrank in der Diele des Dachgeschoss ein und legte alle vorher vorbereiteten Leitungen auf.

image

Jetzt kommt er erst wieder auf der Baustelle vorbei, wenn wir die Innenwände soweit mit Rigipsplatten fertig haben.

Zunächst aber wurde gestern endlich wieder Rauspund angeliefert, den wir ordentlich auf Europaletten in der Nähe der DIY Werkbank gelagert haben.
Dann haben wir das Kinderzimmer mit Rauspund fertig verschalt und dann noch das Schlafzimmer in einem Rutsch dich gezogen. Dort war ja bereits Kork auf dem Boden verteilt worden.

image

image

Am Vatertag haben wir das Zimmer Kind 1 fertig angestrichen, den äußeren Rahmen des Dachterrassen Tür, sowie einige Blendrahmen für die Fenster im Erdgeschoss. Diese wurden vorher natürlich grundiert.

Des weiteren wurden die Zimmer die gestern mit Rauspund fertig gestellt worden sind auch gleich mit OSB Platten belegt, sodass sie nur noch nach verschraubt werden müssen.

image

image

image

Ein wenig aufräumen musste auch mal wieder sein.

Hoffentlich kommt morgen der restliche Kork, sodass wir endlich auch die letzten drei Zimmer mit Korkgranulat dämmen und diese dann noch mit Rauspund verschalen können.

Beim Fußbodenaufbau werden wir wohl noch einen Zwischenschritt einbauen.
Anstatt 27 mm Massivholzdielen werden wir wohl erst noch eine 7 mm Holzfaser Trittschalldämmplatte schwimmend verlegen, um darauf dann 20 mm Massivholzdielen aufzubringen.
Wir machen das nicht wegen den Trittschall, sondern vielmehr der Kosten wegen.

Der Preisunterschied von 27 mm Massivholzdielen zu 20 mm Massivholzdielen ist schon enorm. Da tun die 500,00€ mehr für die Holzfaser Trittschalldämmplatten nicht weh. Zudem gleichen diese noch kleine Unebenheiten der OSB Platten aus

Im Moment steht unser Fokus auf schönen Eiche Rustikal Massivholzdielen, welche wir dann im Erdgeschoss bis auf die Bäder, den Hauswirtschaftsraum und die Diele im Erdgeschoss verlegen wollen.
In den genannten Räumen, soll es bei Hydrokork bleiben.

Tag 53 / Day 53

Ein anstrengender Tag heute. Der Rücken schmerzt vom vielen Arbeiten in gebückter Haltung.
Aber wieder zurück zum morgen.

Die Gerüstbauer kamen gleich früh morgens und waren bis ca 13 Uhr damit beschäftigt.
Zum Glück ist nichts passiert beim Abbau.

Das Haus jetzt ohne Gerüst zu sehen ist sehr schön, denn es sieht jetzt wieder anders aus!

Die Elektriker waren auch wieder fleißig im Einsatz. Weitere Zimmer wurden verkabelt und die Satellitenschüssel am südlichen Giebel befestigt.

Der vom Dachdeckerbetrieb beauftragte Elektriker kam auch, um die Photovoltaikanlage anzuschließen.
Der Probebetrieb verlief super und am kommenden Montag wird die Anlage von den Stadtwerken abgenommen und in Betreib gesetzt.

Der Innenausbau ging natürlich auch weiter.
Die Wände in Küche und Wohnzimmer wurden gesäubert, um sie für den Anstrich bereit zu machen.

Innenwände würden weiter mit Trennwandplatten befüllt, Rauspund für das Zimmer Kind 1 zugeschnitten. Schließlich wurde noch Korkgranulat im Badezimmer der Kinder ausgeschüttet, auf Maß gezogen und dann das Zimmer mit Rauspund verschalt.

Hier ein paar Impressionen vom heutigen Tag!

image

image

image

image

image

image

Vielen Dank für das Folgen und Verfolgen unseres hausbaublogherz!

Bitte teilt und liked uns auch weiterhin!

Tag 50 / Day 50

Der Wochenbeginn war wieder ein sehr aktiver und guter Arbeitstag.

Die Elektriker gaben richtig Gas, verlegten Leerrohre, Stromkabel und bohrten sich durch die Fußbodenhölzer und die Innenwände.

Der Fußboden wird nun immer voller.

Wichtig ist anschließend bevor alles zugeschüttet wird, das wir bemaßte Bilder von den Innenwänden und den Fußböden jedes einzelnen Zimmers anfertigen.

Soll lässt sich später besser nachvollziehen, was wo ist, wo was angebracht werden kann etc.

Die zweite Wachsschicht auf der Süd- und Westseite des Hauses wurde ebenfalls fertiggestellt, sodass am Dienstag da Gerüst in Ruhe abgebaut werden kann.

Ein paar Aufräumarbeiten, die Verschalung des Giebel über der Haustür und kleine arbeiten wurden ebenfalls erledigt.

Am Dienstag steht an, dass die Elektriker die Küche fertig verkabeln. Dann können wir dort schon einmal Kork hinein schütten und die Küche mit Rauspund verschalen.

Mal sehen was der Dienstag bringt.

Tag 36 /Day 36

Der Samstag des Osterwochenende wurde erneut zum Arbeiten genutzt, denn die Sanitärtechniker und der Elektriker wollen ihre Leerrohre und Wasserleitungen auf dem Boden befestigen.

Und so wurde der Fußbodenaufbau in vier Zimmern fertiggestellt.
Auch die Dachterrasse ist nun fertig und soweit, dass die Dachdecker ihre Arbeiten darauf beenden können.

Jetzt folgen mal zwei ruhigere Tage!
Frohe Ostern euch allen!

image

image

image

Erster Tag… #fastfertig

Unser erster Tag ist rum. Der Kran kam pünktlich, um die beiden LKW von Leonwood abzuladen.
Die beiden LKW und der Richtmeister kamen bereits gestern Abend um 18 Uhr an.
Nach dem die beiden LKW entladen waren, kamen direkt der dritte und der vierte LKW mit Materialien.
Wir haben zwar ein riesiges Grundstück, aber dennoch ist so ziemlich alles mit Holz und anderem Materialien voll gestellt.

Nachdem also alles entladen war fing es erst einmal an zu regnen. Zeit für eine Besprechung zwischen Richtmeister und Helfern.
Es hörte zu regnen auf, so dass wir tatsächlich anfangen konnten die ersten reihen Holz auf die Bodenplatte zu legen.

Danke an alle die heute mit angepackt haben und auch an die, die organisatorisch unterstützt haben.

Morgen früh, so das Wetter mit spielt, geht es weiter.

image

#immerweiter

Ruhe vor dem Sturm

Noch drei Tage, dann geht es los!

Die Bodenplatte ist etwas abgedeckt, da wir am Mittwoch Morgen die Bitumenbahnen, zumindest dort wo die Außenwände aufgestellt werden, verlegt werden.

Mittwoch wird generell recht stressig. Kommt die Lieferung mit dem Holz rechtzeitig? Klappt das mit dem Autokran? Sind alle Helfer gesund und munter auf der Baustelle?

Wir werden uns gegen 7 Uhr auf der Baustelle einfinden und nach einer kurzen Einführungsansprache werden wir die Helfer einsetzen und anweisen. Der Richtmeister hat dann erst mal das Sagen.

So ruhig wir in den letzten Wochen auch waren, umso mehr kommt langsam die Nervosität zurück. Viele Fragen und Bedenken schwirren im Kopf umher.

Wir hoffen in jedem Fall, dass alles gut und möglichst reibungslos und zügig klappt!

image

Das Lieferdatum steht fest! #eswirdernst

Nochmals alles Gute im neuen Jahr wünschen wir euch!
Und nun heißt es: „Lasst uns anpacken!“

Vorgestern bekamen wir den Liefertermin genannt: Es ist der 10.02.2016

Das heißt, der Countdown läuft und es wird langsam immer ernster. Denn bald geht er los, unser Hausbau!

Den letzten Beitrag, der im Gefühl der Rage aufgrund des angeordneten Baustopps verfasst und kurz darauf wieder gelöscht wurde, kann zum Glück auch wieder relativiert werden.

Die Unstimmigkeiten zwischen dem Bauamt Witzenhausen und der Bauaufsicht in Eschwege konnten einvernehmlich mit einer zeitnahen Lösung geregelt werden.
Der Fehler der bei bei der Umwidmung des Grundstücks auftrat und an dem sich die Bauaufsicht störte, kann mit einem kurzem Verfahren mit minimaler Zeit der öffentlichen Auslegung und einer abschließenden Abstimmung bei der nächsten Bauausschussitzung geregelt werden, sodass ohne Zeitverzug weiter gebaut werden kann.

Wir danken allen Lesern und followern unseres Blogs bis hierhin und hoffen, dass ihr unseren Blog auch weiterhin verfolgen werdet. Denn jetzt geht es erst richtig los.

Weiterhin sind wir offen für alle helfenden Hände, natürlich auch von interessierten zukünftigen Bauherren, die sich das live mal ansehen und erleben wollen. Entsprechende Angebote haben wir schon erhalten und sehr froh darüber.

Die verbleibenden Wochen bis zum Liefertermin werden von uns jetzt noch genutzt um letzte Sachen zu regeln.

Ein Schornstein muss noch beschafft werden. Die Gewerke Strom, Sanitär und Heizung stehen kurz vor der Vergabe und Hilfsmaterialien wie Folien, Werkzeuge und ähnliches müssen noch beschafft werden.

In Bausache dann mal einen kleinen Aufruf: Wer kann uns Metallböcke zur Verfügung stellen?

Gruß

Hausbaublogherz-Team

Guten rutsch euch allen

Zum Schluss des Jahres noch einen kleinen Beitrag von uns.

Nach dem wir den Schock über den derzeitigen Baustopp verdaut und die nötigen Maßnahmen mit dem Bauamt und der Bauaufsicht in die Wege geleitet haben, blicken wir voller Zuversicht und Euphorie auf das Jahr 2016.

Unser Hausbau beginnt in knapp über einem Monat und nur noch letzte Details müssen geregelt werden.

Alles machbar, aber noch ist halt zu tun.

Wir suchen weiterhin freiwillige Bauhelfer, denn jede Hand wird benötigt.

Wir wünschen euch einem guten Rusch und ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr!

Bleibt gesund, die nächsten Beiträge werden folgen.

Euer Team von hausbaublogherz

Finally, it is done!

Am gestrigen Donnerstag kamen einige Betonmischer und auch wieder der große LKW mit der Betonpumpe. Und es kam einiges am Beton in die Baugrube.

Schön glatt gezogen kann sie jetzt bis Mitte Februar vor sich hin trocknen.

Wir sind froh, diesen Bauabschnitt endlich als erledigt abhaken zu können!
Jetzt werden der Aufbau, sowie die weiteren Gewerke geplant.

Das Holz wird Mitte Februar geliefert und wir suchen ab jetzt Helfer, die uns ein Paar Tage ihrer Zeit opfern möchten, um das Haus mit uns zusammen aufzubauen!

Insgesamt wird der Aufbau ca 10 Tage dauern und pro Tag benötigen wir noch ca 5 Helfer.

Über Rückmeldungen freuen wir uns sehr! Und gänzlich unentlohnt wollen wir eure Hilfe auch nicht lassen!

image

Bis die Tage zu neuen Themen, rund um unser Hausbauprojekt.

Morgen ist sie fertig, unsere Bodenplatte

In den letzten Tagen wurde erneut und bedingt durch das teils noch sehr gute Wetter weiter an unserer Bodenplatte gearbeitet.
Teilweise unterbrach heftiger Regenschauer die Arbeiten, aber wie von unserem Bauunternehmer vorhergesagt, wird sie morgen fertig gegossen!

Endlich. Dann kann der Winter kommen, muss er aber nicht ; )

Sobald sie dann betreten werden kann, wird sie durch das Ingenieurbüro, welches untere Statik prüfte, begutachtet und auf Richtigkeit geprüft.
Des weiteren werden wir dann die exakten Maße auf die vorbereitete Zeichnung von Leonwood eintragen können, und diese am Leonwood senden. Die wollen sich genauso von der Ordnungsmäßigkeit der Bodenplatte, deren Maße und der Ausführung überzeugen bevor der Richtmeister auf unsere Baustelle kommt, und sie in Augenschein nimmt.

Hier noch ein keiner Bildband der Arbeiten der letzten drei Tage!

image

image

image

image

image

image

image

Morgen werde ich euch dann die fertig gegossene Bodenplatte präsentieren dürfen!

Erste Betonarbeiten

Nach dem gestern noch einiges an Schotter angeliefert und verdichtet wurde, sowie die Steifenfundamente und Punktfundamente ausgegraben wurden, kam heute der erste LKW mit Beton!

Alle Punkt- und Steifenfundamente wurden gegossen und werden nun bis Montag aushärten.

Dann geht es weiter mit der Abschalung für die Sauberkeitsschicht und die Bodenplatte an sich!

Bald, bald ist es getan…
Dann können wir bis Februar letzte Angebote einholen und Aufträge vergeben, bevor es dann richtig stressig wird!

image

image

image

image

Wir nähern uns langsam dem Finale

Langsam, Schritt für Schritt nähern wir uns dem Finale. Zumindest dem der Bodenplatte.
Strom und Telekom wurden die Tage in den späteren HWR gelegt, ebenso wie ein Leerrohr für Strom zurück Abstellraum des Carport und der Luftwärmepumpe. Denn diese wollen ja auch versorgt werden.
Zudem wurden zwei weitere Leerrohre vom künftigen Standort der Luftwärmepumpe in den HWR gelegt.

Es wurde auch fleißig weiter Schotter angeliefert, sodass wir bei ca. 500 Tonnen am Ende liegen werden.
Alles für die Bodenplatte. Morgen noch ein paar letzte arbeiten am Unterbau, dann geht es ab Donnerstag los mit der eigentlichen Bodenplatte. Inklusive aller Einzel- und Steifenfundamente.

Der Rohbausatz kann also bei Leonwood abgerufen werden. Damit wir auf die bis Februar getrocknete Bodenplatte endlich bauen können.

Es bleibt spannend!

image

image

Die Gründungsarbeiten gehen weiter

Bis zum Ende der Woche hat sich noch einiges getan.

Der ausgegrabene Kanal von der Straße zum Grundstück ist fertig und dieser zu. Man kann das Grundstück somit teilweise wieder betreten ; )

Der Revisionsschacht wurde von unserem Bauunternehmer gesetzt und angeschlossen. Die unter der Bodenplatte verlaufenden Abwasserrohre und der Frischwasser Anschluss wurden verlegt und der Untergrund weiter auf geschottert. Es geht also im großen Tempo voran und wir hoffen nicht gerade nächste Woche Schnee zu bekommen, um die Bodenplatte dann gießen lassen zu können.

In schier unglaublicher Geschwindigkeit von einer Woche hat es die Telekom geschafft, noch während die Straße offen war, ein Kabel zu legen.
Nachdem man uns vor Monaten beim Bauherren Service sagte dass sie erst zwei Monate vor Einzug kommen und denen Egan ist ob die Straße offen ist oder nicht.
Was und natürlich zusätzliche Kosten gebracht hätte.
Nach einem erneuten Anruf beim Bauherren Service letzte Woche, war eine fähige Mitarbeiterin dran, die schockiert über die Meinung des Kollegen war und schnellstmöglich alles in die Wege geleitet hat.
Einen großen Dank an dieser Stelle für diese Mitarbeiterin.

image

image

image

Weiter geht es hoffentlich in der nächsten Woche!

Die Gründungsarbeiten sind in vollem Gange

Die Gründungsarbeiten sind endlich voll im Gang. Der Grundstücksanschluss von der Straße auf das Grundstück ist bis auf di das Telekom Kabel fertig. Auf dem Grundstück sind ebenfalls die Abwasser und Frischwasser, sowie die Leerrohre für Strom und Telekom verlegt und im Begriff wieder eingesandet zu werden.

Der Revisionsschacht vor dem Haus ist heute gesetzt worden.

Und die Stadtwerke haben das Stromkabel von der Straße bis vor das Haus gezogen.

Nach langer langer Zeit in der wir dachten dass es nie losgeht, geht es nun in großen Schritten voran.

image

image

image

image

Die Bilder sind nicht in zeitlicher Reihenfolge, aber sie geben einen guten Überblick über die Maßnahmen der letzten Tage.

Wie hoffen, dass das Wetter weiterhin beständig und nicht zu regnerisch wird, um auch die Bodenplatte bald angehen zu können.

Der erste Bagger ist da…

Heute kam eine ganze Schar Leute der Stadtwerke und deren Bauunternehmen welches unser Grundstück an den öffentlichen Kanal und Strom anschließt.

Unser Bauunternehmer stößt später hinzu und ab Morgen wird der Kanal weiter zur Baugrube gezogen.

Endlich endlich endlich.

image

image

image

Die ersten Meter sind offen. Die Tage werden dann Strom und Abwasser angeschlossen und bis zur Baustelle geführt.

Notartermin

Am heutigen Tag hatten wir einen Termin beim Notar.

Zum einen ist das Grundstück nun Dank einer Schenkung unser Eigentum, auch wenn es rein Formel erst nach der Eintragung im Grundbruch offiziell der Fall ist.

Vielen Dank an dieser Stelle an meine Eltern!

Zum anderen haben wir den nötigen Papier kram mit dem Notar geregelt, welchen die Raiffeisenbank für unsere Finanzierung noch benötigte. Die Grundschuld wird quasi auf unserem eben erst erhaltenen Grundstück eingetragen.

Langsam wird es immer ernster!
Und an Morgen dann kommt auch Erdbewegung ins Spiel!

Feinabsteckung der Baustelle

Am Montag Morgen kam das vom uns beauftragte Vermessungsbüro auf das Grundstück, um dir Feinabsteckung der Baustelle vorzunehmen.

Die Stadt Witzenhausen und deren beauftragtes Bauunternehmen für den Anschluss des Grundstücks an den öffentlichen Kanal und Strom kam nicht. Diese werden erst am morgigen Donnerstag zur Baustelle kommen. Dann kommt auch endlich der von uns beauftragte Bauunternehmer und beginnt mit den Erdarbeiten.

image

Wir hoffen, dass das Wetter weiterhin so bleibt damit unsere Baumaßnahme möglichst frostfrei entstehen kann!

Noch einmal ein Ausblick auf unser Ziel – Unser Traumhaus

Hallo lieber Follower, interessierte Bauherren Freunde und Verwandte!

Hier noch einmal ein Ausblick darauf, wie in etwa unser Traumhaus hoffentlich im Sommer 2016 aussehen wird.

Die beiden Bilder wurden uns freundlichweise von der Fa. LeonWood zur Nutzung überlassen. Bereits hier weisen wir auf die Nutzungsrechtlinien im Impressum hin!

Blockhaus_GreatCanada_Leonwood_1b_Carport

Blockhaus_GreatCanada_Leonwood_1b_Carport

Blockhaus_GreatCanada_Leonwood_1a_viel_Platz

Blockhaus_GreatCanada_Leonwood_1a_viel_Platz

Unser Haus soll jedoch die Fenster und Türen in weiß erhalten und das Dach soll Schiefergrau werden!

Die Hausfarbe wird in Richtung Kastanienfarben gehen.

Bei Fragen zur Ausführung, Anstrich und den einzelnen Gewerken könnt ihr uns gerne kontaktieren!

Countdown zum Beginn

Nach einiger Zeit, in der es etwas stiller war, nun mal wieder ein neuer Beitrag von unserer Seite!

Es fehlt uns noch eine Zeichnung der Bodenplatte, die von der Fa. Leonwood geliefert werden muss, die unser auserwähltes Bauunternehmen zum Bau der Bodenplatte bzw der Gründung benötigt.

Das Bauunternehmen steht sozusagen in den Startlöchern, damit wir endlich und wie geplant die Gründung vor dem ersten Frost fertig haben.

Bis Anfang/Mitte Februar ist es zwar noch etwas hin, aber das geht ja bekanntlich schneller als gedacht…

Wir werden die Baumaßnahmen für euch und uns natürlich fotografisch festhalten und dazu berichten.

Baugrundgutachten: The final edition

Heute war es endlich so weit!

Nach langem hin und her und hinterher telefonieren wurde uns endlich vor ab per E-Mail unser in Auftrag gegebenes Baugrundgutachten erhalten!

image

Damit können nun endlich die Angebote ganz nach den Gegebenheiten des Grundstück erstellt und eingeholt werden.

Ein erstes wird uns morgen per Post erreichen.

Ein Telefonat mit dem Kreisbauamt, einfach um es noch einmal persönlich zu hören ergab, dass wir bauen dürfen!!! Die vier Wochen Wartezeit sind rum!
Das Kreisbauamt wartet nur noch auf unseren Baubeginn.
Natürlich muss der schriftlich eingereicht werden.

Wir werden berichten, wann es losgeht!

Die Gewerke

Wir sind gerade dabei viele regionale Unternehmen bezüglich Beratung und Angebotserstellung anzufragen.

Zunächst mal, und das ist essentiell, brauchen wir fähige Unternehmen die für uns die Gründungsarbeiten verrichten!
Die Baugrube ausheben und die Bodenplatte mit den dazugehörigen Anschlüssen und Leerrohren erstellen.

Des Weiteren fragen wir gerade auch Dachdeckerunternehmen, Elektrofachbetriebe und Sanitär- und Heizungsfachbetriebe an.

Diese müssen nämlich gleich während der Errichtung des Hauses bzw. direkt in deren Anschluss ausgeführt werden!

Über Hinweise zu Unternehmen sind wir auch weiterhin offen und dankbar!

Schreibt uns auch gerne selbst an unter wiz.herz@gmail com, wenn ihr ein Unternehmen habt und daran interessiert seid, diese Arbeiten für uns auszuführen!

Es geht weiter… Immer weiter

Heute kam endlich der Brief vom Amt für Bodenmanagement.
Die Änderungen des Vermessungsbüro wurden offiziell bestätigt und sind eingetragen!

Das Grundstück ist jetzt offiziell geteilt und nun können wir zum Notar gehen und dort die Verträge unterzeichnen.

Hat zwar mit dem eigentlichen Bauvorhaben nicht direkt was zu tun, da das Grundstück ja sowieso in Familienbesitz ist, aber schön wenn jetzt auch das geklärt ist.

Die Entwürfe der Teilung hatten wir den Stadtwerken schon in der vergangenen Woche vorlegen müssen, da diese aufgrund der neuen Grenzen die Anschlussgebühren berechnen werden.

Der Termin bei unserem Notar steht schon. Fehlen nur noch die Unterschriften.

Die Planungen gehen los

Nach ein Paar eher ruhigen Tagen geht es nun wieder weiter!

Dachdecker, Unternehmen für die Gründungsarbeiten, Elektro-, Sanitär- und Heizungsfachunternehmen werden angefragt. Den Februar ist schon bald!

Die Planung sieht im momentan doch eher Anfang Februar als Baubeginn vor.
Wenn das Kreisbauamt und das Bauamt in Witzenhausen keine Beanstandungen mehr haben dürfen wir theoretisch in ca 3 Wochen anfangen zu bauen!

Wir hoffen, dass die Statik bis dahin geprüft ist und das seitens des Prüfunternehmens keine Bedenken bzgl der Statik aufkommen, die dann durch unser Hausbauunternehmen berichtigt werden müssten. Jedoch haben wir volles Vertrauen in die Arbeiten der Fa. Leonwood!!!

Die Gründungsarbeiten und die Erschließung des Grundstücks sind hoffentlich als erste Phase unseres eigentlichen Bauvorhabens bis spätestens Ende Oktober fertiggestellt, bevor es in die Schlechtwetterperiode geht.

Aber wir sind, trotz vieler unerwarteter Steine im Weg der bisherigen Vorbereitungsarbeiten zuversichtlich, dieses Ziel bis Ende Oktober zu bewältigen!

Wenn Ihr uns Tipps oder Empfehlungen zu den oben genannten anstehenden Arbeiten geben könnt, hören wir und diese noch gerne an! Die Anfragen laufen ja noch!

Also teilt bitte unseren Blog und macht euch bekannte Handwerker auf unser Holzhaus Projekt aufmerksam!

Endlich Bohrungen auf dem Grundstück

Am gestrigen Mittwoch war es endlich nach der ein und anderen Verzögerung so weit. Die Bohrungen am Grundstück wurden ausgeführt.

Wie anhand des leider schon einige Jahre alten Bodengutachten des Nachbarn zu erahnen war, ergaben die Bohrungen auch bei uns Erdschichten mit viel Kies-, Lehm- und Sandanteilen.

Irgendwie typisch für ein Auengebiet entlang der Werra.

Zudem wurden die beauftragten Einmessungen durchgeführt bzgl der Höhe der Bodenplatte, da von der Straße her das Grundstück leicht abfällt!

image

image

Das Ergebnis bzw das Gutachten der Bodenanalyse werden wir hoffentlich in der nächsten Woche haben!

Update dazu wird erfolgen!

Es kam wie es leider kommen musste

War irgendwie nicht unsere Woche.
Die Fa. Welche die Bohrungen heute Nachmittag machen sollte, hatte unerwartet eine längere Baustelle.

Nächster Termin ist am Montag!

Ich hoffe, dass sie diesen dann auch einhalten.

Keine Lust auf weitere Verzögerungen.

Aber, wer kennt diese Probleme des Bauherrn nicht?!

Bodengutachten

Heute ab 16 Uhr erfolgen endlich die Bohrungen auf unserem Grundstück. Diese Bohrungen geben Rückschluss über die Beschaffenheit des Bodens.

Dies ist das essentiell für die Stärke und Ausprägung der Bodenplatte für unser Haus, und natürlich auch um die kosten genauer bestimmten zu können.

Von daher können wir, sobald das Gutachten vorliegt, Unternehmen bzgl eines Angebotes für eine Bodenplatte anschreiben.

Denn es soll ja endlich voran gehen!

Wer Informationen bzgl. Bodengutachten haben möchte, darf sich an und wenden.

Dies werde ich die Tage aber noch ausführen und auch Bilder der Bohrungen zeigen.

Nun geht es voran

Kaum bekommen wir die Mitteilung, dass die Statik berechnet ist, geht es Schlag auf Schlag!

Genehmigung der Stadt für unser Bauvorhaben. Mit der Auflage, dass eine  Zisterne für das anfallende Regenwasser vom Dach noch einer Genehmigung bedarf. Dies ist dort aber auch schon bekannt und sollte kein Problem darstellen.

Dann erhalten wir auch noch die Nachricht, dass wir dieses Jahr im November / Dezember noch mit dem Bau beginnen können.

Das erfordert von uns natürlich in Aktion zu treten und schnellstmöglich Angebote der Unternehmen bzgl der Gewerke einzuholen!

Jetzt wird es erst, zu mal wir bald unseren Termin für das Werksgespräch haben!

Die Statik ist fertig

Heute kam der Anruf von Leonwood. Die Statik ist fertig und wird uns umgehend zugesandt!

Damit können wir dann weiter arbeiten…

– Einen Prüfingenieur bestellten der die errechnete Statik prüft. Danke Hessen für diese unnützen Extrakosten!
(Und das nur weil die Statik in Potsdam von einem nicht in Hessen zugelassen Ingenieur/Architekt berechnet wurde! Das macht nur Hessen!)

– Unternehmen wegen den anstehenden Arbeiten am Dach und für die Bodenplatte anfragen

Weiter, immer weiter geht es… Langsam wird es spannend!

Es regnet, es regnet…

Und heute absolutes Kontrastprogramm zu den letzten zwei Wochen voller Sonnenschein und Hitze.

Es regnet wie aus Eimern!

Das wird genutzt um sich nach Handwerksunternehmen umzusehen und um uns Gedanken zu Bodenbelägen zu machen. Denn bald findet die Werksplanung statt.

Morgen dann noch mal ca. 3 Fuhren kaputte Pflastersteine zum Bauhof fahren, und dann können die Jungs nächste Woche in Ruhe ihre Bohrungen für das Bodengutachten verrichten!

Das Beste zum Schluss

Der von meinem Vater im letzten Jahr erbaute Holzunterstand von 3 x 7 Metern musste versetzt werden.

Dafür haben wir ihn zunächst in drei Teile gesägt – die beiden Außenteile mit je vier Pfosten und das Mittelteil nur als Dachausschnitt.

Die Pfosten aus den Balkenschuhen heben war schon ein Kraftakt. An zwei der Pfosten schraubten wir je ein kleines Rad. Also schoben und zogen wir zu zweit diese unglaublich schwere „Schubkarre“ um das Wohnhaus meiner Eltern herum. Waren ja nur knapp 70 Meter ; )

Das Ganze zwei Mal und das Dach wurde auf dem Anhänger dorthin transportiert.

Das zusammenfügen hat dann noch mal gute drei Stunden gedauert, bis es stabil am neuen Ort stand.

IMG_0016

Dann kam der Schafstall

Als nächstes kam der Schafstall an die Reihe. Problem hier waren die Eternit Wellplatten auf dem Dach des Stalls und die Unmengen an Glaswollein den Innenwänden des Stalls. Warum zum Geier dämmt jemand einen Schafstall???

Als diese beiden Sondermüllposten vom Stall entfernt und in extra dafür vorgesehene Verpackung eingetütet wurden, konnten wir den Rest relativ entspannt abreißen.

Wie gesagt, es waren zu Spitzenzeiten knapp 40° Celcius!

Das ganze alte Holz des Schafstalls, sowie ein großer Busch und zwei kleine Apfelbäume wurden dort gleich mit entsorgt. Unser Haus braucht leider Platz. Aber es stehen immer noch knapp 40 Apfelbäume auf dem Grundstück und wir werden auch neu pflanzen!

Die Gehwegplatten rings um den Schafstall und das Gewächshaus mussten schließlich auch noch alle in Handarbeit aus dem Boden geholt und an einer anderen Stelle des Gartens gestapelt werden.

Hier mal einen großen Dank an alle die dabei mit angepackt haben!!!

Alle Platten und Steine die kaputt waren, mussten schließlich noch auf den Bauhof gefahren werden, was ca.12 Anhängerfuhren bedeutete!

IMG_0009

Abriss- und Umsetzungsarbeiten auf dem Grundstück

Urlaub im August ist eigentlich eine schöne Sache. Zwei Wochen Sonne satt!

Aber, falsch gedacht!!! Das Thermometer war nahezu dauerhaft über 34° Celsius. Das macht arbeiten in den Mittagsstunden unerträglich und fast unmöglich. Also galt es morgens und abends anzupacken!

Zunächst wurde das Gewächshaus entglast, der Aluminiumrahmen demontiert und alles zum Wertstoffhof gebracht. Leichter Einstieg in die Arbeiten. Aber dann…

20150816_175016

Hausbau Blog Herz

Auf den folgenden Seiten soll in den nächsten Wochen und Monaten ein Online-Tagebuch für den Bau unseres Great Canada der Fa. Leonwood entstehen.

Es werden in regelmäßigen Abständen Baufortschritte dargestellt, wobei auch Probleme und deren Lösungen mit in die Beiträge einfließen werden.

Wir freuen uns schon jetzt sehr, unser Projekt auf diesem Weg mit euch zu teilen.

Für Fragen und Anmerkungen sind wir jederzeit offen, ebenso wie für einen regen Wissensaustausch mit anderen Bauherren sowie Bauinteressierten!