Kniestöcke, Innentüren und Dielen Ölen

Der Samstag ist immer der Home improvement Tag.

Auch heute ging es nach dem üblichen Samstagsritualen wie Hausputz und Wocheneinkauf ins Dachgeschoss.

Zunächst wurde das untere Brett des Türrahmen weiter angepasst. Die Fußbodenaufbauplanungen von Leonwood korrelierten da nicht ganz mit den Gegebenheiten vor Ort. Da der Fußbodenaufbau jetzt nicht 8cm, sondern wegen der Abflussrohre mit Laufbelag 20cm hoch ist, mussten wir das untere Brett auf 6cm ablängen und im Rahmen die fehlenden Vorbohrungen bohren.

Nachdem wir die Schnittkanten noch angefast haben, muss es nur noch weiß gestrichen und angebr werden.

Als nächstes bekam der Kniestock in der Kochecke zunächst Auflagen für Regalbretter. Danach haben wir die Kniestöcke​ in der Kochecke, im Büro/Gästezimmer und im Nähzimmer mit OSB Platten und Rigipsplatten verschlossen. Ein paar Rigipsplatten fehlen noch, aber die sind auch morgen noch schnell angebracht.


Die Innentüren wurden nach dem Auspacken noch mal auf Lieferschäden überprüft und dann zwei von dreien schon Mal einseitig mit der Holzschutzlasur bestrichen. 

Die Elektriker haben uns diese Woche leider wegen einer Großbaustelle sitzen lasse. Daher gab es leider keine Fertiginstallation im Dachgeschoss.

Morgen werden die Dielen zwei Mal geölt und auch der Parkettboden erhält eine Finish Schicht.

Für nächste Woche stehen dann die Elektriker wieder auf dem Plan. Zudem Abschleifen und Spachteln der Rigipsplatten sowie diese mit Lehmfarbe streichen. 

Leisten für das Dachgeschoss müssen gekauft und angebracht werden. Und dann können wir damit beginnen endlich die Terrassen anzugehen. Denn sich abends mal auf die Terrasse setzen und den Sonnenuntergang genießen, wollen wir uns auch endlich gönnen können.

Advertisements

Kniestöcke vorbereitet und Laufbelag fertig velegt

Wahnsinn! Es wird, es wird!
Die Kniestöcke im Büro/Gästezimmer und im Nähzimmer sind vorbereitet für die Elektriker, die nächste Woche Freitag im Dachgeschoss Fertiginstallation in allen Räumen außer dem Bad machen werden.

Nachdem die Massivholzdielen im Büro/Gästezimmer und im Nähzimmer verlegt waren, haben wir gestern den Hauptraum im Dachgeschoss mit Eiche Parkett verlegt!

In diesem Raum fehlen jetzt bloß noch die Leisten, Steckdosen und Schalter, dann können wir da einrichten.

Schön zu sehen, dass es jetzt zum großen Teil nicht mehr wie eine Baustelle, sondern wie Wohnraum aussieht!

Am Donnerstag wurden auch die bestellten Innentüren von Leonwood geliefert. Zumindest die Tür zwischen Zeitrau Hauptraum und Büro/Gästezimmer können wir schon mal die Tage vorbereiten.
Aber man kann feststellen: wir nähern uns der Fertigstellung!!!

Fußboden im Büro und Nähzimmer verlegt

In den letzten zwei Wochen hat sich mal wieder einiges getan. 

Draußen wird es endlich grün und so sieht es endlich auch wie ein Garten aus.

In Büro/Gästezimmer und im Nähzimmer haben wir die Massivholzdielen verlegt. Nun müssen sie noch abgeschliffen und geölt werden. Auch können jetzt Einlegeböden in den Kniestöcken eingebaut und diese dann auch mit OSB Platten und Rigips Platten verschlossen werden. In die jeweiligen Türöffnungen werden wir wohl Holzplatten als Tür einbauen.

Im Hauptraum des Dachgeschoss haben wir am Wochenende Leisten an die Deckenbalken angebracht, auf- und hin und her geräumt, um von der Giebelseite her zunächst Holzfaserplatten zu verlegen. 

Als nächstes kann auch hier der Laufbelag verlegt werden, in diesem Fall Eiche Parkett.

Einzige Schwierigkeit ist, dass wir stets hin und her räumen müssen. Aber das lässt sich jetzt gerade leider nicht ändern. 

Das große Treppengerüst wurde am Samstag ebenfalls schon über die Dachterrasse nach unten abgelassen. Da es nicht mehr benötigt wird, wird es verkauft.

Wenn wir dann mit dem Fußboden im Dachgeschoss und den Kniestöcken fertig sind, können wir auch wieder Material hinaus schaffen und uns dann um das vorerst letzte große Projekt, die Terrassen kümmern. Bad und Diele im Dachgeschoss wollen wir dann gegen Herbst angehen, denn wir möchten mal eine Pause machen und das erreichte auch etwas genießen.

Bis September​ steht ein harter und zehrender Wahlkampf um das Amt des Bürgermeisters an.

Arbeiten außen am Haus und Lastentransport

Vorletztes Wochenende haben meine Eltern meine Frau und ich knapp 75qm Parkett und knapp 50 qm Massivholzdielen, welche frei Bordsteinkante geliefert wurden, in das Dachgeschoss getragen bzw. die 4,80 Meter langen Dielen über die Dachterrasse hochgezogen.

Eine lästige und kräfteraubende Arbeit, die man ohne passende Hilfsmittel leider nicht anders zu bewerkstelligen.

Auch bald anstehende Arbeiten wie die Reinigung der großen Dreieksfenster von außen, die Reinigung der Dachrinnen oder Wartungsarbeiten an der Photovoltaikanlage stellen uns bald vor Herausforderungen. Gerade bei der Photovotaikanlage und Arbeiten am Giebel mit den Dreiecksfenstern werden wir um entsprechendes Equipment bzw. Maschinen nicht herum kommen.

Wir sind ja nun schon so weit, dass wir im Büro/ Nähzimmer Massivholzdielen verlegen, nachdem die Tapeten und die Querbalken zwischen der halbhohen Innenwand und der Dachschräge final montiert wurden.

Sobald die Laufbeläge im Büro / Nähzimmer und dann im Wohnzimmer / Seminarraum verlegt sind, stehen zumindest die Reinigungen der Fenster an.

Hierbei können wir unter anderem auf Hebebühnen zurückgreifen, um die Fenster von Außen sicher reinigen zu können.

Gefunden haben wir passende Maschinen für Lastentransport in höhere Lagen und Arbeitshebebühnen unter https://www.gl-verleih.de/

Ein Tipp an alle Leser unseres Blogs, die vor ähnliche Herausforderungen gestellt werden, bei Arbeiten rund um das Haus. Denn ein Gerüst einfach an die massive Holzwand außen anstellen oder anschrauben wollen wir schließlch nicht.

Verfolgt einfach mal die oben aufgeführte Verlinkung und informiert euch!

 

Tapete fertig, Terrasse in Vorbereitung

Es ging zumindest letzte Woche wieder gut voran in unserem Dachgeschoss.

Die Tapeten sind an den Dachflächen und der Innenwand angebracht.

Der Lehmputz und der Kalkputz waren schon fertig.

Nun geht es die Tage daran, zunächst im Nähzimmer und im Büro/Gästezimmer Massivholzdielen zu verlegen.

Unschlüssig sind wir uns noch, ob wir es verkleben oder aber verschrauben.

Die Massivholzdielen sind 4.80 Meter lang und liegen sehr gut auf dem Boden. Zwischen die OSB Platten und die Massivholzdielen wird noch eine Schicht Kroll Rollkork für die Trittschalldämmung verlegt.

Wenn die Massivholzdielen dann verlegt sind, wird im großen Raum des Dachgeschosses​ Eichen Parkett verlegt, schwimmend.  

Des weiteren haben wir im Erdgeschoß an den großen Fensterflächen Plissee’s bzw Verdunklungsrollos anbringen lassen.

Dir Fundamentsteine und die Drehfüße für die Terrassen wurden schon geliefert. Die Fundamentsteine für die Veranda haben wir schon mal hin gelegt. Die müssen zwar noch auf die richtige Höhe gebracht und leicht abschüssig in Richtung Garten ausgerichtet werden, aber der Anfang sieht schon mal sehr gut aus.

Die Bangkirai Unterkonstruktion und die Bangkirai Dielen werden hoffentlich bald angeliefert, damit wir endlich bald mal auch das gute Wetter auf der Terrasse nutzen können.

Jeden Abend könnten wir dann auf der Terrasse zu Abend essen und in den Sonnenuntergang schauen.

Und dabei könnten wir auch auf unsere Wiese schauen, die tatsächlich langsam immer grüner wird. 😀

Anfang Juni wird ein Richtmeister zu uns kommen und das Haus erneut ablassen.

Es wird langsam Zeit dafür. Die Heizperiode ist rum und man sieht deutlich die Fugen im Holz.

So viel für heute

Außenanlage und Dachgeschoss

Der April macht was er will.

So ein launischer und wechselhafter Monat. Vor allem viel Regen.

Dieses Jahr stört er uns aber nicht. Im Gegenteil. Wir haben ihn sehnlichst gewünscht.

Nachdem die Drainagearbeiten beendet und die Erdhaufen verteilt wurden, machten wir uns mit der Erdfräse, Haken und Muskelkraft daran, die Erde, aufzulockern und zu verteilen.

Das war sehr anstrengend, da wir ungefähr 1000qm zu beackern hatten. Aber schließlich könnten Grassamen einsäen und walzen.

Gemeinsames Einsäen und Walzen mit den Kindern 😊

Nun sind seit dem Einsäen knapp 2 Wochen vergangen und erste grüne Keimlinge wagen sich aus der Erde.

Hoffentlich ist der Garten bald grün.
Gleichzeitig ging es im Dachgeschoss weiter.

Die Balken wurden mit Wallcare der Fa. Diotrol gestrichen, um ihre helle Farbe zu konservieren. Zudem hat meine Frau die Kniestöcke und die Wand zur Diele im Hauptraum mit Lehmputz gestrichen.

Wir wollten dem Dachgeschoss ein wenig Farbe verleihen und haben uns daher für ein kräftiges blau entschieden.

Danach haben wir für die Diele im Dachgeschoss Mineralputzgrund gekauft und auf die Rigipsplatten aufgebracht. Anschließend begannen wir damit Kalkputz darauf zu streichen. Es sieht schlicht und gut aus.

Da ich in den letzten beiden Wochen Urlaub hatte, kamen wir nicht nur bei der Außenanlage sondern auch im Bad im Dachgeschoss gut voran.

Der Fußbodenaufbau ist nun auch dort bis zu den OSB Platten realisiert.

Als nächstes wird die exakte Lage der Badewanne und der Duschwanne auf den OSB Platten markiert, damit die Installateure die Abflüsse fertigstellen können.

Dann werden wir die Vorwandinstallationen aufbauen und die Estrichplatten verlegen.

Ein großes Thema der letzten Wochen war auch der Aufbau der Terrasse, der Veranda und der Dachterasse. Welches Holz wählt man? Nimmt man Fundamentsteine oder Stellfüße aus Kunststoff?

Wir haben uns, nachdem wir viele Angebote vergleichen haben, für Bangkirai Holz der Fa. Holz-Wohnen-Garten entschieden. Das Preis-Leistungsverhältnis hat uns letztlich übereugt.

Den ebenerdigen Terrassenaufbau werden wir in den nächsten Wochen mit Fundamentsteinen realisieren. Für die Dachterrasse haben wir uns für Stellfüße aus Kunststoff entschieden, wegen dem geringeren Gewicht und der Möglichkeit, das Gefälle ausgleichen zu können.

Es wird dem Haus sicher wieder ein verändertes Gesicht verpassen. Wir sind gespannt.
Für die großen doppelflügligen Fenster im Erdgeschoß haben wir in Anbetracht der anstehenden starken Sonneneinstrahlung Plissees gekauft und montieren lassen.

Sie dunkeln bis zu drei Viertel des einfallenden Lichtes ab und halten auch Wärme ab.

Für das Schafzimmer wird in der nächsten Woche ein Verdunklungsrollo, wie sie in den Kinderzimmern​ schon verbaut sind, ebenfalls noch verbaut.

Und ab kommenden Donnerstag werden die Dachflächen endlich tapeziert.

Es ist also viel im Wandel und auch das Dachgeschoss ist bald endlich fertig.

Dachgeschoss und Außenanlage

Nach dem der letzte Beitrag nun schon wieder über zwei Wochen her ist und auch mehr als genug für einen neuen Beitrag passierte, hier mal ein Update.

Im Dachgeschoss sind wir nun so weit, dass wir die 300qm Dachflächen tapezieren können. Es wurde alles grundiert und vorbereitet. Auch für Firstbalken wurden noch mal abgeschliffen und mit Wallcare der Fa. Diotrol bestrichen.

Der nächste Schritt ist wie gesagt dass tapezieren der Dachflächen und das verputzen mit Lehmputz einer Zwischenwand zur Diele und der Giebelwände.

Danach können wir mit dem Laufbelag in den beiden großen Zimmern im Dachgeschoss beginnen.

Das Bad und die Diele werden wir ein wenig später angehen, da dort noch einige Vorarbeit geleistet werden muss, wie zum Beispiel eine Zwischendecke im Bad.

Parallel dazu haben wir eine Fa. beauftragt, sich um die Erdhaufen im Garten zu kümmern.

Weil deren Angebot so gut war, haben die in gleichen Atemzug auch noch die Fallrohre des Hauses zusammen geführt und in einem Graben in den Garten geführt, wo das Wasser in einem Drainagerohr versichern kann.

Nun müssen wir nur noch die Regenrinnen und Fallrohre dauerhaft laubfrei behalten, damit die Drainagerohre nicht verstopfen.

Die Erdhaufen mit Spaten, Schaufel und Schubkarre zu verteilen hätte wohl ewig gedauert. Mit den großen Geräten brauchten die beauftragten Männer immer noch knapp 2 Tage.

Nachdem alles verteilt war, sind wir mit einer von denen zur Verfügung gestellten Erdfräse mehrfach über das Grundstück gelaufen, um die Erde aufzulockern und anschließend verteilen zu können.

Vorher:

Und nachher:

Vorgestern Nacht hat es dann noch ordentlich geregnet, sodass sich die Erde wohl noch ein ganzes Stück setzen wird.

Zu den Erdarbeiten habt das beauftragte Unternehmen auch im Bereich der Terrasse ein wenig Basaltschotter aufgebracht und verdichtet, um den Platz für die ebenerdige Veranda und die Terrasse zu begradigen und auf die entsprechende Höhe zu bringen.

Mit einer schmalen 13*1 Meter Veranda an der ganzen Südseite entlang, die in eine Terrasse vor der Küche und bis zum Ende des Abstellraumes unter dem Carport geht, wird das Haus noch Mal einen ganz anderen Eindruck machen.

Die Angebotseinholung für Unterkonstruktion und Dielen für die Terrassen läuft auch schon, sodass neben dem tapezieren im Osterurlaub auch ggf das Projekt Dachterrasse und Terrasse auf dem Plan steht.

Die nächsten Wochen versprechen also wieder viel Arbeit aber auch sichtbare Fortschritte​.

Der Fußboden bekommt die nächste Schicht

Das Wetter wird langsam besser und das erste Angebot für die Erdarbeiten im Garten ist eingegangen.

Während meine Frau und meine Mutter weiter grundieren spachteln und abschleifen waren mein Vater und ich damit beschäftigt Holzfaserplatten im Dachgeschoss zu verlegen.

Im daran haben wir damit begonnen, OSB Platten zu verlegen und auf den Rauspundbrettern zu verschrauben.

Das zeitaufwändige war das stetige hin- und herräumen der Geräte, Leitern Rigips Platten und und und.

Die OSB Platten an sich ließen sich au wie über einfach und zügig verlegen.

Bis es dunkel wurde, haben wir immerhin den großen Raum nahezu fertig bekommen.

Es ist schön mal wieder etwas zu arbeiten, was man am Ende des Tages auch deutlich sehen kann. 

Am Donnerstag rücken die Sanitärinstallateure wieder an, um bis auf den Heizkörper im Bad alle anzubringen und um die Abflussrohre für die Dusche und die Badewanne anzubringen.

Dann können wir im Bad auch den Fußbodenaufbau angehen. Es wird alles langsam wieder, denn sobald das Abschleifen und grundieren ein Ende hat, können die Dachflächen tapeziert werden.

Das erste Jahr ist um, die Arbeit geht weiter

Schlichter Titel, aber so lässt es sich ziemlich gut beschreiben.

Im Erdgeschoß sind immer noch Kleinigkeiten zu erledigen, die wir auch nach und nach angehen. 

Ein paar Übergangsleisten und die Verkleidung der Heizkörper fehlen noch.

Für die Verkleidung der Heizkörper haben wir schon Angebote eingeholt und werden das in den nächsten Wochen realisieren.

Auch die Übergangsleisten werden nach und nach angebracht.

Im Dachgeschoss sind wir mittlerweile wieder auf dem Stand vor der Nässe-Katastrophe.

OSB und Rigips Platten sind wieder dran, die Dachfenster absolut akkurat abgeklebt und die Spachtel- und Schleifarbeiten laufen wieder.

Hinzu kam am letzten Wochenende, dass wir die Vorbereitungen für die Kniestöcke gemacht haben. Diese werden in Schlaf- im Ankleidezimmer und in der Küchenniesche im Dachgeschoss jedoch nicht bloß verschlossen, sondern vielmehr als Stauraum genutzt werden.

Dort hinein werden noch Regalbretter gebaut und je mindestens zwei Türen angebracht.

Der Rest des letzten Samstag haben wir etwas Ordnung gemacht, da wir im Wohnzimmer beginnen wollen Holzfaser- und OSB Platten aufzubringen. Dafür wird auch wieder einiges hin und her räumen nötig sein.

Zudem werden die Kniestöcke im Wohnzimmer bereits grundiert und für den Lehmputz vorbereitet, damit demnächst auch endlich die Heizkörper angebracht und angeschlossen werden können.

Die Dreieck Fenster zum Schlafzimmer können wir dann, nach dem kurzfristigen Stopp, auch wieder in Auftrag geben.

Es wird langsam

Tag 335-338 / Day 335-338

Am 10.02.2017 war es soweit. Ein Jahr war vergangen, seit die beiden LKW unseren Bausatz der Fa. Leonwood angeliefert haben.

Was für eine positive Aufregung und Spannung das war. Das Abladen der vielen Pakete auf dem Grundstück und das Aufbauen unseres Hauses.

Es sind größtenteils positive Erinnerungen an die wir gerne zurück denken.

Sicherlich lief nicht alles glatt und es gibt Dinge die wir heute anders machen würden, aber insgesamt sind wir mit dem Produkt der Fa. Leonwood sehr zufrieden.

Unseren Ausbau des Dachgeschosses haben wir auch wieder aufgenommen, denn die Lösung (en) warum die Firstbereiche feucht/nass waren scheinen gefunden.

Unser Bauleiter fragte bei einem Sachverständigen an, der sich seit Jahrzehnten mit solchen Problematiken beschäftigt. Auch der hielt unseren Ausbau der Dachflächen für sehr gut.

Allerdings meinte er, dass wir nicht erst komplett die Sparren hätten dämmen und dann die Folie aufbringen sollen, sondern eher einen Sparrenbereich fertig stellen und diesen direkt mit Folie zu machen.

So aber hatten wir im Hochsommer bei sehr heißen Temperaturen die warme und nach oben gestiegene Luft quasi eingeschlossen zwischen der Schlagbahn außen und der Folie innen.

Beide Folien sind sehr gut, sodass der Austausch nach außen nicht seht groß ist. Als es dann draußen Kühler, also unter 15° Celsius wurde, kondensierte es im Firstbereich.

Daher die Nässe.

Bei den Dachfenstern hatten wir ja auch etwas Probleme was daran lag, dass die Folie sich vom Rahmen gelöst hatte.

Vorschlag des Sachverständigen: Abwarten!

Es wird wärmer draußen, die Feuchtigkeit im Firstbereich wird entweichen und aufgrund des sehr guten Aufbau auch nicht wieder kommen.

Entstanden ist es also einzig durch Wärme, Spachtel- und Fliesenarbeiten. Schon Wahnsinn.

Aber nun kann es weiter gehen.

In drei Monaten kontrollieren wir von außen erneut und werden sehen ob der Sachverständige Recht hatte.

Tag 327-334 / Day 327-334

Wir nähern uns dem 10.02.2017… dem Jahrestag der Anlieferung des Rohbausatzes durch Leonwood.

Aber erst einmal zurück ins Hier und Jetzt.

Was haben wir die letzten Tage begutachtet, gerätselt, telefoniert, gelesen und gefachsimpelt. An dieser Stelle mal vorab ein großes Dankeschön bis hierher an Fa. Leonwood und auch an die Fa. Proclima, welche die Intello Folie herstellen. 

Alle grübeln und machen sich Gedanken, an was es liegen könnte.

So richtig zu einem eindeutigem Ergebnis sind wir noch nicht gekommen.

Wir werden zeitnah, solange es noch kühl draußen ist, einen Blower-Door Test machen lassen.

Es kann ja sein, dass wir beim Aufbau der Dachflächen etwas falsch gemacht oder übersehen haben. Glauben wir zwar nicht, aber möglich ist es.

Der Aufbau der Dachschrägen war ja vorab von unserem Bauleiter durch gerechnet worden, und auch die Techniker bei Leonwood und Proclima sehen in den Aufbau, wie wir ihn gemacht haben, theoretisch keine Fehler.

Wir hoffen mit dem Blower-Door Test (BIST) endlich zu erfahren an was es liegen könnte.

Oder ist es tatsächlich, wie die meisten bisher annehmen, Wärme/ Luftfeuchte die im Dachstuhl nach oben gestiegen ist und sich dann an den kälteren Fensterscheiben oder im Firstbereich als Wasser niederschlug?

Noch wissen wie es nicht.

Der befürchtete Komplettrückbau der Innenseiten der Dachschrägen ist erst mal aufgeschoben. Warten wir dem BDT ab.

In den letzten zwei Wochen hatten wir auch bauinteressierte Paare hier, die sich unser Haus ansehen wollten und an unseren Erfahrungen den Bau unseres Hauses betreffend, interessiert waren.
Es waren jeweils schöne und konstruktive Gespräche und immer sehr positiv.

So etwas hätten wir uns in der Planungsphase auch gewünscht: 

Leute die uns von ihrem Bau nicht in Prosaerzählungen einen vormachen, sondern die auch ihre Probleme mit Gewerken etc darstellen. Wirkliche Erfahrungsberichte mit Höhen und Tiefen.

Wir hoffen allen bauinteressierten Leuten hier mit unserem Blog helfen zu können, zumindest eine Ahnung davon zu bekommen, was es heißt ein solches Haus zu bauen.

Es ist ein Lebensprojekt, in dem all unser Herzblut steckt!

Diese spannende und anstrengende Phase des Rohbauaufbau, der Innenausbau, die Gewerke planen und koordinieren. 

Eigene Fehler, Fehler von Gewerken. So vielfältig und weitgefächert ist der Bau eines Hauses. Es macht einfach Spaß. Und wir würden es wieder tun!

Tag 310-326 / Day 310-326

Was fing das Jahr gut an.

Rigips an dem Dachflächen nahezu fertig. Spachteln abschleifen und grundieren.

Es sollte ins Bad gehen, Vorwandinstallationen bauen. Wir haben schon den Endbelag für die Dachflächen ausgesucht und auch den endgültigen Laufbelag für das Dachgeschoss festgelegt.

Um es kurz zu machen: Rückbau ist angesagt.

Es fing an mit Wassertropfen von den Fenstern in den Dachschrägen. Wir dachten selbstredend erst an Schwitzwasser. Da es immer mehr wurde, wurden wir stutzig und haben die Rigips Platten rings um die Fenster entfernt. Die Tropfen wurden mehr, die Dampfsperrfolie aufgeschnitten und die Dämmung darüber angefasst: Sie war nass.

Heute mal an anderer Stelle Rigips und OSB Platten entfernt: nass/feucht

Erkenntnis: Rigips und OSB Platten runter. Kniestöcke wieder abbauen, Innenwände zum Teil zurück bauen. Dampfsperrfolie runter und die Dämmung ebenso. Dämmung muss trocknen, dann wieder rein, Dampfsperrfolie neu kaufen und wieder an bringen.

Klären warum es trotz Schwitzwasserberechnung dazu kam, soll der Bauleiter übernehmen.

Her muss ein alternativer Aufbau der Dachflächen.

Am liebsten auf Rigips Platten und OSB Platten verzichten und Holzpaneele dafür an die Wände bringen.

Heute Abend wird vor Unmut und Frust Mal eine oder zwei Wein Flaschen geköpft. Ab morgen heißt es dann: Rückbau so schnell wie möglich und vor allem auf das erneute erreichen unseres Ziel fokussieren. 

Tag 304-309 / Day 304-309

So. Etwas verspätet, aber besser als nie.

Wie angekündigt wurde der verbliebene Giebel noch mit OSB und Rigips Platten beplankt.

Nun kann dort auch verspachtelt und geschliffen werden.

Nächstes Projekt werden dann die Vorwandinstallationen im Bad im Dachgeschoss.

Und sobald die Installateure die Abwasser und Frischwasser Leitungen für die Badewanne verlegt haben, können wir den Fußboden dort auch aufbauen und mit Rauspund schließen.

Erfahrungsbericht des Mastercut 2000

Im folgenden möchte ich gerne die Erfahrungen, welche wir während des Hausbau gemacht haben, darstellen und auch die Geräte nennen. Dies soll keine Werbung für bestimmte Firmen oder Marken aber eine Hilfestellung an Leute sein, die vor einer Anschaffung von Maschinen und Werkzeugen stehen.

Beginnen möchte ich gerne mit der zuletzt erworben Maschine bzw richtiger der Werkbank.

Es ist der Mastercut 2000 von Wolfcraft.

Ich muss zugeben, ich wollte eine flexibel einsetzbare Werkbank haben, auf der ich in einer vernünftigen Arbeitshöhe verschiedene Arbeiten verrichten kann. So habe ich mich im Netz und im ortsansässigen Baumarkt einfach mal umgesehen. Schnell führt einen die Suche nach Werkbänken zu Produkten von Festool, Wolfcraft und Bosch. Wobei die Werkbank von Wolfcraft hier schon herausgestochen hat, da sie vom Preis her ähnlich den Produkten von Bosch ist, aber dafür ist die Werkbank aus meiner Sicht variabler einsetzbar.

Und dennoch hat mich der günstige Preis zunächst stutzig gemacht und so habe ich Tests, Erfahrungsberichte und Videos geschaut.

Der erste Eindruck:

Das Paket wurde schließlich bei uns angeliefert. Recht groß und schwer ist es und so habe ich das Paket in das Dachgeschoss geschleppt und dort erst einmal ausgepackt.

Den Tisch selbst muss man nicht zusammenbauen, einfach die Beine aus klappen, feststellen und fertig. schon steht er da.

Und ich muss sagen, dass er ziemlich stabil und gut verarbeitet da steht. Es wackelt nichts, es klappert nichts. Die MDF Platte sitzt fest im Rahmen, ist schön plan und funktionell gestaltet.

mc2000

Das Zubehör:

Der Mastercut 2000 kommt mit einer variablen Platte daher, unter die verschiedene Geräte gespannt werden können.

Getestet habe ich das ganze beim im vorherigen Blog Beitrag beschriebenen Holzsägen.

Meine Festool HK55, Beitrag wird noch folgen, habe ich also in die Platte eingespannt und aus dem Mastercut eine Tischkreissäge gemacht.

Die Schutzhaube schnell angebracht, das Stromkabel der HK55 an den vorgesehenen Schutzschalter am Mastercut eingestöpselt und die Einschaltklemme für den Sicherheitsriegel der HK55 angebracht und los ging es.

Selbstredend muss die Kreissäge absolut parallel zu der Öffnung der Platte sein und meine HK55 von Festool ist jetzt von der Form des Sägetisches her nicht die perfekte Kreissäge für den Mastercut. Dennoch hat es recht schnell und gut geklappt. Das Kabel der HK55 an

Das Arbeiten mit dem Mastercut als Tischkreissäge war phänomenal gut.

Zwar konnte ich nur Hölzer in der Stärke von knapp 4-5 cm schneiden, das war aber völlig ausreichend.

Das Umrüsten zum Frästisch und Stichsägetisch ist ebenso einfach. Die Arbeitshöhe ist für mich als Mann von über 2 Metern Körpergröße recht gut. Er steht sehr stabil da und die Verarbeitung ist sehr gut. Die Plastikteile, wie die Schutzhaube sind nicht ganz so gut verarbeitet, aber bei dem Preis- Leistungsverhältnis völlig im Rahmen.

Mit dabei sind ebenso ein Parallelanschlag, ein Winkelanschlag, ein Winkelanschlag für Führungsschiene, sowie ein Schiebestock.

Das einzige was man noch hinzu kaufen müsste wäre der Parallel-Fräsanschlag.

Fazit:

Ich bin mit dem Kauf sehr zufrieden und werde den Mastercut noch bei einigen verschiedenartigen Arbeiten einsetzen. Sei es als reine Werkbank,um lange Werkstücke exakt gerade zuschneiden zu müssen oder um Gährungsschnitte bewerkstelligen zu können.

Einziger Minuspunkt ist aus meiner Sicht, dass die Millimeterstriche auf dem Rahmen des Matercut 2000 beim verschieben der Führungsschiene sehr schnell abreiben. Das ist deutlich verbesserungswürdig.

Ein aus meiner Sicht sehr gelungenes Produkt von Wolfcraft und sehr empfehlenswert.

Tag 297-303 / Day 297-303

Frohes neues Jahr euch allen! Möge es ein schönes und für alle erfolgreiches und gesundes Jahr werden. 

Wir verfolgen hier auch den ein und anderen Blog von Bauherren, die gerade in den Startlöchern stehen. Wir wissen noch genau wir spannend und aufregend diese Phase war. 

 Nun haben wir das erste Weihnachtsfest und den ersten Jahreswechsel im neuen Haus verbracht.

Es ist zwar noch viel zu tun, auch im Erdgeschoss, aber es ist mollig warm und sehr gemütlich in unserem neuen Haus. Wie schnell man sich doch an dieses tolle Klima in Holzhäusern gewöhnt.
Der Jahreswechsel war bei uns, da ich ja Urlaub habe und somit was tun will und muss, auch mit Arbeiten vor dem Haus und im Dachgeschoss gespickt.

Vor dem Haus hatten wir eines der Carports als Restholzlager genutzt. Dieses galt es mal aufzuräumen, die Holzreste klein zu sägen und ordentlich weg zu stapeln.

Ganze vier Tage sind dafür drauf gegangen. Dafür war der Lohn aber wieder Stauraum im Carport und Holz zum verbrennen.

Als das fertig war, wurde das Wetter auch schlagartig schlechter. Gutes Timing, um die Arbeiten im Dachgeschoss wieder aufzunehmen und um das Weihnachts- und Sylvesteessen abzuarbeiten.

Es wurde die letzten Tage grundiert und gespachtelt was das Zeug hielt. Zudem wurden im Wohnzimmer/Hauptraum des Dachgeschoss eine Installationsebene und ein Kniestock gebaut, der den Schornstein zum Teil einhaust. 

Zum Abschluss meiner Urlaubswoche werde ich die noch fehlenden OSB und Rigips Platten an den noch verbliebenen Giebel anbringen und die erste Vorwandinstallation im Bad anfangen.

Dann können wir auch schon die Holzfaserplatten (Steico underfloor) bestellen und die nächste Schicht des Fußbodenaufbau angehen. 

Es wird zum Wochenende also wohl noch ein Beitrag folgen.

Tag 278-296 / Day 278-296

Wir hoffen, dass ihr alle ein frohes und sinnliches Weihnachtsfest hattet. Wir haben zum ersten Mal in unserem neuen Haus Weihnachten gefeiert und an Heiligabend dazu die Familie eingeladen. 

Leider ist das Wetter ja nicht wirklich weihnachtlich gewesen, aber es war dennoch ein schöner Abend mit gutem Essen. 

Die Blog Beiträge mit den Tageszahlen werden wir noch so bis zum 10.02.2017 weiterführen. Denn dann ist ein Jahr um, seit dem die LKW der Fa. Leonwood ihre vielen Pakete hier abgeladen haben. 

Es ist in letzter Zeit passiert? 

Über Weihnachten haben wir es ruhiger angehen lassen, aber dennoch waren meine Frau und meine Mutter davor weiter fleißig am grundieren, spachteln und abschleifen der Rigips Platten. 

Mein Vater und ich haben im Bad die Rigips Platten fertig angebracht.

Geplant ist noch im Bad, dass der Sockelleisten-Heizkörper an die Wand unter dem Badfenster verlegt wird. Zudem haben wir uns ja dazu entschlossen im Bad im Dachgeschoss eine Badewanne für entspannende Abende noch einzubauen. Diese haben wir jetzt schon mal mit dem Sanitärinstallateur besprochen, denn wenn die Heizungsrohre im Bad umgelegt werden, können sie auch gleich noch eben Abwasser und Frischwasser zur Badewanne legen. Erst dann können wir dort endlich den Fußbodenaufbau vollziehen. 

Den Fußbodenaufbau in der Diele im Dachgeschoss wollen wir noch mal mit dem Tischler, der uns die Treppe baut und einbaut besprechen, da das Treppenauge noch dementsprechend angepasst werden muss. 

Im Bad im Dachgeschoss müssen noch die Vorwandinstallationen gebaut und eine kleine Zwischendcke eingezogen werden. 

Im Hauswirtschaftsraum haben wir drei Schränke für die Aufbewahrung von Lebensmitteln und sonstigen Utensilien angebracht. Weitere Aufbewahrungmöglichkeiten sind noch angedacht. 

Am heutigen Tag wurde eine kleine Lieferung Kaminholz angeliefert. Dafür haben wir schnell ein paar Paletten zusammen geschraubt und eine Gitterbox hingestellt. 

Aus momentanem Platzmangel steht es erst mal unter dem Carport. Für nächstes Jahr müssen wir unbedingt eine Gartenhütte und einen Holzunterstand bauen. 

Wir wünschen schon jetzt allen Lesern einen guten Start ins neue Jahr!

Tag 252-277

Leute, wie schnell rennt die Zeit. Schon sind wir fast beim Weihnachtsfest!
Aber der Reihe nach. In den letzten Wochen waren derart viele Termine, beruflich wie auch privat, dass die Arbeiten etwas ruhten. Aber um zwischendurch mal ein wenig Kraft zu tanken, ist das auch sehr gut geeignet.

Es hat sich aber auch einiges getan.

Beginnen wir mal mit der Dachterrasse. Unser engagierter Handwerker hatte dann mal wieder Zeit, als auch das Wetter passte, um den Handlauf mit Wakaflex und Schalungsbrettern zu zu machen. Denn sind wir mal ehrlich, die provisorischen Plastikfolien sahen echt mies aus. 

Nun aber ist der Handlauf von oben gegen Nässe geschützt. Im nächsten Jahr werden wir den Handlauf noch mit Edelstahl überziehen, um es haltbar und schick zu machen.

Dann ging es auch wieder im Dachgeschoss innen weiter.

Während meiner Mutter und meine Frau sich um die miesen Schleifarbeiten und das Spachteln übernehmen, kümmern sich mein Vater und ich weiter um die Rigipsplatten.

Im Bad im Dachgeschoss wurden mittlerweile auch einige Rigipsplatten angebracht. Im Bad müssen zeitnah dann die Vorwandinstallation für das WC und eine kleine Trennwand zwischen Dusche und dem geplanten Platz für die Waschmaschine erstellt werden.

Zusätzlich suchen wir gerade nach Massivholzdielen oder Parkett für das Dachgeschoss und rätseln was wir auf die Dachschrägen aufbringen. 

Demnächst werde ich mal einen Beitrag zum Thema Gewerke schreiben. Unsere Erfahrungen und zu einem nun endlich geklärten Streitpunkt mit unserem beauftragten Dachdecker.

Tag 232-251 /Day 232-251

Mensch, wie die Zeit vergeht. Schon wieder sind 19 Tage rum.

Es geht mittlerweile ja langsamer voran, da Familie und Arbeit Zeit beanspruchen, aber am manchen Abenden und Samstags kann man trotz kurzer Tage dich einiges schaffen.

Fußbodenaufbau und Rauspundbretter sind sind bis auf dem Bad und der Diele im Obergeschoss fertig.

Der ehemals riesige Raum wird nun gefühlt immer kleiner, je mehr der Fußboden Gestalt annimmt.

Das große Gerüst kann aufgrund der Innenwände nun auch nicht mehr auf die andere Dachseite gestellt werden.

Aber meine Mutter und meine Frau, die das Abschleifen und Spachteln der Rigipsplatten übernehmen, lassen sich da schon was einfallen.

Dir Sanitärinstallateure haben die Tage noch Mal das Vorwandgestell für das WC hochgestellt, da es noch zu niedrig war.

Dann haben wir uns überlegt, im oberen Bad eine freistehende Badewanne vorzuplanen. Dafür müssen die Sanitärinstallateure natürlich noch Wasser- und Abwasserrohre an die entsprechende Stelle bringen, bevor wir den Fußboden dort aufbauen können.

Der Platz gibt es einfach her und es wird sicherlich gut aussehen.

Am Donnerstag und Freitag war ein vom Leonwood gesandter Tischler vor Ort, der die Tür zur Dachterrasse bzw den Einbaurahmen der ins Lot brachte.

Es war ein wenig verzwickt, da der Wandaufbau schon weit vorangeschritten ist, aber besser jetzt als irgendwann später.

Nach einiger Richterei und einigem Geschick des Tischlers, war der Rahmen dann im Lot und die Tür kann nun wieder eingestellt werden, sollte sie sich im Laufe der Jahre etwas verziehen.

Die Tage müssen dann die Giebelwände fertig mit OSB Platten und Rigipsplatten beplankt werden und auch die Innenwände brauchen oben noch ein Stück Rigips. Den Rigips der Innenwände führen wir ein wenig höher als die eigentliche Innenwand, da dort dann LED Schläuche für indirektes Licht verlegt werden sollen.

Dieses Jahr wird das Dachgeschoss wohl nicht fertig, aber so eine große Eile besteht ja nicht.

Für nächstes Jahr heben wir uns dann den Spaß auf, den Fußboden im Abstellraum nochmals etwas hoch zu setzen, die Außenanlage zu machen, eine Blechgarage abzureißen, zwei Carports zu versetzen und eine oder zwei Gartenhütten zu bauen.

Tag 221-231 / Day 221-231

Nun sind wieder einige Tage vergangen an denen wir wieder etwas voran gekommen sind. Aber auch ein Problem feststellen mussten.

Ein ganzer Nachmittag ging drauf, das Dachgeschoss mal wieder auf zu räumen. Werkzeug sortiert, Schrauben alle an einen Ort, die beiden Gerüste wieder frei geträumt und Rigips Platten von A nach B umgeräumt.

Danach konnte es dann mit dem Fußbodenaufbau im Schlafzimmer weiter gehen.

Der Fußbodenaufbau wird dann heute hoffentlich auch weiter gehen.

Außen der Kniestock und die Innenseite der Dachterrasse wurden von meiner Frau und meiner Mutter gestrichen, und meine Frau verschloss zudem noch zwei verwinkelte Ecken des äußeren Kniestock.

Das festgestellte Problem, welches wir festgestellt haben, bezieht sich auf die Terrassentür im Dachgeschoss.

Leider wurden wir dem erst gewahr, als die beiden Zimmerleute von Leonwood schon wieder weg waren.

Wir hatten dann endlich mal Zeit die Tür einzustellen, was echt nötig war, da sie sehr schwergängig war.

Nachdem wir es aber beim besten Willen nicht hin bekamen, holten wir unseren Haus und Hof Tischler, der uns auch die Innentüren eingebaut und eingestellt hat.

Dieser schaffte es mit viel Mühe und Geschick die Tür gangbar zu machen.

Danach schaute er sich mal das Lot des Türrahmen an und stellte fest, das die Tür einen guten Zentimeter aus dem Lot steht. Weitere Einstellmöglichkeiten sind leider nicht mehr möglich, da durch diese Schiefstellung die Möglichkeiten des Einstellens bereits jetzt ausgereizt sind.

Mal sehen, wie und wie schnell das behoben werden kann. Wir wollen ja schließlich schnellstmöglich die Giebelwand mit Rigips Platten beplanken.

Tag 207-221 / Day 207-221

Lang, lang ist der letzte Beitrag her.

Musste gerade selbst noch mal lesen, was da alles drin stand.

Nun aber weiter ; )

Es ist ja doch einiges passiert. Zunächst mal ist die Innenwand auf im Dachgeschoss auch mit Rigips Platten beplankt worden.

Die Giebelwände haben wir von innen auch mit Trennwandplatten gedämmt und anschließend mit OSB Platten beplankt.

Das alles als Vorbereitung für den Fußbodenaufbau.

Zunächst aber kamen die angekündigten Zimmerleute von Leonwood.

Von Dienstag Nachmittag bis Donnerstag Abend haben wir dann teils zu dritt, teils zu viert außen am Kniestock gearbeitet.

Die beiden Jungs waren sehr gut, schnell und wussten genau was sie da tun.

Dementsprechend ist der Kniestock zu unserer vollsten Zufriedenheit verschalt.

Drei Viertel des Kniestock mussten verschalt werden, wobei auch einige knifflige Ecken und die Dachsparren aus gespart werden mussten.

Nachdem dann der Kniestock vollständig verschalt war, haben die Zimmerleute noch eben die Wetterschänkel für den Abstellraum zugeschnitten.

Diese müssen noch etwas bearbeitet werden, bevor wir sie montieren können.

Und zu guter Letzt haben die Zimmerleute die von Leonwood hergestellte Durchgangszarge montiert.

Diese wurde am Mittwoch von meiner Frau schon einmal weiß lasiert.

Das Ergebnis sieht super aus. Einmal noch weiß überstreichen, dann reiht sich die Durchgangszarge in das Gesamtbild der weiteren Blendrahmen ein.

Gestern war trotz Erkältung wieder arbeiten im Dachgeschoss angesagt.

Die Fußbodenhölzer im Wohnzimmer haben wir auf Maß geschnitten, Trennwandband drunter geklebt und in den richtigen Abständen auf den Fußboden gelegt.

Dann haben wir noch vorhandenen Kork, wie schon im Fußbodenaufbau im Erdgeschoß verteilt und angefangen Rauspundbretter drauf zu schrauben.

Die Innenwand hinter dem Schornstein wird dann verschlossen, wenn wir den Kniestock auf dem Fußboden erstellen.

Da die Kniestöcke innenliegend auch eine gewisse Zweckmäßigkeit haben sollen, und entweder mit Türen oder andernorts mit Regalböden ausgestattet werden sollen, bietet sich der Ausbau auf dem Fußboden eher an.

Während die Zimmerleute und wir draußen den Kniestock verschalten, haben sich am letzten Mittwoch wieder die Elektriker im Dachgeschoss ausgetobt. Elektroinstallationen im Schlafzimmer, dem Wohnzimmer und der“Küche“ wurden vorgenommen. 

Wenn wir mit den Fußbodenaufbau soweit durch sind, müssen im Bad im Dachgeschoss noch Rigips Platten anbringen.

Geplant ist, dass eine freistehende Badewanne noch dazu kommen soll. Hierfür müssten aber erst noch entsprechende Wasserleitungen und Abwasserleitungen gezogen werden, bevor auch im Bad der Fußbodenaufbau realisiert werden kann.

Es ist also viel passiert. Da nächste Woche durch die Ferien noch mal frei ist,  könnten wir ein ganzes voran  kommen.

Tag 196-206 / Day 196-206

Hallo zusammen,

Elf teilweise recht anstrengende Tage liegen hinter uns. Sowohl bezogen auf die Arbeit Haus, als auch bezogen auf die originäre Arbeit.

Die Innenwände auf dem Dachboden sind an den Dachsparren versteift, und mir OSB Platten verkleidet worden.

Die entsprechenden Kabel für Lampen und Strom wurden hindurch geführt, sodass die Elektriker relativ simpel ihre weiteren Installationen zu gegebener Zeit erledigen können.

Die Heizungsinstallateure waren ebenso erneut da, um das Rauchrohr nachzuarbeiten. Denn der Schornsteinfeger bemängelte die Zuschnitte und die Befestigung.

Nun ist alles fest und dicht und gebrannt hat der Kamin auch schon!

Am Mittwoch kamen die Glaser, um die Schiebetür vom Flur ins Wohnzimmer anzubringen.

Macht sich sehr sehr gut an der Wand, ist unglaublich praktisch, da sie geöffnet den Flur nicht zustellt und läuft schön ruhig.

Der Blick ins Wohn- und Esszimmer lässt es vermuten: es war Mittwoch ganz schön Betrieb in unserem Haus, da auch die Küchenmonteure schwer am buckeln waren.

Am Dienstag Abend hieß es aber zunächst: alte und provisorische Küche demontieren und raus bringen. Da war auf einmal die Küche wieder komplett jungfräulich.

Aber dann ging es los.

Um ein wenig Aufbaukosten zu sparen, montierten wir die Kücheninsel selbst.

Hat auch gut geklappt, bloß eine Front einer Schublade muss reklamiert werden.

Was noch fehlt ist eine vernünftige Mikrowelle bzw ein Dampfgarer. Mal sehen was es wird, und wo wir den kaufen werden.

Am Donnerstag morgen kam der Tischler um Punkt (!) halb acht. Ich war gerade von der Nachtschicht, die ich mal einlegen musste, nach Hause gekommen. Also nichts mit schlafen nach 18/24 Stunden Dienst und ran an die Türen.

Bis auf die Glastür vom Flur zur Diele haben wir auch alle einbauen können. Sportlich gearbeitet.

Die Türen, teils Ganzglas und teilweise Holz, machen sich sehr gut in unserem Haus!

Was für ein Unterschied, da man sich noch wohnlicher fühlt.

Ihr seht also. Anstrengend war es, aber es hat noch mal gut geruckt. 

Die nächsten Tage wird dann wieder im Dachgeschoss weiter gehen bzw müssen Bretter grundiert und gestrichen werden, den für den 10.10.2016 hat sich ein Richtmeister von Leonwood angemeldet.

Er wird die versprochene Türzarge vom Wohnzimmer zur Küche liefern und montieren.

Zudem bringt er noch einen Zimmermann mit und zusammen werden wir den Kniestock außen endlich verschließen und die Tropfleisten des Abstellraum anbringen.
Aber bis dahin ist es ja noch etwas hin.

Tag 181-195 / Day 181-195

15 Tage sind nun schon wieder ins Land gezogen. Wir haben uns Recht gut im Erdgeschoss eingelebt und auch mit dem fehlenden Innentüren und der provisorischen Küche kommen wir zurecht.

Wo wir gerade bei den Innentüren sind. Die wurden letzten Donnerstag angeliefert.

Meine Mutter und meine Frau werden die Tage die Türzargen zusammen bauen, damit Ende der Woche des Schreiner unseres Vertrauens vorbei kommen und die Türen einbauen kann.
Diesen Donnerstag soll ein Telekom Techniker kommen, der unseren Telefon- und Internetanschluss vom Verteiler zum Haus freischaltet.

Nächsten Mittwoch soll die Küche geliefert und montiert werden.

Auf dem Dachboden sind in der Zwischenzeit die beiden fehlenden Innenwände, wieder im Holzrahmenbau, erstellt und schon einseitig beplankt worden.

Die Kabel, welche die Elektriker schon vorbereitet hatten, werden noch in die Innenwände geführt oder so dort platziert, dass die Elektriker ohne Mühe Steckdosenlöcher bohren können. Danach Trennwandplatten rein, OSB- und Rigips Platten drauf. Dann kann es endlich an den Fußbodenaufbau gehen.

Wir haben uns für den gleichen Aufbau wie im Erdgeschoß entschieden, bloß mit 5cm weniger Aufbauhöhe, denn die ganzen Versorgungsleitungen liegen ja auf dem Boden und müssen versteckt und untergebracht werden.

Auf der Dachterrasse wurde die Tage auch fleißig gearbeitet.

Die Verschalung ist fertig gestellt, es fehlt noch für den Abschluss Wakaflex und das umlaufende Brett obendrauf.

Dies soll aber nicht die endgültige Lösung sein. Es soll noch Edelstahl für den Handlauf zurecht gekantet und angebracht werden.

Was uns vor dem Winter noch draußen fehlt, sind die Verschalung des Kniestock außen, die Tropfleisten rund um den Abstellraum und die Kästen an den Pfosten außen, welche die Verschraubungen bedecken sollen. Diese Arbeiten werden wir aus Zeitgründen aber vergeben müssen.

Für innen bleibt uns zwar noch Zeit, aber vor dem Winter soll der Fußboden oben zumindest schon mal fertig sein.

Tag 176-180 / Day 176-180

Das Chaos lichtet sich. Die Umzugskartons immer weniger.

Die Küche lässt zwar weiter auf sich warten aber wir haben ein Top Provisorium aufgebaut. Einzig das Spülen in der Badewanne nervt.

Unterdessen haben wir uns Mal selbst am Bohren von Löchern in die Fliesen an der Wand gemacht.

Wahnsinnig hart und es dauerte ewig. Aber der Waschtisch ging dann und konnte angeschlossen werden.

Am Dienstag Abend war der Glaser noch Mal da, um die Glasschiebetür exakt auszumessen.

Dabei sprachen wir über die Duschkabine, die er am Freitag liefern und montieren wollte.

Angesprochen auf die Problematik mit den Fliesen war bloß amüsiert.

Da es deren tägliches Geschäft ist, haben die Bohrer die selbst durch unsere harten Fußbodenfliesen wie durch Butter gehen.

Wir sollten die fehlenden Löcher anzeichnen und er bohrt sie dann für uns.

Nun ja, genau so kam es. Und es wurde sehr gut.

Auch das Bad der Kinder hat seinen Waschtisch erhalten.

Die Duschkabine selbst mit den Maßen 230*120*100 sieht mega gut aus!

Jetzt noch die Beleuchtung für den Spiegelschrank, eine vernünftige Lampe und den anderen Schrank hinstellen.

Auf der Dachterrasse ging es am Mittwoch Abend und am Samstag auch weiter.

Fortschritte sind schon deutlich zu erkennen.

Diesmal haben wir uns für eine Boden Deckel Schalung entschieden, auch um die Terrasse nicht ganz so groß wirken zu lassen.

Unterdessen waren in der Diele im Dachgeschoss noch ein paar OSB Platten anzubringen und wenn die Diele im Dachgeschoss und das Bad dann auch Rigipsplatten an den Wänden haben, werden wir uns um die Erstellung der fehlenden Innenwände und der Kniestöcke kümmern.

Tag 167-175 / Day 167-175

So neun Tage ist der letzte Beitrag schon her, aber es tat sich sehr viel.

Die Unstimmigkeiten mit dem Kamin wurden vom dem heizungsinstallateuren an sie Fa. Haas und Sohn weitergegeben.

Ein Außendienstmitarbeiter wird sich irgendwann dessen annehmen.

Sie von uns bestellen Toilette und das Bidet für das Elternbad sollten eigentlich nach 10 Tagen geliefert werden, jedoch wird das Bidet erst Mitte September geliefert und montiert werden. 

Zu dem WC kann die Fa. Villeroy und Boch nicht mal einen Termin für die Fertigung nennen. Ganz schön traurig, aber wir behelfen uns damit, dass wir das Baustellenklo weiter nutzen dürfen.

Am Mittwoch kam die Lieferung des Trennwandband, des Rauspund und des KVH für den Fußbodenaufbau.

Es kamen Arbeiter um die Straße wieder zu zu machen, die ja nun seid Ende November ihrem war.

Nach und nach haben wir die Tage Möbel ins neue Haus gebracht und Samstag und Sonntag zogen wir dann komplett ins neue Haus ein.

Da unsere Tochter am gestrigen Dienstag eingeschult wurde und wir endlich nur noch ein Haus haben wollten, haben wir uns zu dem Schritt entschieden.

Das Haus wurde immer voller und überall standen Kartons.

Langsam lichtet sich das Chaos aber etwas.

Zum Glück hatten wir die größeren Schränke schon die Abende und Tage vorher dorthin gebracht und aufgebaut.

Die neue Küche sollte diese Woche eigentlich geliefert und montiert werden, jedoch wurden wir auch da auf dem 28.09 verschoben.

Somit dienen Teile der alten Küche zunächst als Provisorium.

Am Montag Abend haben wir in die Vorwandinstallation des Elternbades vier Löcher zur Befestigung des Waschtisch gebohrt.

Fußbodenfliesen an der Wand sind echt hart und pro Loch 10 bis 15 Minuten bohren sind anstrengend.

Gestern Abend kam der Glaser um die Schiebetür für das Wohnzimmer exakt zu vermessen.

Er sagte uns auch die Lieferung und Montage der Glasscheiben für die Dusche im Elternbad für Freitag morgen zu.

Auf die Problematik des Bohrens in Fußbodenfliesen angesprochen entgegnete er das es deren alltägliches Geschäft ist und sie spezielle Bohrer dafür haben.

Die restlichen Bohrlöcher sollen wir anzeichnen und diese werden sie am Freitag morgen direkt mit machen.

Somit bleibt noch das Anschließen der Wasserleitungen und des Abwasserrohr.

Neben den Setzbrettern für die Wände und den Verkleidungen für die Heizkörper sind im Erdgeschoss noch Kleinigkeiten zu erledigen, die aber jetzt nach und nach abgearbeitet werden.

Heute und am Samstag werden wir mit einem Bekannten die Dachterrasse innen verschalen, denn die Verschalung der Dachterrasse und des Kniestock außen haben jetzt erst einmal Priorität.

Tag 163-166 / Day 163-166

Am Mittwoch kamen die Fliesenleger und bauten die Vorwandinstallation des Bidet zurück. Ging recht zügig und auch ohne Kollateralschäden.

Am Donnerstag Morgen kamen zunächst die Sanitärinstallateure um das WC im Kinderbad anzuschließen.
Dort fehlt jetzt noch die Armatur der Badewanne und der Waschtisch.

Danach machen sich die Sanitärinstallateure daran, die Vorwandinstallation des Bidet anzupassen. Die Aufhängung müsste insgesamt 11 cm nach oben verschoben und die Rohre angepasst werden.

Danach legen die mittlerweile eingetroffen Fliesenleger los und fliesten die Vorwandinstallation erneut ein.

Das Rauchrohr des Kamin ist trotz Nacharbeit mit Keramikband immer noch nicht fest.

Jedoch ist der Fühler des wasserführenden Kamin nun angeschlossen und auch auf Funktionalität getestet.

Am Samstag kamen die Elektriker vorbei, um die Sat Anlage anzuschließen und um die Sprechanlage zu montieren und in Betrieb zu nehmen.

Dabei wurde im Wohnzimmer noch ein kleiner Fehler ausgemerzt.
Nun haben wir eine Gegensprechanlage und auch TV Anschluss.

Wir selbst haben am Samstag und Sonntag fleißig Rigipsplatten an die Dachflächen geschraubt.

Auch den Sonntag Vormittag über haben wir Rigipsplatten an die Dachflächen geschraubt.

Nun können wir neue Rigipsplatten in das Dachgeschoss tragen.

Die konstruktionsvollhölzer für den Fußbodenaufbau in Dachgeschoss kommen doch erst am Mittwoch.

Zudem haben wir vor in dieser Woche langsam aber stetig umzuziehen in der Hoffnung, dass die Anschlüsse der fehlenden Armaturen und der Waschtische diese Woche erfolgen.

Denn mit funktionstüchtigen Bädern und einer vorerst provisorischen Küche kann man durchaus einziehen.

Tag 158-162 / Day 158-162

Nach dem nun fest stand, dass zumindest die Vorwandinstallation des Bidet zurück gebaut werden muss standen wir vor zwei Alternativen.

Eine Montageerhöhung mit der dir Keramik ca 2,5 cm nach oben kommt oder aber ein anderes WC und Bidet.

Im Kinderbad haben wir uns für die Montageerhöhung entschieden, womit wir auf eine Sitzhöhe von 51 cm kommen werden.

In Elternbad werden wir ein anderes WC und ein anderes Bidet nehmen.

Die Fliesenleger kommen heute vorbei und bauen die Vorwandinstallation zurück. Hoffentlich geht es schnell und reibungslos, so dass die Sanitärinstallateure direkt die Vorwandinstallation abändern und die Fliesenleger die Vorwandinstallation wieder fliesen können.

Ein letzter Blick auf die Vorwandinstallation. 

Unterdessen haben die Sanitär- und heizungsinstallateure den Kamin aufgebaut und an die Wasserführung angeschlossen.

Das Rauchrohr ist noch etwas lose, dies wird aber mit Keramikband gelöst.

Zudem haben die Keramik Platten des Kamin einige Macken vom Transport und werden ausgetauscht.

Auf dem Dachboden sind nun alle Dachflächen und der Giebel innen über dem Eingangsbereich mit OSB Platten versehen.

Nun kümmern wir uns um die letzten beiden Innenwände und darum, bei den bestehenden Innenwände die OSB Platten bis zu den Dachflächen zu führen.

Die konstruktionsvollhölzer und die Rauspund Bretter für den Aufbau des Fußboden im Dachgeschoss sind bereits bestellt.

So langsam kann ich das ganze ohne OSB nicht mehr sehen ; )

Tag 157 / Day 157

Am heutigen Tag war zum einen der Glaser vor Ort, um die Maße für die begehbare Dusche im Elternbad zu nehmen.

Die Sanitär- bzw. Heizungsinstallateure waren heute auch wieder vor Ort.

Gestern wurden ja bereits der Kamin sowie die Sanitärobjekte angeliefert.

Die Sanitärobjekte wurden heute im Kinderbad nicht angebracht da nun feststeht, dass zumindest die Vorwandinstallation des Bidet rückgebaut, in der Höhe geändert und wieder aufgebaut werden muss.

Das hängt einfach zu tief und nicht auf einer Höhe mit dem WC daneben.

Bei den Toiletten sollen/wollen wir erst einmal ausprobieren, wie es mit einer speziellen Erhöhung für die Befestigungsschrauben wäre. Von den Maßen die man damit erreichen würde, sollte es gehen.

Bleibt abzuwarten.

Montag wollen die Fliesenleger kommen und in den Vorwandinstallationen die Fliesen an den markierten Stellen ausschneiden, damit dieses Erhöhungsset angebracht werden kann.

Zumindest im Kinderbad soll dann schon mal das WC und auch der Waschtisch angebracht werden.

Ein fertiges Bad wäre ja schon mal nicht schlecht, wenn wir hier einziehen wollen. Dann kann man quasi probesitzen.

Beim Kamin wurden durch die Spedition nicht alle Teile zu unserer Baustelle versandt, so dass die Montage und der Anschluss des Kamin erst am Montag erfolgen werden.

Dennoch sieht er geht schick aus der kleine.

Falls sich wer fragt, wo nun auf einmal dieser flache Kasten an der Wand herkommt, dem sei gesagt, dass es sich dabei um die Frischluftzufuhr für den wasserführenden Kamin handelt. Hat denn Vorteil, dass der Kamin nicht die gute Luft aus den Wohnräumen entzieht, sondern sich die Luft aus dem zweiten Schacht des Schornstein holt.

Die Glasplatte für den Kamin sowie die selbstgemachten Rohrverblendungen sind in jedem Fall schon an Ort und Stelle.

Am Montag geht es also hoffentlich weiter mit den Arbeiten in den Bädern und an Dienstag kommen sie Elektriker mal wieder her.

Tag 151-156 / Day 151-156

Was für Tage… 

Am Samstag und Sonntag haben wir schon mal etliche Schränke, Esszimmertisch und Bestuhlung aus unserem Haus ins neue Haus gebracht. War ein wenig aus der Not geboren, da wir wegen der frisch gefliesten und gefugten Diele nicht ins Dachgeschoss kamen.

So mit ein paar Möbeln wird aus einer reinen Baustelle dann tatsächlich allmählich ein Haus/ Wohnraum. 

Zudem haben wir schon mal ein paar Lampen aufgehängt, um diese schrecklichen Baulampen weg zu bekommen und um die Lampen nicht irgendwo hinstellen zu müssen.

Die Woche fing dann auch ganz gut an.
Die Fliesenleger legten den Montag früh los und fliesten die Vorwandinstallationen im Elternbad und die Wandfliesen.

Am Dienstag war dann der Boden inklusive der begehbaren Dusche dran. Zudem verfugten sie das Kinderbad.

Abends nach der Arbeit würden dann schon mal nach und nach Badezimmermöbel und auch ein Schrank für das Ankleidezimmer aufgebaut.

Mittwoch wurde das Elternbad verfugt.

Somit sollte das Bad eigentlich fertig sein.

Dann kam das aber😤:(

Zunächst war für Donnerstag die Lieferung und Montage der sanitären Einrichtung geplant.

Mein Mutter fiel dann auf, dass die Befestigungsschrauben des Bidet niedriger hingen als die des WC. Das fiel bisher nicht auf, da der Fokus auf anderen Dingen war und weil zudem die Bautoilette dort angebracht war.

Rasch gemessen und dann die schreckliche Gewissheit. Sie haben nicht bloß unterschiedliche Höhen, nein, sie sind generell tiefer als damals mit den Sanitärinstallateuren besprochen!

So ein Ärger. Da denkt man, es geht dem Einzug entgegen und plant den schon, dann kommt sowas.

Wir hatten uns einfach auf die Arbeiten der Sanitärinstallateure verlassen, die bis dahin auch tadellos und sehr gut war.

Dieser Bock wird uns aber wohl leider nochmals unbestimmt zurück werfen.

Zunächst informiert sich der Chef der Sanitärinstallateure, was für Möglichkeiten es gibt um schön anzusehende Toiletten und ein Bidet zu organisieren, die das Problem zumindest der Toiletten beheben würden.

Problem zwei wird allerdings nur mit einem Abriss der Vorwandinstallation für das Bidet gelöst werden können, da es ja tiefer hängen würde als es die Toilette daneben.

Heißt für uns: abwarten auf die Lösungsvorschläge, erneutes verschieben des Verputzer, der die Bäder verputzen sollte.

Zumindest die Waschtische hängen in der richtigen Höhe, sodass die Elektriker dort ihre Arbeiten beenden könnten.

Zwischen all dem Ärger, kam am Mittwoch noch unser Richtmeister. Ihn hatten wir bei LéonWood abgerufen, um unser Haus absetzen zu lassen.

Ich war leider arbeiten und konnte mir das nur erzählen lassen, aber es muss sich brutal angehört haben.

Unser Haus kam an machen stellen bis zu 1,5 cm runter. Echt Wahnsinn!!!

Man siehe den alten Abdruck des Schraubenkopf und wo er jetzt steht.

Außen war es sogar noch deutlicher an Abstellraum zu sehen.

Die Sonne trocknet das Holz schneller als sie es bei der Hauswand daneben schafft. Denn da werden Abstellraum und Carportdach Schatten.

Somit ergab sich nach dem Absetzen dieses Bild.

Aber beim Aufbau des Rohbau war es ja recht nass gewesen. Von daher muss es wohl mindestens noch einmal abgelassen werden.

Zudem hat der Richtmeister noch ein paar Arbeiten erledigt, die notwendig waren und von der LéonWood Delegation bereits vorab versprochen und abgesegnet werden.

Die Tropfleisten rund um das Haus wurden montiert, in der Küche gab es noch eine Reihe Leisten, in der Diele die Hölzer um den Übergang zum Flur zu schließen und einen Probekasten für außen an den Pfosten.

Am heutigen Donnerstag wurde der Kamin geliefert. Dieser soll morgen aufbaut und angeschlossen werden.
Die Sanitärobjekte werden auch erst einmal montiert, bis zur Entscheidung was passieren wird.

Lasst uns gespannt sein!!!

Teilen, liken und Mitfühlen aufgrund des Rückschläges sind gerne willkommen und gesehen

Empfehlungen für DSL und Telefon Anbieter nehmen wir auch gerne an.

Tag 147-150 / Day 147-150

Die letzten Tage wurde draußen am Haus gearbeitet. Die Bodenplatte bekam einen Bitumenanstrich, die von Leonwood nachträglich erhöhte Bohle am Abstellraum wurde grundiert.

Generell mal wieder ein wenig hin und her geräumt.
Zurzeit sind wir im Erdgeschoss leider fremdgesteuert. Wir warten auf die Fliesenleger, dass diese dass Kinderbad verfugen, sowie die Diele und das Elternbad fliesen.

Erst dann können der Glaser, der Verputzer und der Elektriker ihre Arbeiten auch dort abschließen.

Die letzten Tage war dennoch einiges los.

Die Elektriker und jemand von den Stadtwerken waren am Dienstag zur Baubesprechung geladen.

Es ging um den Anschluss der Photovoltaikanlage an die Luftwärmepumpe. Dies wurde am Dienstag Vormittag erledigt. Nun muss der Elektriker der Heizungsfirma nur noch das entsprechende Kabel am dir Luftwärmepumpe anlegen, dann ist unsere Luftwärmepumpe rundum bestens versorgt. Heizstab von der Luftwärmepumpe versorgt, Strom durch die Photovoltaikanlage für den Eigenbedarf und bald noch der wasserführende Kamin, der ebenfalls im Winter noch Brauchwasser erhitzen wird.
Ebenfalls am Dienstag war noch mal jemand von Öko Zentrum aus Kassel da, da wir ein paar Stellen auf den Massivholzdielen hatten, die noch mal nach poliert werden mussten.

Nun ist der Boden perfekt! 

Am Mittwoch kamen erneut die Elektriker, um das Kinderbad und noch ausstehende stellen im Erdgeschoss fertig zu montieren. Sie werden auch am Freitag noch mal kommen, um unter anderem die Gegensprechanlage für die Haustür zu installieren.
Zudem wurde die Dose der Telekom in Netzwerkschrank angeschlossen, sodass demnächst auch die Verteilung im Haus durch die Elektriker erfolgen kann.

Am Donnerstag waren die Fliesenleger da, um das Kinderbad zu verfugen und um die Diele zu Verfliesen.
Verfugt ist es auch schon und darf jetzt einige Tage, wegen der speziellen Fugen, nicht betreten werden.

Montag und Dienstag werden sie wieder kommen, um das Elternbad fertig zu machen.

Dann kann nächsten Donnerstag nicht nur der Glaser kommen, um die Duschwand auszumessen.

Nein, es können auch die Sanitärinstallateure kommen, um die Sanitärobjekte in den Bädern anzubringen.

So langsam nimmt es Formen an!

Tag 144-146 / Day 144-146

Fußboden fertig!

Schönes Gefühl sowas schreiben zu können.

Am Donnerstag Nachmittag beendete der Mitarbeiter der Fa. Öko Zentrum aus Kassel Stunde arbeiten. 

Der Fußboden wurde noch einmal geölt und poliert. 

Gerade die Fensterbänke der bodentiefen Fenster, die auch mit Massivholzdielen bekleidet sind, gefallen uns sehr gut! Hat er gut gearbeitet.

Der Boden müsste nach der letzten Ölung mindestens einen Tag“ziehen“ bevor wir ihn wieder begehen durften.

Nun fehlen noch folgende Sachen im Erdgeschoss:

Fliesen im Elternbad und der Diele

Sanitärobjekte

Glaseinfassungen vom Glaser für die Dusche und die Badewanne

Putz in den Bädern

Verblendungsbretter für die Heizkörper und die Setzungsfugen

Dann können wir rein : )

Im Dachgeschoss wurde am Samstag damit begonnen OSB Platten in der Diele anzubringen.

Als nächstes müssen die Fenstereinrahmungen gefertigt werden, damit die OSB Platten bis zum Giebel angebracht werden können.

Die Küche ist konfiguriert und bestellt. Sollte gegen Ende August kommen.

Die Badmöbel kaufen wir auch nach und nach und können dann auch bald montiert werden.

Es bleibt viel Arbeit.

Diese Woche wollen wir beginnen draußen Bitumenfarbe außen an die Bodenplatte zu streichen, damit wir auch bald die Tropfleisten anbringen können.

Tag 141-143 / Day 141-143

Der Montag war schon sehr stressig, denn er ging früh los und einiges kam den Tag zusammen.

Eines unserer Kinder musste in die Klinik, um die Mandeln und Polypen entfernt zu bekommen. Also alle früh raus und und Krankenhaus gefahren. Anschließend zur Baustelle. OSB Platten und Dachgeschoss bringen, dort müssen wir ja auch noch arbeiten.

Dann wurden die Fliesen um kurz nach neun Uhr morgens angeliefert. Da der Hubwagen jedoch über Schotter schlecht zu ziehen ist hieß es für meinen Vater und mich diese per Hand ins Haus zu schleppen.

Zwischendurch kam auch noch der Monteur, der uns die Massivholzdielen verlegen soll.

Der inspizierte kurz die Beschaffenheit unseres eigens gebauten Fußboden, war sehr zufrieden und find auch direkt an zu verlegen.

Und dann ging, mit know how und den richtigen Werkzeugen, sehr flott.

Nach dem ersten Tag war da Wohnzimmer schon fast fertig, die Küche und die beiden Kinderzimmer begonnen.

Am nächsten Tag waren Küche, Wohnzimmer und die Kinderzimmer fertig.

Es fehlen dann noch Ankleidezimmer, Schlafzimmer und Flur. Die wurden an Mittwoch fertig gemacht!

Schaut sehr gut aus wie wir finden.

Auf dem letzten Bild des Wohnzimmers schlecht zu erkennen sind auch Massivholzdielen als Fensterbank bei den bodentiefen Fenstern montiert worden.

Da die bodentiefen Fenster in einem festen Rahmen stehen und wir diesen Rahmen gerne schützen und erhalten wollen, haben wir uns dazu entschieden.

Detailbilder davon werden folgen.

Auch der Fliesenleger kam Dienstag und Mittwoch vorbei, um das Bad der Kinder zu Fliesen.

Eine Kleinigkeit fehlt dort noch und es muss noch verfugt werden, aber die Fliesenleger kommen bald wieder.

Am Donnerstag werden die Fußleisten verlegt und die Dielen noch einmal geölt.

Dann können wir schon mal ein paar Möbel aus dem jetzigen Haus in das neue Haus bringen. 

Am Mittwoch kamen drei Mitarbeiter des Unternehmen LéonWood unserer Einladung nach, um besuchten die Baustelle.

Wir sprachen konstruktiv über die Rohbau- und die Ausbauphase. Danach wurde selbstverständlich dass Haus von außen und innen genau begutachtet.

Da auch gerade die Massivholzdielen weiter verlegt wurden konnten Sie auch gleich sehen, wie das Erdgeschoss nahezu fertig aussieht.

Es wurde über anderem über Lösungen zum Fußbodenaufbau im Dachgeschoss, der Zarge zwischen Wohnzimmer und Küche und Türen für das Dachgeschoss geredet. Auch das Setzungsverhalten des Hauses wurde besprochen, denn das erste Ablassen steht bald an. Beantragt ist es schon.

Wir sind gespannt, wie sich das Ablassen auswirkt, denn gesehen haben wir den Vorgang noch nicht.

Auch Bilder vom Haus wurden gefertigt, die wohl bald im Internetauftritt von LéonWood sehen sein werden.

Unser Haus ist übrigens unter folgendem Link dort zu sehen:

http://www.leonwood.de/component/k2/item/1645-leonwood-holzhaus-great-canada-im-herzen-deutschlands-feb-2016.html

Wir bedanken uns bei Frau Dietrich Herrn Littel und Herrn Lobedan von LéonWood und freuen uns auf den weiteren Kontakt und weiteren Besuchen, die gestern schon in Aussicht gestellt wurden.

Tag 136-140 / Day 136-140

Letzte Kurve zur Zielgerade. Zumindest fühlt es sich im Moment so an.

Bis Tag 139 standen mein Vater und ich im Dachgeschoss und haben weiter OSB Platten an die Dachwände gebracht.

Es fehlen noch OSB Platten im Bad und der Diele. Dann werden wir loslegen und zwei zusätzliche Kniestöcke bauen und noch die Innenwand fertigstellen.

Am Sonntag war dann diesmal keine Ruhe angefragt. Vielmehr haben meine Frau und ich 110qm Holzfaserplatten verlegt.

Bei brütender Hitze draußen gibt es deutlich angenehmeres aber ab dem Folgetag sollten ja die Massivholzdielen verlegt werden.

Alles war dann grün. Mal eine Abwechslung zu den OSB Platten.

Zudem war für den Montag angekündigt, dass dir Fliesen für die Bäder und Diele geliefert werden und am Dienstag und Mittwoch schön mal ein Fliesenleger das Bad der Kinder verfliest.

Spannende Tage und Wochen jetzt bis zum Einzug!!!

Tag 129-135 / Day 129-135

Nach dem die Elektroinstallateure sich den Tag über ausgetobt hatten ging es für uns weiter. 

Die Zimmer wie Kinderzimmer, Schlafzimmer, Flur und Diele wurden Tag für Tag immer etwas weiter tapeziert. An Tag 136 wird das fertiggestellt sein.

Das Wohnzimmer wurde mittlerweile endlich mal mit Kalkputz verputzt. Nach einer schier endlosen Suche nach einem Verputzer, schob uns einer zwischen zwei Aufträge. Die Fläche war ja nicht wirklich viel und so ging es ihm auch recht schnell vom der Hand. Nicht schwer, da bereits alle Vorarbeiten wir das Abkleben der Pfosten und des Fußboden bereits erledigt waren.

Die verputzten Wände sehen gut aus! Und da es sich lediglich um einen finish Putz handelt, trägt er nicht dick auf und war sehr schnell trocken.


Leider hat uns der Fliesenleger, der diese Woche die Bäder und die Diele Fliesen wollte, erneut verschieben müssen.

Leider hängen da im weiteren auch der Glaser, ein weiterer Verputzer und das beauftragte Sanitärunternehmen dran.

Alle müssen verschoben werden, bis der Fliesenleger uns einen neuen Termin geben kann. Was hoffentlich zeitnah der Fall sein wird.

In der kommenden Woche stehen einige Termine auf dem Plan.

Ab dem 25.07 kommen Monteure der Fa. Öko Zentrum aus Kassel, welche die Massivholzdielen anliefern und verlegen werden. Wir sind wirklich gespannt wie sich das Haus dann noch einmal verändern wird.

Die Küchenplanung läuft auch. Am Donnerstag kommt jemand zum Aufmaß nehmen zu uns, bevor wir nächsten Dienstag an die endgültige Planung gehen und den Auftrag wohl freigeben werden. Zunächst einmal werden wir die jetzige Küche in Teilen aufstellen, um behelfsmäßig kochen zu können.
Beim Abstellraum wurde auch noch mal die Höhe der Tür verändert. Hierfür kam unser Richtmeister und brachte die Tür des Abstellraum auf eine Höhe mit den anderen Türen. Da muss jetzt noch mal grundiert, gestrichen und gewachst werden, aber es ist ja bloß eine kleine Bohle.

Der Giebel der Dachterrasse wurde in der Woche auch noch mal gestrichen. Noch zwei Mal wachsen, dann ist er fertig.
Was noch aussteht ist die Verschalung des Kniestock von außen, sowie die Verschalung der Dachterrasse innen.

Dann müssen wir uns auch langsam Gedanken machen, wie hoch wir noch um das Haus aufschottern lassen. Den im Herbst/Winter mögen wir nicht mehr über Stroh etc laufen.

Aber jetzt erst mal die Wochen bis zum Einzug rum bekommen, der sich wohl wegen des Fliesenleger wieder etwas verzögern wird.

Tag 128 / Day 128

Wie versprochen gleich der nächste Beitrag.

Gleich heute früh rückte unser beauftragter Elektroinstallateur mit drei Helfern an, um im Erdgeschoss die Endmontage in den bereits tapezierten Zimmern und die Montage im den Bädern zu machen. 

In den Bädern steckten ja noch Kabel in den Vorwandinstallationen. Diese sollten ja auf Wunsch des Elektroinstallaterurs dort verbleiben und heute wurden dann die entsprechenden Löcher für Schalter und Steckdosen hinein gebohrt und Unterputzdosen angebracht.

In den bereits tapezierten Zimmern sieht es schon sehr gut aus.


Die Jungs waren echt fleißig und so wurde ein falsch gesetzter Schalter in der massiven Innenwand im Hauswirtschaftsraum mal eben durch zwei Bohrungen abgezweigt und ein neues Loch an der richtigen Seite gebohrt. Der falsche Schalter ist nun eine Steckdose. Das alles wird dann von der Türzarge versenkt bzw ist nahezu perfekt dort verbaut.

Ein Mangel, der zum Glück kurz vor Schluss gerade noch und relativ leicht behoben werden konnte. Man sieht auf dem Bild die Kabel im Türrahmen.

Zu guter Letzt wurde die beim letzten Termin vergessene Steckdose im Dachgeschoss angeschlossen. Nun müssen wir von unten nach oben nicht ständig mit Kabeltrommeln arbeiten.

Ein guter Tag also!

Für morgen wurde uns das Eintreffen eines Richtmeister von Leonwood angekündigt.

Dieser soll sich noch mal die Küchentür sowie die Tür des Hauswirtschaftsraums ansehen und korrigieren. Wäre wichtig bevor der endgültige Laufbelag in zwei Wochen montiert wird.

Aber wir sehen dem positiv entgegen!

Tag 122-127 / Day 122-127

Langsam wird es ernst. Nur noch wenige Wochen bis zum geplanten Einzug.

Die Kinderzimmer wurden anschließend noch mal mit der UV Schutzlasur bestrichen. Schlafzimmer, Ankleidezimmer und ein Kinderzimmer sind schon tapeziert.

Einzig der Verputzer hat uns hängen lassen. Am Mittwoch so aber noch einer vorbei kommen, um sich das Wohnzimmer anzusehen. Sind ja nicht all zu viele Quadratmeter, welche mit dem Finish Kalkputz verputzt werden sollen.

Die Fliesen für die Bäder und die Diele sind ausgesucht und der Fliesenleger wird wohl Anfang nächster Woche anfangen die Bäder zu fliesen.

Am Mittwoch wurde noch die Badewanne für das Bad der Kinder ausgerichtet und angeschlossen.

Nun wurden die Fußböden in den Bädern noch mit Dichtungsband, wie es über der Badewanne zu sehen ist ausgekleidet, damit gemäß der Normen die Böden möglichst wasserdicht sind.

Zudem wurden diese Woche durch das Öko Zentrum in Kassel die Holzfaserplatten angeliefert, welche vor der Verlegung der Massivholzdielen schwimmend auf dem jetzigen OSB Boden verlegt werden.

Einfach nur, damit wir im Addition auf die benötigten 28 mm Laufbelag kommen.

Schlauerweise hätten wir diese zwischen den Rauspundbrettern und dem OSB Platten verlegen sollen. Tut aber nichts weiter zur Sache, denn das Erdgeschoss hat auch so keinen hörbaren Trittschall.
Ab heute sind die Elektriker wieder im Erdgeschoss unterwegs, aber dazu mehr im nächsten Beitrag.

Gastbeitrag

Anbei ein Gastbeitrag von http://www.ich-bau-ein-haus.at/

Umweltfreundliches Heizen mit dem Rohstoff Holz

Der Bereich „Heizen“ sollte für alle Hausbesitzer, die Wert auf zukünftige Generation und einen gesunden sowie intakten Planeten legen, ein grundlegendes Thema sein. Der Umstieg auf eine umweltfreundliche Heizung ist gar nicht kompliziert und man kann sich dabei langfristig sogar noch Geld sparen. In diesem Artikel möchte ich auf die wichtigsten Gründe, sowie einige Möglichkeiten für das Heizen mit dem Rohstoff Holz eingehen.

Warum sollte man eigentlich mit Holz heizen?
Der nachwachsende Rohstoff ist völlig CO2 neutral, da der natürliche Kreislauf des Waldes, das bei der Verbrennung freigesetzte CO2, wieder benötigt. Auch der Transport des vollkommen erneuerbaren Rohstoffes ist umweltschonend und völlig ungefährlich, außerdem sind meist regionale Lieferanten zu finden. Besonders wirtschaftlich ist es natürlich, wenn man als Selbsterwerber das eigene Holz verwenden kann. Außerdem gibt es für die Installation von umweltfreundlichen Heizungen meist <a href=“https://www.klimafonds.gv.at/foerderungen/aktuelle-foerderungen/2016/holzheizungen-2/&#8220; target=“_blank“>eine Förderung vom Bund oder den jeweiligen Ländern.</a> Die Energieversorgung durch Holz ist unabhängig von politischen Krisen und stärkeren Preisschwankungen. Zusätzlich sind die verschiedenen Brennstoffe aus Holz meist billiger als umweltschädliche fossile Brennstoffe.

Welche Möglichkeiten für das Heizen mit Holz gibt es?
Besonders <a href=“http://www.kwb.at/de/produkte/kwb-multifire-ii-hackgut-pelletheizung.html&#8220; target=“_blank“>sinnvolle Holzheizungen sind z. B: die Hackschnitzelheizung</a>, die Scheitholzheizung und natürlich die Pelletheizung. Holzheizungen lassen sich relativ einfach in bestehende Systeme integrieren und mit weiteren alternativen Energiequellen kombinieren. Da wir seit einiger Zeit selbst eine Pelletheizung im Betrieb haben und damit  sehr gute Erfahrungen machten, möchte ich diese auf alle Fälle weiterempfehlen. Die Handhabung der modernen Holzheizungen ist sehr bequem und unkompliziert. Bei einem Stromausfall ist der zusätzliche Kachelofen oder Herd besonders praktisch um Wärme zu erzeugen. Bei der Einzelraumbefeuerung ist der Gemütlichkeitsfaktor der jeweiligen Holzheizung natürlich umso schöner. Es gibt wohl keine ursprünglichere Möglichkeit als durch ein knisterndes Kaminfeuer Wärme zu erzeugen und das Flammenspiel dabei zu beobachten. Eine weitere günstige Möglichkeit zum umweltfreundlichen Heizen bieten natürlich, falls vorhanden, Fernwärmekraftwerke in der jeweiligen Gegend.

Die Ruhe vor dem Sturm

Träumen, Planen - Bauen

Scheint bei uns eingezogen zu sein. Donnerstag ist es zwei Wochen her, dass wir die Kreditverträge unterschrieben haben. Doch es fehlten ein paar Unterschriften unseres Hausbauers. Deshalb hab ich dann gleich Freitags einen Briefumschlag mit allen nötigen Unterlagen fertig gemacht und hin geschickt. Bis heute haben wir sie nicht zurück. Bei einer kurzen telefonischen Nachfrage heute, konnte mab mir nicht weiterhelfen. Falls sie nicht schon zu Hause im Briefkasten liegen, werde ich morgen wieder nerven.

Und auch vom Bodengutachten, dass schon eine Woche länger her ist hatten wir bis heute nichts gehört. Dort reichte ein Anruf aus. Das Gutachten ist wegen Abwesenheit/Krankheit nich nicht geschrieben, kommt aber diese Woche. Solange ich Informationen hab zum aktuellen Stand bin ich glücklich 😉 Warten wir also ab was da kommt.

Nächste oder übernächste Woche sollte dann mit der Finanzierung alles perfekt sein und der Notartermin stehen.

Ach, da ist mir ein schöner Fortschritt…

Ursprünglichen Post anzeigen 33 weitere Wörter

Tag 116-121 / Day 116-121

Eine Woche ist rum, Zeit für einen neuen Blog Beitrag.

Es war wieder mal viel zu organisieren.

Es standen ja noch die Massivholzdielen und die Fliesen aus.

Die Massivholzdielen werden wir über das Öko Zentrum in Kassel geliefert und montiert bekommen. Das Preis Leistungsverhältnis war sehr gut, und da haben wir denen den Zuschlag gegeben.

Beginn der Arbeiten ist die KW30.

Recht spät, sodass sich der geplante Einzug etwas nach hinten verschieben wird. 

Wir visieren jetzt mal Mitte bis Ende August ein.

Bezüglich der Fliesen wird am heutigen Montag noch mal ein Vergleichsangebot eingeholt und die Fliesen dann am besten heute noch in Auftrag gegeben. 

Über Farbe etc sind wir und einig, aber ein wenig verhandeln sollte man ja schon.

Bei der Wohnzimmer Tür zum Flur haben wir uns jetzt doch für eine Glasschiebetür entschieden. Hierzu erwarten wir auch zeitnah zwei Angebote.

Die weiteren Türen im Erdgeschoss haben wir nun in Auftrag gegeben, diese werden durch einen Handwerker unseres Vertrauens bestellt, montiert und eingebaut.

Vielen Dank an dieser Stelle für den Kommentar und den Link zu den echt schicken Türen! Kam leider zu spät, da war die Bestellung schon raus.

Ärgerlich ist dass die Innentüren 10-11 Wochen Lieferzeit haben. Bedeutet für uns, dass wenn wir einziehen, wir zunächst ohne Innentüren wohnen werden.

Ist aber kein Weltuntergang.

Des weiteren waren wir auch weiter fleißig im Dachgeschoss und in den Bädern im Erdgeschoss.

Estrichplatten liegen in beiden Bädern. Grundierung ist ebenfalls aufgetragen. Meine Frau hat soweit Dichtungsband angebracht. Die Bäder sind demnach fertig für den Fliesenleger.

Im Dachgeschoss ist nun nahezu überall Dampfsperrfolie dran, sodass wir nun überall OSB Platten dran bringen können.

Wir müssen uns dann jetzt auch wieder explizit mit dem Fußbodenaufbau im Dachgeschoss beschäftigen, da ja die Treppe in Abhängigkeit davon entsprechend geplant wird.

Im Erdgeschoss werden die Kinderzimmer anschließend noch mal mit UV Schutz Farbe bestrichen und da Wohnzimmer ist bereit um verputzt zu werden.

Der Verputzer hatte von Samstag auf die darauffolgenden Tage verschoben, sodass wir das Ergebnis hoffentlich im nächsten Beiträge zeigen können.

Tag 110-115 / Day 110-115

Was für eine Woche. Gute Fortschritte aber auch unerfreuliche Dinge, die Zeit und Nerven kosten.

Am Dienstag war mal wieder ordentlich Aktivität auf der Baustelle.
Die Heizungsinstallateure waren früh gekommen, denn sie hatten zum zweierlei zu tun.
Zum einen musste die Heizung endgültig verkabelt und in Betreib genommen werden.
Zum anderen mussten sie die Duschplatte inklusive des dafür vorgesehenen Abschlusses anbringen.
Da aber auch ein Mitarbeiter der Fa. Remko genug zu tun hatte, sowohl die Außeneinheit sie auch die Steuereinheit der Heizung einzurichten und anzuschließen ging das alles recht gut nebeneinander her.

Letztendlich wurden alle Systeme entlüftet, mit den entsprechenden Flüssigkeiten befüllt, der Außenfühler angebracht und die Heizung in Betreib genommen.

image

image

Man kann also festhalten: Sie läuft!!!

Und im Probebetrieb unter nahezu Volllast war sie entgegen vieler Meinungen in diversen Foren echt nicht laut.

Als dann die Duschplatte fertig war, konnten wir dort im Bad OSB Platten aufbringen. Einen Abend später sollten dann die Estrichplatten ebenfalls im Bad auf den Fußboden kommen.

image

image

image

image

Das Zuschneiden ist eine habt schön staubige Angelegenheit, also wer es vor hat, draußen zurecht schneiden. Ein ewiges ausmessen hin und her. Miteinander verkleben und und und. Am Ende war es geschafft. Leider auch mein Rücken.

Am Freitag strichen meine Frau und meine Mutter weiter UV Schutzlasur im Wohnzimmer auf, da noch einige nicht lasierte stellen zwischenzeitlich gefunden wurden.

Auf dem Dachboden ging es ebenfalls die Tage weiter. Mein Vater brachte Dampfsperrfolie auf und ich habe weitergemacht Innenwände mit OSB Platten zu verkleiden.

image

image

Insgesamt eine intensive Woche die auch durchaus mal Schmerzen bereitete und Nerven blank liegen ließ.

Am Samstagvormittag war es Zeit, ein zusätzliches Fenster m Dachgeschoss in der Diele einzubauen. Es war uns dich etwas dunkel in der oberen Diele. Und bevor es regnen sollte, wollten wir das Fenster eingebaut haben.
Hat auch wunderbar und recht schnell funktioniert. Danach kamen im Bad der Kinder noch OSB Platten auf den Boden. Dann war Schluss für diese Woche.

image

Tag 104-109 / Day 104-109

Die Beiträge in den letzten zwei Wochen waren etwas rar, aber neben der Arbeit am Haus ist im Moment auch viel zu organisieren sowohl beruflich als auch für die Baustelle.

Daher bitten wir das zu entschuldigen.

Den Beitrag würde ich mal unter dem Motto“Luft zum Atmen“laufen lassen.

Am Samstag morgen als nur „ruhige Arbeiten“ gemacht werden konnten da mein Vater von der Nachtschicht kam, habe ich etwas mehr als 2 Meter der Hecke vor der Luftwärmepumpe Weg gerissen \ geschnitten und die Wurzeln ausgegraben. Am morgigen Dienstag soll die Luftwärmepumpe durch einen Elektriker der liefernden Firma angeschlossen und im Anschluss daran durch einen Mitarbeiter der Firma Remko selbst eingerichtet und in Betreib genommen werden.
Dafür muss vor der Luftwärmepumpe ein freier Bereich von mindestens 150cm sein.
Nun hat sie Luftwärmepumpe genug Platz!

image

Im Erdgeschoss gingen noch Ausbesserungsarbeiten voran. Das Bad der Kinder wurde noch mal leicht angeschliffen und wird nochmals mit der UV Schutz Farbe gestrichen. Das gleiche gab es letzte Woche schon im Schlafzimmer.

Zwischendurch ging es im Dachgeschoss weiter. Letztes Dämmmaterial würde zwischen die Dachsparren eingebracht und nun kann endlich überall die Dampfsperrfolie angebracht werden.

image

Guten wurde damit begonnen, die schon aufgebauten Innenwände zunächst mit OSB Platten zu verkleiden.
Da nun über der Diele im Dachgeschoss noch ein Fenster hinein soll, wie es schon im Bad installiert ist, muss die Innenwände nun doch bis hoch zur Firstpfette geschlossen werden.

Aber nun ja, das hat mich etwas Zeit.
Erst mal die Dampfsperrfolie aufbringen.

Für morgen steht dann auch an, die WEDI Platte im Elternbad durch die Sanitärinstallateure aufbringen und anschließen zu lassen.
Danach kann dort endlich der weitere Fußbodenaufbau erfolgen.
Gleiches gilt für das Bad der Kinder, dort kommt statt dessen Ende Badewanne hinein.

Wir hoffen dies bis Ende der Woche erledigt zu haben, damit an nächste Woche die Bäder gefliest werden können.

Ein Verputzer für das Wohnzimmer ist nun auch gefunden. Die Bäder hingegen werfen erst nach den Fliesenarbeiten verputzt.

Ach ja und die Entscheidung für den endgültigen Laufbelag steht noch aus.

Tag 96-103 / Day 96-103

Schon wieder eine ganze Woche vergangen. Es hat sich aber auch einiges getan.

Das Abflussrohr, welches in einem der Zimmer hinab geht wurde am Samstag verkleidet.

image

Nun können auch hier letzte Spachtel – und Schleifarbeiten durchgeführt werden.

Zudem wurden vom Bidet im Elternbad die Anschlüsse noch mal leicht verändert und somit musste auch die Vorwandinstallation leicht verändert werden.

Alle Blendrahmen wurden im Erdgeschoss nun angebracht, so dass diese auch nicht mehr im Weg sind.

image

image

Die WEDI Platte und die Badewanne für das Bad der Kinder sind bestellt und sobald die geliefert werden und deren endgültige Position auf dem Boden eingezeichnet sind, kann der weitere Fußbodenaufbau in den beiden Bädern erfolgen, damit die Fliesenleger Ende der Woche ggf beginnen können.

Seit heute wird endlich der Giebel zur Dachterrasse hin verschalt.
Hier einige Bilder vom Vormittag!

image

image

image

image

Das Verschalen s Giebel und der Innenseite der Dachterrasse gehen im Moment vor dem Kniestock, welcher von der Witterung geschützt liegt.

Das große Thema dieser Woche war jedoch die Außeneinheit der Luftwärmepumpe.
Diese wurde auf das kurzfristig erbaute Fundament gestellt, ausgerichtet und kann nächste Woche in Betrieb genommen werden.
Die erforderlichen Kabel dafür sind schon vom Hauswirtschaftsraum zur Außeneinheit gezogen worden und sollen diese Woche durch unsere Elektriker angeschlossen und geerdet werden.

image

Tag 92-95 / Day 92-95

Am Donnerstag waren die Installateure nur kurz da, da sie zu einem Notfall gerufen wurden.
Von unserer Seite aus wurde trotzdem fleißig weiter abgeschliffen und Blendbretter angestrichen.

Am Freitag und Samstag das gleiche Bild.
Die letzte fehlende Vorwandinstallation wurde am Freitag begonnen und am Samstag fertig gestellt. Es war dabei etwas Kopfarbeit gefragt, da dass Setzungsmaß mit Bedacht werden musste.
Aber letztlich ist auch diese Vorwandinstallation fertig zum Verputzen!

image

image

Aber bevor wir immer nur schreiben, dass die Blendrahmen angestrichen werden, trocknen müssen und wieder angestrichen werden hier mal der Beweis, dass es sie auch gibt.
Sie machen die Fenster von innen nun auch sehr schön!!!

image

image

image

image

image

Einige Blendrahmen fehlen noch, bzw benötigen noch einen weiteren Anstrich.
Heute geht das muntere Abschleifen und grundieren der Innenwände weiter.

Zusätzlich werden wir dir Tage mal wieder im Dachgeschoss arbeiten, um die Folie und OSB Platten dort endlich drauf zu bringen.
Zudem wird ab Dienstag der Giebel auf der Dachterrasse verschalt, ebenso die Dachterrasse selbst. Und auch der noch offene Kniestock wird verschlossen.

Da wir im Moment nicht die Zeit dazu haben und es notwendig ist, den Giebel zu verschließen, haben wir diese Tätigkeiten vergeben.

Für die Verteilung der Erde im Garten bräuchten wir auch noch jemanden mit einem mittelgroßen Bagger und viel Enthusiasmus! ; )

Tag 90-91 / Day 90-91

So… nach dem im Hauswirtschaftsraum Ja soweit alles bereit war, wurde am Dienstag alles mögliche für unsere Heizungsanlage angeliefert.

image

image

Ganz schön viel.

Aber ist ja auch mit der Luftwärmepumpe und dem wasserführenden Kamin einiges was untergebracht werden muss.

Am Dienstag und Mittwoch wurden zumindest die Bäder verspachtelt und angeschliffen.

image

image

Und am gestrigen Mittwoch kamen dir Installateure, um die Heizungstechnik zu installieren.
Etwas nervig war es, spontan noch ein Fundament dafür bauen zu müssen. Denn schon lange haben wir angefragt, ob die Außeneinheit an die Wand des Abstellraum kommt, oder auf den Boden. Da hätte damals der Bodenplatten Bauer auch das mit machen können.
Nun musste es ad hoc gemacht werden.
Da mein Vater aus der Nachtschicht kam und wir damit nun nicht gerechnet hatten und eigentlich die letzte Vorwandinstallation bauen wollte, war der dementsprechend hmm neben wir es bedient.

Also bastelte der nach der Nachtschicht eine Konstruktion für das Fundament, kaufte Zement und plante die das Fundament.

Danach wurde dann der Zement angerührt und Viola fertig war es. Nach ein paar Stunden.

Die Installateure waren derweil beschäftigt alles in den Hauswirtschaftsraum zu bringen, auf zu bauen und anzuschließen!

image

Ganz schön wuchtig. Links die Heizungseinheit inkl Bedienmodul und rechts die Brauchwasser Einheit, welche durch den wasserführenden Kamin gespeist wird!

Heute geht es dann munter weiter! Hoffentlich auch im Elternbad

Tag 88-89 / Day 88-89

Samstag und Sonntag verbrachten wir zunächst damit zu planen, wie wir die Vorwandinstallationen am besten gestalten.

Des Weiteren wurde der Hauswirtschaftsraum erneut gestrichen und somit für die Fliesenleger fertig vorbereitet.

image

Die Vorwandinstallationen haben etwas Zeit beansprucht wegen der genauen Ausschnitte, aber letztlich kamen wir auch damit gut voran.

image

Vorwandinstallationen für Waschbecken und Toilette im Bad der Kinder.

image

Vorwandinstallationen vom Bidet und der Toilette im Elternbad. Für das Waschbecken und die ins Dachgeschoss führenden Frischwasser – und das Abwasserrohre müssen wir uns nochmal Gedanken machen.

Aber auch das werden wir noch schaffen, jetzt so kurz vor Schluss!

Und heute kamen dann rennt früh die Fliesenleger, um die Fliesen im Hauswirtschaftsraum zu verlegen.

Sieht sehr gut aus wie wir finden.

image

Man kann sagen, dass der Hauswirtschaftsraum FERTIG ist!
Fertig, man kann es kaum glauben. Wände und Fußboden: FERTIG!

Weiter so. Die beiden Bäder und die Diele werden auch noch gefliest, allerdings sind wir uns da bzgl der Fliesen noch nicht einig geworden. Aber das wird die Tage geklärt werden!

Tag 82-87/ Day 82-87

So nach genau einer Woche mal wieder ein neuer Beitrag. Man nimmt es sich am Abend vor und kommt dann doch zu nichts.

Viel zu tun und zu planen. Nebenbei d in e anfallende Arbeit im Büro meistern.
Aber im Moment ist hauptsächlich meine Frau auf der Baustelle zusammen mit meinen Eltern, die ja ihr Haus neben unserer Baustelle haben! Die stemmen derzeit die meiste Arbeit!

Dafür ein riesengroßes Lob und Dankeschön!

Was hat sich in der Woche getan. Optisch im Haus sind bid auf wenige Wände und die Bäder alle Räume verspachtelt und angeschliffen.
Der Hauswirtschaftsraum hatte ja noch Rigipsplatten an die Wände bekommen. Auch diese wurden verspachtelt und abgeschliffen. Der Boden im Hauswirtschaftsraum bekam eine Grundierung damit der Fliesenleger dort seine Arbeit nächsten Montag aufnehmen kann. Den spätestens Mittwoch wollen die Sanitärinstallateure wieder ins Haus, um die Heizungstechnik einzubauen.

image

image

image

Im Hauswirtschaftsraum werden wir die Wände schlicht weiß streichen, wie hier zu sehen ist.

Zwischendurch abends habe ich die bereits aufgestellten Innenwände mit Trennwandplatten bestückt, so dass in der nächsten Phase die OSB Platten dort angebracht werden können.

Da auch mal wieder Rasen gemäht werden musste, haben wir angefangen die diversen und mittlerweile sehr harten Erdhügel etwas abzutragen, um dir dort noch vorhandenen Spurrinnen auszubessern.

Die bereits in vielen Beiträgen erwähnten Blendrahmen kamen die trage nach und nach auch von außen dran. Sieht super aus!

image

image

image

image

Die Heizkörper hängen soweit alle, nahezu alle Steckdosen und Schalter und auch viele Baulampen hängen, so dass wir es abends auch mal etwas heller im Haus haben.

Es hat sich also einiges getan in der letzten Woche!
Morgen gehen wir in die Bäder und beginnen mit den Vorwandinstallationen und der Hauswirtschaftsraum bekommt einen zweiten Anstrich!

Tag 79-81 / Day 79-81

Mensch, schon wieder drei Tage rum.
Arbeiten, abends Baustelle und noch Blog schreiben nimmt Zeit.

So also endlich das Update der letzten drei Tage, die organisatorisch ganz schön rein gehauen.

Dienstag kamen sowohl die Sanitärinstallateure, als auch die Elektroinstallaterure.
Die Elektroinstallaterure haben sich sogleich an die Installation der Steckdosen und Schalter der Innenwände gemacht.
Die Sanitärinstallateure haben zunächst die angelieferten Heizkörper kontrolliert, da diese ja leider nicht wirklich ordnungsgemäß verpackt und versendet wurden.

Danach wurden die Heizkörper sortiert und auf Beschädigungen getestet und dann natürlich nach und nach angeschlossen.

image

image

image

image

image

Des weiteren wurden natürlich auch weiter Blendrahmen angestrichen und endlich auch mal angebracht!

image

image

Die Sanitärinstallateure meinten dann am Dienstag auch, dass sie bald die Heizungsanlage bzw die Heizungstechnik im Hauswirtschaftsraum installieren wollen.
Das heißt für uns, einen Fliesenleger organisieren der diesen Raum schon mal fliest.
Heißt aber auch für uns. Fliesen aussuchen und kaufen.
Entkopplungsmatten kommen dann auf die OSB Platten und darauf wird dann gefliest. Aber der Fliesenleger macht das schon. Der hat es schließlich gelernt.

Mittwoch Abend war wieder nicht an arbeiten zu denken denn da kam der Zimmermann vorbei, um das Haus anzusehen und um uns ein Angebot für Innentüren und die Treppe zu erstellen.
Mal sehen, was da rum kommt.

Gestern kamen noch Rigipsplatten im Hauswirtschaftsraum an die Wände und eine Schicht 12,5mm OSB Platten auf den Boden, um den Versatz in die Küche zu den irgendwann kommenden Massivholzdielen gering zu halten.

Da half die Schwägerin beim verschrauben während die OSB Platten zurecht gesägt und verlegt wurden.

Natürlich wurden die Tage über auch die Rigipsplatten verspachtelt. Muss ja langsam vorwärts gehen.

Tag 78 / Day 78

Am Pfingstmontag ging das Arbeiten weiter. Aber erst um 10 Uhr ging es los.
Weiter ging es zunächst mit dem restlichen Rigipsplatten im Wohnzimmer bzw mit den Feuerschutz Rigipsplatten.
Diese sollten ja im Bereich des Schornstein angebracht werden.

image

Was noch fehlt, sind die Rigipsplatten auf der andere Seite des Schornstein im Hauswirtschaftsraum.

Ansonsten wurden die restlichen fehlenden Stellen der Türrahmen mit Rigipsplatten bekleidet und im Anschluss die verschrauben Schrauben kontrolliert, um sie ggf nachzuziehen.

Zudem wurde die Bautreppe zum Dachgeschoss wieder angebracht.

image

Auch die Blendrahmen, welche jeweils stets 24 Stunden trocknen sollen und der Türrahmen zur Dachterrasse wurden erneut angestrichen.

Nach den Arbeiten wurde das Erdgeschoss aufgeräumt und die Rigipsreste entsorgt.

Danach wurden noch drei Innenwände auf dem Dachgeschoss mit Trennwandplatten gedämmt .

Insgesamt also ein recht guter Arbeitstag auf der Baustelle.

image

image

image

image

Es ist schön zu sehen, dass wir schon echt weit gekommen sind.
Ab morgen werden die Sanitärinstallateure wieder auf die Baustelle kommen. Sie werden die gelieferten Heizkörper kontrollieren und deren Montage vorbereiten.

Der Hersteller hat die Heizkörper leider ungenügend verpackt, so dass es zu leichten Transportschäden kam. Die Sanitärinstallateure sollen das also kontrollieren. Natürlich wurde der Mangel der Lieferung gleich dem von uns beauftragten Unternehmen mitgeteilt und alles fotografisch dokumentiert.
Wird werden sehen, wie sich der Hersteller dazu äußert.

In den nächsten Tagen können wir dann damit beginnen, die Fugen der Rigipswände zu verspachteln,abzuschleifen und zu grundieren. Dann können die endgültigen Tapeten und Putze gekauft auf aufgebracht werden.
Als letztes kommen dann die Blendbretter an den obersten Teil der Innenwände, welche die Setzungsfuge verdecken werden.

Auch zu dem endgültigen Laufbelägen haben wir uns schon die letzten Tage den Kopf zerbrochen.
Bis auf die Bäder und den Hauswirtschaftsraum werden alle Räume Massivholzdielen erhalten. Geklammert. In Eiche rustikal.

Bäder und Hauswirtschaftsraum werden wohl doch Fliesen als Laufbelag erhalten. Aus verschiedenen Gründen.

Sehen wir mal, was diese kurze Woche bringen wird.

Tag 75-77 /Day 75-77

In den vergangenen drei Tagen wurden nahezu alle Zimmer im Erdgeschoss mit Rigipsplatten bekleidet. Bid auf wenige fehlende Stücke an Türrahmen und drei Wände im Wohnzimmer, sind alle Wände soweit fertig.

Das heißt, dass die Elektroinstallaterure die Tage sich daran machen können, die mich fehlenden Steckdosen und Schalter anzuschließen.

Am Dienstag rücken dann auch wieder die Sanitärinstallateure an, um die am Freitag gelieferte Heizkörper zu montieren. In wie weit dann auch schon die Außenanlage und die Steuereinheit der Luftwärmepumpe geliefert und angeschlossen werden, wird sich zeigen.

Zudem wurde die letzten Tage weiter fleißig grundiert und lasiert, damit die Blendrahmen auch bald innen und außen an den Fenstern und Türen angebracht werden können.

Am heutigen Samstag ist aufgrund von anderen Terminen die Baustelle zu, jedoch haben wir heute für die Wand im Wohnzimmer feuerbeständige OSB Platten gekauft. Diese wollte der Schornsteinfeger nach Rücksprache haben.

Mal sehen was die nächste Woche bringt. Mit den Heizkörpern wird sich zumindest sichtbar wieder etwas tun.

Tag 73-74 / Day 73-74

Die letzten zwei Tage haben uns wieder ein gutes Stück voran gebracht.
Auch der Hauswirtschaftsraum und der Abstellraum unter dem Carport haben nun endlich einen begehbaren Fußboden. Im Abstellraum wurde lediglich Rauspund auf einer kleinen Lattung und ein wenig Korkschüttung aufgebracht, während der Hauswirtschaftsraum den Grundaufbau von Rauspund und OSB Platten erhalten hat.

Unterdessen wurden weiter die Blendbretter angeschliffen und angestrichen.

Ab morgen ist nach Wochen des Urlaubs und des Arbeiten auf der Baustelle der Arbeitsalltag im Büro wieder angesagt.
Aber das wichtigste, das Fertigstellen der Fußböden, ist geschafft, denn das hat viel Zeit gekostet.
Ab jetzt geht es weiter an die Innenwände, zumeist dann am Wochenende und nach Feierabend. Aber Ripsplatten lassen sich ja zum Glück gut und schnell verarbeiten.

Die Diele, die Bäder im Erdgeschoss und ein Kinderzimmer sind schon soweit fertig, dass dort die Fugen ausgespachtelt und angeschliffen werden können.
Bid zum Ende der Woche wollen wir das Erdgeschoss soweit fertig haben dass in der folgenden Woche die Sanitär- und Elektroinstallaterure ihre Arbeit wieder aufnehmen können.

Einen großen Dank an alle, die uns bitte hier her geholfen haben!
Das wir im Erdgeschoss schon so weit sind verdanken wir der tatkräftigen Mithilfe von Verwandten und Freunden!
Auch das wir im Dachgeschoss derart weit sind verdanken wir euer Mithilfe.

Klar ist noch viel zu tun und eine hundertprozentige Fertigstellung liegt noch in weiter Ferne, aber wir sind unserem persönlichen Ziel, Anfang August das Erdgeschoss beziehen zu können, sehr nah.

image

image

image

Wir freuen uns auch, bisher so vielen Bauinteressierten Leuten mit unserem Blog und auch in persönlichen Mails Hilfestellungen und Anregungen geben zu können.
Wir freuen uns auch in Zukunft auf einen interessanten Austausch mit euch!

Tag 71-72 / Day 71-72

Vatertag war ja Baustellentag.
Und so waren natürlich auch Freitag und Samstag nicht frei von Arbeit.

Am Freitag Morgen kam gleich früh morgens die Lieferung von King Kork. Also hieß es: Säcke zählen, rein tragen und im Ankleidezimmer und in der Diele im Erdgeschoss verteilen.

Danach endlich Rauspund drauf, damit das Gestolper über die Balken endlich ein Ende hat.

image

image

image

Dafür musste natürlich die Baustellentreppe erst mal weichen, aber dafür kann man das Haus nun endlich ganz normal betreten.

Während wir also Kork schleppten, verteilten und in zwei Zimmern den Fußboden verschlossen, waren dir Elektroinstallateure damit beschäftigt, an den Außenwänden die Steckdosen und Schalter zu verdrahten. Zudem wurde der Netzwerkschrank fertig verkabelt und auch der Abstellraum unter dem Carport bekam seine endgültigen Schalter und Steckdosen an den Außenwänden.

Während die Elektroinstallateure dann ins Wochenende fuhren, lasierte meine Frau weiter die Blendrahmen der Fenster und meine Mutter verlegte Bitumenbahnen im Abstellraum.

image

Der Samstag fing etwas lockerer an. Ein weiteres Beratungsgespräch bei einem Lieferanten für Massivholzdielen in Göttingen.
Wir sind auf das Angebot gespannt.

Weitere Angebote sind auch schon eingetroffen. Dann geht das große Vergleichen und auswählen wieder los.

Danach bekamen das Ankleidezimmer und die Diele im Erdgeschoss noch OSB Platten. So langsam wird es was!

Fehlt letztlich nur noch der Hauswirtschaftsraum. Und das wird Montag ein Gestückel mit Rauspund und OSB Platten bei den vielen Rohren, Kabeln usw.

image

image

Montag und Dienstag verbleiben noch für die Fertigstellung des Fußboden. Zumindest so, das man überall drauf laufen kann.
Dann ruft die Arbeit wieder!

Zum Abschluss des Tages, während das Grillgut schon auf den Gasgrill bruzzelte, brave ich noch einige Rigipsplatten in der Diele im Erdgeschoss an die Wände.

So langsam müssen wir uns echt Gedanken machen, wie wir in den Zimmern die Setzungsfugen verblenden.
Ideen sind schon da, nur bedarf nahezu jedes Zimmer einer individuellen Lösung.

Tage 69-70 / Day 69-70

Am Mittwoch baute der Elektroinstallateur den Sicherungsschrank in der Diele des Dachgeschoss ein und legte alle vorher vorbereiteten Leitungen auf.

image

Jetzt kommt er erst wieder auf der Baustelle vorbei, wenn wir die Innenwände soweit mit Rigipsplatten fertig haben.

Zunächst aber wurde gestern endlich wieder Rauspund angeliefert, den wir ordentlich auf Europaletten in der Nähe der DIY Werkbank gelagert haben.
Dann haben wir das Kinderzimmer mit Rauspund fertig verschalt und dann noch das Schlafzimmer in einem Rutsch dich gezogen. Dort war ja bereits Kork auf dem Boden verteilt worden.

image

image

Am Vatertag haben wir das Zimmer Kind 1 fertig angestrichen, den äußeren Rahmen des Dachterrassen Tür, sowie einige Blendrahmen für die Fenster im Erdgeschoss. Diese wurden vorher natürlich grundiert.

Des weiteren wurden die Zimmer die gestern mit Rauspund fertig gestellt worden sind auch gleich mit OSB Platten belegt, sodass sie nur noch nach verschraubt werden müssen.

image

image

image

Ein wenig aufräumen musste auch mal wieder sein.

Hoffentlich kommt morgen der restliche Kork, sodass wir endlich auch die letzten drei Zimmer mit Korkgranulat dämmen und diese dann noch mit Rauspund verschalen können.

Beim Fußbodenaufbau werden wir wohl noch einen Zwischenschritt einbauen.
Anstatt 27 mm Massivholzdielen werden wir wohl erst noch eine 7 mm Holzfaser Trittschalldämmplatte schwimmend verlegen, um darauf dann 20 mm Massivholzdielen aufzubringen.
Wir machen das nicht wegen den Trittschall, sondern vielmehr der Kosten wegen.

Der Preisunterschied von 27 mm Massivholzdielen zu 20 mm Massivholzdielen ist schon enorm. Da tun die 500,00€ mehr für die Holzfaser Trittschalldämmplatten nicht weh. Zudem gleichen diese noch kleine Unebenheiten der OSB Platten aus

Im Moment steht unser Fokus auf schönen Eiche Rustikal Massivholzdielen, welche wir dann im Erdgeschoss bis auf die Bäder, den Hauswirtschaftsraum und die Diele im Erdgeschoss verlegen wollen.
In den genannten Räumen, soll es bei Hydrokork bleiben.

Tag 67-68 / Day 67-68

Schon wieder zwei Tage rum. Mensch wie die Zeit rennt.
Gestern Morgen für den Elektroinstallateur die Innenwand der Diele im Dachgeschoss noch eben mit einer Rigipsplatte verschlossen, damit dort die Strom Unterverteilung wunderbar werden kann.

Zunächst aber hieß es für ihn, den Abstellraum zu verkabeln, Löcher für drei Leuchten, einen Schalter und zwei Steckdosen zu bohren.

Danach alles im Verteilerschrank auflegen et Viola!
Steckdosen unter dem Carport!
Endlich keine Kabeltrommeln mehr aus dem Haus nach draußen legen.

Wir verschlossen unterdessen im Elternbad die letzten Zentimeter bis zur Zwischendecke mit OSB Platten und Trennwandplatten, brachten Rigipsplatten in die Bäder im Erdgeschoss.
Das Zimmer Kind 1 wurde noch mal abgeschliffen, da beim lasieren der Wände leider ein paar Schmutzflecken an den Wänden übersehen wurden. Das dauert leider echt lange und wurde auch heute noch weiter gemacht.

Giebelschalungsbretter wurden unter dem Carport ausgebreitet, leicht angeschliffen und grundiert, denn die Giebelwand bei der Dachterrasse soll möglichst bald verschlossen werden.

Wir Bauherren mussten uns mal die Zeit nehmen, um uns bezüglich dem endgültigen Laufbelag beraten zu lassen.

In ein Holzhaus Laminat oder so zu verlegen, käme uns nicht in den Sinn.

In den Schlafräumen, dem kleinen Flur, den Ankleidezimmer sowie im Wohnzimmer und in der Küche möchten wir Massivholzdielen verlegen.
Aufgrund der Aufbauhöhe von insgesamt 25 Zentimetern brauchen wir diese in stolzen 27 mm Stärke.
Im Fokus sind hier Eiche rustikal, Pitch Pine, sibirische Lärche und Douglasie.

Für die Bäder, die Diele und den Hauswirtschaftsraum haben wir uns auf Hydrokork verständigt, welcher eine tolle, auf Holz basierende Alternative zu fußkalten Fliesen darstellt.
Sehr robust, absolut wasserbeständig und in nahezu allen Stilen verfügbar.

Angebote für Massivholzdielen wollen wir jetzt einholen.

Zudem hatten wir uns noch über verschiedene Verputz Arten informiert.

Am heutigen Tag ging es wie gesagt im Kinderzimmer mit Schleifen, im Bad der Kinder mit Trennwandplatten und OSB Platten weiter bevor wir dann beginnen konnten, Rigipsplatten in den Bädern anzubringen.

image

image

image

Und dabei passierte dann ein kleines Missgeschick Missgeschick und dann hieß es ganz kurz: Wasser Marsch

Zum Glück gleich Wasser abgestellt, die Wand wieder an der Stelle geöffnet.

Unser Sanitärtechniker kam schnell vorbei, reparierte die Leitung. Wand wieder zu. Weiter im Text.

Zwischendurch noch eben Rigipsschrauben geholt und dann wieder auf in die Bäder.

image

image

Morgen kommt neuer Rauspund, dann werden das Schlafzimmer und das letzte Kinderzimmer fertig verschalt.
Hoffentlich kommt am Freitag das restliche Kork, denn der Feiertag dazwischen kann es und etwas vermiesen, dann können wir bis Anfang nächster Woche alle Fußböden geschlossen haben. Das wäre das Ziel, da dann mein Urlaub endet.

OSB Platten sind als zweite Schicht deutlich schneller verlegt als der Rauspund.

Dann kann es nach Feierabend auch mit Rigipsplatten weitergehen. Denn diese sind ja auch relativ schnell an den Wänden verschraubt.

Der Schornsteinfeger war heute auch mal wieder da.
Mit der Wand und dem Schornstein ist er sehr zufrieden. Diese wird dann mir Fermacellplatten zu gemacht und die Wand mit Kalk- oder Lehmputz verputzt.

Es geht immer munter weiter.

Tag 65-66 / Day 65-66

Freitag waren die Elektroinstallateure damit beschäftigt die Küche und den Hauswirtschaftsraum anzuschließen und schon mal mit provisorischen Steckdosen zu versehen.
Unterdessen haben wir weiter die mit Kork versehenen Räume so weit mit Rauspund verschalt, bis uns dieser dann schließlich erst einmal aufging.

Was noch benötigt wird am Rauspund haben wir dann berechnet und die neue Lieferung kommt am Mittwoch. Daher war dann Zeit erst mal ein wenig hin und her zu räumen. Denn Ordnung sollte schon sein. So haben wir eines umgelagert und uns so neuen Platz verschafft.

Am Samstag hieß es dann, da kein Rauspund zum Verlegen mehr da war, ran an die OSB Platten.

Kind 1, der halbe Flur bis zum Wohnzimmer, das Wohnzimmer selbst und die Küche wurden somit schon mal mit OSB Platten verschalt.
Sieht ganz gut aus und das Gefühl beim Laufen und die Laufruhe sind toll.

Nun hoffen wir, dass auch die zweite Lieferung Korkgranulat noch diese Woche, trotz des anstehenden Feiertags in der Woche.

Damit wir zügig alle Zimmer zu bekommen mit Rauspund und OSB Platten.

In der Diele des Dachgeschosses linksseitig noch schnell eine Wand mit Trennwandplatten, OSB Platte und Rigipsplatte beplankt, damit die Elektroinstallateure morgen zum Start der Woche die Unterverteilung für das Dachgeschoss einbauen und auflegen können. Wäre schön, denn dann hätten wir in Dachgeschoss Strom, ohne ständig dies Kabeltrommel durch das ganze Haus legen zu müssen.

Ein paar Tage frei bleiben noch, dann sind zum normalen Arbeitsbeginn hoffentlich dir Fußböden zu.

Dann können wir uns Gedanken zum weiteren Aufbau der Fußböden im Hauswirtschaftsraum und den beiden Bädern kümmern, sowie zu den Lösungen die Innenwände mir mit rutschenden Brettern zu versehen. Nicht sehr einfach, da fast jede Wand da Individuell ist. Aber ein paar Ideen haben wir da schon im Kopf.

Dann wird es ja auch langsam ernst und die Innenwände im Erdgeschoss bekommen Rigipsplatten oder was auch immer wir möchten.

image

image

image

image

Tag 64 / Day 64

Was für ein guter Arbeitstag. Nicht nur, dass wir heute mal nicht im Dachgeschoss waren und das Dach mit Steinwolle gedämmt haben, sondern es war auch insgesamt ein sehr produktiver Tag!

Früh am Morgen wurde das Korkgranulat von King Kork geliefert.

Insgesamt sieben Paletten mussten von Hand abgeladen werden und das zügig, da es ständig mal regnete.

image

Die einzelnen Säcke wurden direkt ins Haus gebracht und dann gezählt.

Anschließend gingen wir die Böden der einzelnen Zimmer noch mal ab, um ggf Beschädigungen in den Bitumenbahnen zu finden.

Danach begannen wir die Säcke zu öffnen und zunächst im Wohn- und Esszimmer das Korkgranulat zu verteilen. Nichts staubte, wie noch der expandierte Kork.
Vielmehr machte sich ein latenter Geruch nach Wein im Haus breit. Keinesfalls unangenehm und er hielt auch nicht lange an. Aber so ist das bei Korkgranulat aus recycelten Wein Korken.
Da macht arbeiten Freunde!

image

image

image

Schnell war der Fußboden mit Kork befüllt und wir konnten anfangen Rauspund im Wohn- und Essbereich zu verlegen.

image

image

Aber da das ja nicht alle machen müssen, wurde der restliche Kork sogleich auch in den beiden Kinderzimmern und unserem Schlafzimmer verteilt.

image

Anschließend wurde der Kork noch ordentlich verteilt, aber verschalt wurde da Schlafzimmer noch nicht.

Anders im Zimmer „Kind 1“:

image

image

Dort hatten wir schon einige Rauspund Bretter zurecht gesägt und dieses Zimmer wurde dann auch vollständig mit Rauspund verschalt.

Bis auf ein paar Bretter Rauspund wurde auch das Wohn- bzw Esszimmer auch nahezu fertig verschalt.

image

Das Ankleidezimmer, der Hauswirtschaftsraum und die Diele sind nun noch ohne Korkgranulat.

Aber wirklich schön zu sehen, was für Fortschritte wir heute gemacht haben!

Was für ein schönes Gefühl, nun auch im Wohnzimmer und einem Kinderzimmer ganz normal laufen zu können.

Das gibt uns allen wieder einen völlig neuen Eindruck der Räume!

Aufgeräumt wurde auch und zwar die Papier Säcke in denen das Korkgranulat geliefert wurde.

image

Die beiden Elektroinstallateure waren natürlich auch wieder auf der Baustelle.
Es wurde noch etwas bzgl Brandschutz Schaltern besprochen, dann gingen beide auch wieder zu Werke!
Echt gute Jungs!

Hier mal der Zwischenstand aus dem Hauswirtschaftsraum:

image

Zu sehen der Sicherungsschrank, die PV Anlage und der Netzwerk Schrank.

Morgen werden wir weiter Fußböden mit Rauspund verschalen!

Tag 62 – 63 / Day 62 – 63

Gestern und heute wurde unsererseits weiter das Dach mit Steinwolle gedämmt.
Grässliches Zeug: es juckt trotz Handschuhen, Maske und Brille. Aber bis auf wenige kleine Dreiecke ist alles mit Steinwolle gedämmt.

Anschließend wird das Dach mit Dampfsperrbahn dicht gemacht und anschließend mit OSB Platten verkleidet.

Gestern war noch ein Glaser vor Ort, der uns ein Angebot über zwei kleine Fenster zwischen Diele und Flur im Erdgeschoss und für zwei Dreieck Fenster im Dachgeschoss machen soll. Denn Fenster passen dort wesentlich besser, als würden wir die Zwischenwand im Dachgeschoss vollflächig verschließen.
So kann Licht von dem schönen und großzügigen Giebelfenstern in die weiteren Räume strömen.

Die Elektriker beendeten gestern ihre Verkabelungen im Dachgeschoss und waren heute nahezu ausschließlich im Hauswirtschaftsraum, um dort noch einen Netzwerkschrank zu montieren und um alle Verkabelungen die dort zusammen laufen, am die Schränke anzuschließen.

Heute kam noch ein Dachdecker, um kleinere Nacharbeiten am Dach und den Fallrohren zu machen.

Morgen wird die erste von zwei Chargen Kork angeliefert.
Dann können endlich weiter Fußböden gedämmt und mit Rauspund verschalt werden.
Bei dem es handelt es sich um recycelten Kork aus Wein Korken und nicht um expandierten Kork, welcher als Dämmung in den Außenwänden zur Anwendung kam.

Hergestellt und geliefert wird der Kork von

King Kork

Bürgerservice gemeinnützige Gesellschaft

zur Integration Arbeitsloser mbH

Monaiser Straße 7

54294 Trier

Wer also einen ähnlichen Fußbodenaufbau plant, kann sich vertrauensvoll dort hin wenden.
Wir hatten bisher einen angenehmen Kontakt zu King Kork und können Sie empfehlen.

Wenn Infomationen zu den verschiedenen Arten und Anwendungsbereichen von Kork/ Korkgranulat gewünscht sind, lasst es uns einfach wissen.

Aber ein extra Abschnitt zu Fußboden- und Innenwandaufbau ist in Planung. Nur muss erst mal ein wenig Zeit dafür vorhanden sein.

Tag 61 / Day 61

Nachdem die Elektriker eine Woche Pause hatten, da wir erst die Innenwände im Dachgeschoss soweit vorbereiten mussten, waren die heute wieder da.

Nachdem zunächst einige Änderungen bezüglich der Installation besprochen wurden, legten beide dann auch sehr gut los und zogen sich bis zum Feierabend.

Mein Vater begab sich wieder an die Dachschrägen, brachte Dampfsperrbahnen an und verkleidete diese sogleich mit OSB Platten.

Währenddessen begab ich mich zurück an die Innenwände und brachte noch fehlende OSB Platten oberhalb der Schalter- und Steckerebene an.

Meine Frau räumte momentan nicht genutzte Hölzer weg und begab sich anschließend in den Abstellraum, um dort den Boden mit Bitumenfarbe zu streichen.
Dort wollen wir die Tage, in denen wir leider noch auf den Kork warten müssen, Bitumenbahnen aufbringen und einen schnellen und recht flachen Fußbodenaufbau erstellen. Dann ist dieser Raum fertig und kann schon mal als Lagerplatz genutzt werden.

Nachdem noch eine Palette OSB Platten in das Dachgeschoss getragen wurde und der Dachgeschoss Plan studiert wurde, war dann auch mal Feierabend.

Den Fußbodenaufbau im Dachgeschoss weden wir etwas variieren und vom Plan abweichen, da wir keinen Trockenestrich dort verwenden wollen.

Morgen geht es weiter!!! Unterdessen machen wir uns schon mal Gedanken, wie wir die Decken über dem Bad und der Diele im Dachgeschoss abhängen werden. Viele Wege führen da ja nach Rom und einen Königsweg wird es nicht geben. Ist halt Geschmackssache.

Gibt es Anregungen und Fragen eurerseits zum Aufbau der Wände oder des Fußboden?

Tag 59/60 / Day 59/60

Wieder zwei arbeitsreiche Tage hinter uns gebracht. Morgen erst einmal ausruhen.

Damit die Elektriker nächste Woche weiter machen können, mussten auf dem Dachboden die Innenwände zumindest schon mal teilweise aufgebaut und einseitig beplankt werden.

image

Zudem wurde weiter Dampfsperrbahn unter dem Dach bzw an den Giebeln angebracht und schon teilweise mit OSB beplankt.

image

Auch konnten wir aus dem Bekanntenkreis einen unglaublich guten Helfer organisieren, der uns den Schornstein verputzt hat.
Sieht aus wie gemalt! Einfach wahnsinnig gut!

image

image

image

Aber bevor das alles getan werden konnte, haben wir die Baustelle erst mal wieder etwas aufgeräumt. Was echt nötig. Denn nur auf einer aufgeräumten Baustelle lässt es sich gut arbeiten.

Morgen ist ausruhen angesagt!

Tag 56 – 58 / Day 56 – 58

Drei Tage weiter Innenausbau. Kleine Dinge, die ganze schön Zeit kosten.

Aber man kann festhalten nach dem heutigen Tag.
Die erste Beplankung OSB Platten ist im Erdgeschoss dran.

Drei Zimmer müssen noch gereinigt und gestrichen werden.
Die Flecken vom Aufbau welche sich hier und da leider nicht vermeiden ließen bzw. dann halt da waren.

Ab morgen wird die fehlende Innenwand auf dem Dachboden aufgebaut, diese zunächst einseitig beplankt, damit die Elektriker an nächster Woche wieder schaffen können.

Weiter warten wir auf das Korkgranulat, um die Böden weiter aufbauen zu können. Aber wie wollen ja nächste Woche auch noch was zu tun haben ; )

Auf einem Angebot wurde gestern eine Raumspartreppe erstanden, diese heute zusammen gesetzt und wird dann die Tage die Leiter ersetzen, über welche wie zur Zeit auf den Dachboden kommen.

Tag 55 / Day 55

Es war ein nicht ganz so arbeitsintensiver Samstag mit recht wenigen Leuten auf der Baustelle. Meine Mutter lasierte die Küchenwände, meine Schwiegermutter bereitete den Hauseingangsbereich/Diele für die Lasierung vor.

Die Trennwandplatten wurden im Flur verbaut und anschließend die Wände komplett mit OSB Platten beplankt und ordentlich verschraubt.

Anschließend erfolgte eine abschließende Kontrolle der Bitumenbahn im Flur, bevor das Korkgranulat darauf ausgeschüttet, abgezogen und mit Rauspund verschalt wurde.

Anschließend erfolgte noch eine Ausbesserung zweiter Rauspund Bretter im Bad der Kinder, da diese auf einmal knarrten.

Den Sonntag nahmen wir uns mal Zeit für die Kinder, die während der Bauphase doch arg kurz kommen.

image

image

image

Unsere Korkvorräte sind erst mal erschöpft. Neuer ist schon bestellt, der wird allerdings erst Anfang kW 16 geliefert werden.
Bleibt Zeit noch die restlichen Innenwände im Erdgeschoss mit Trennwandplatten zu versehen, die fehlende Innenwand auf den Dachboden zu errichten und einseitig zu beplanken. Dann können auch die Elektriker wieder kommen und die Verkabelung des Dachboden in einem durchziehen.

Tag 54 / Day 54

Wieder ein langer Tag auf der Baustelle. Frühmorgens waren wieder die Innenwände dran. Trennwandplatten wurden im Bad der Eltern, im Ankleidezimmer und im Schlafzimmer in die Wände gebracht.

Anschließend wurden noch fehlende OSB Platten im Bad montiert und das Korkgranulat auf den Boden gebracht.

Nachdem das Kork dann abgezogen wurde, begannen wir mit der in diesem Zimmer besonders schwierigen Aufgabe den Rauspund zurecht zu schneiden. Wegen der vielen Vorwandinstallationen musste viel ausgeschnitten werden.

Aber auch der Raum ist geschafft.

Die Elektriker beendeten die Arbeiten im Erdgeschoß.
Wir besprachen noch die Lage der Steckdosen für den Bereich des TV und der Musikanlage. Ein Leerrohr zur verstecken Kabelführung beim TV wurde vorbereitet, ebenso wie Kabelführungen für die Stromversorgung und Lautsprecher Kabel der Musikanlage.

Auch die Innenwände wurden weiter gereinigt und mit der UV Schutz Lasur gestrichen.

image

image

Die Leerrohre auf dem Fußboden, welche alle Strom- Netzwerk- und Satellitenkabel sind ganz schön viel geworden. Aber auch diese werden bald unter einer Schicht Korkgranulat verschwinden.

Umfrage!!!

Wir haben uns heute zum ersten Mal unser Haus ohne Gerüst ansehen können.

Und es sieht wirklich gut aus wie wir finden. Über dem Hauseingangsbereich möchten wir gerne noch ein Highlight setzen.

Sei es ein rundes Fenster, ein Geweih oder was auch immer.

Nachtrag: kein extra erlegtes Tier. Weder Jagen wir, noch müssen dafür extra Tiere sterben. Wenn überhaupt eines aus Trödelläden oder so.
Des Weiteren stellen wir uns wenn eine schöne Applikation vor
Das Geweih war nur als ein Beispiel gedacht.

Wir möchten euch gerne an diesem Prozess beteiligen und freuen uns darauf viele kreative und innovative Ideen zur Gestaltung zu erhalten.

 

Über das Google Formular den ihr hier findet, könnt ihr Antworten eingeben. Diese werden wir wohl gegen Ende April auswerten und präsentieren.

Link zur Umfrage: http://goo.gl/forms/lGs3zr1cOJ

Viel Spaß beim überlegen und Antworten – euer Hausbaublogherz.de Team

Tag 53 / Day 53

Ein anstrengender Tag heute. Der Rücken schmerzt vom vielen Arbeiten in gebückter Haltung.
Aber wieder zurück zum morgen.

Die Gerüstbauer kamen gleich früh morgens und waren bis ca 13 Uhr damit beschäftigt.
Zum Glück ist nichts passiert beim Abbau.

Das Haus jetzt ohne Gerüst zu sehen ist sehr schön, denn es sieht jetzt wieder anders aus!

Die Elektriker waren auch wieder fleißig im Einsatz. Weitere Zimmer wurden verkabelt und die Satellitenschüssel am südlichen Giebel befestigt.

Der vom Dachdeckerbetrieb beauftragte Elektriker kam auch, um die Photovoltaikanlage anzuschließen.
Der Probebetrieb verlief super und am kommenden Montag wird die Anlage von den Stadtwerken abgenommen und in Betreib gesetzt.

Der Innenausbau ging natürlich auch weiter.
Die Wände in Küche und Wohnzimmer wurden gesäubert, um sie für den Anstrich bereit zu machen.

Innenwände würden weiter mit Trennwandplatten befüllt, Rauspund für das Zimmer Kind 1 zugeschnitten. Schließlich wurde noch Korkgranulat im Badezimmer der Kinder ausgeschüttet, auf Maß gezogen und dann das Zimmer mit Rauspund verschalt.

Hier ein paar Impressionen vom heutigen Tag!

image

image

image

image

image

image

Vielen Dank für das Folgen und Verfolgen unseres hausbaublogherz!

Bitte teilt und liked uns auch weiterhin!

Tag 52 / Day 52

Guter Tag heute. Und dann noch einer mit zwischenzeitlichem Besuch eines treuen Blogleser und potentiellen Neu-Bauherrn.

Aber von vorne.

Heute morgen waren die Elektriker sehr zeitig auf der Baustelle, um letzte Vorbereitungen für den Stromzähler zu treffen. Dieser wurde durch Mitarbeiter der Stadtwerke dann im Zählerschrank installiert und verplombt.

Danach gingen sie weiter and Werk und haben die Verkabelungen auf den Fußböden in Küche und Schlafzimmer fertig gestellt.

In der Zwischenzeit haben wir vier Wände mit Trennwandplatten befüllt und die OSB Platten wieder angebracht.

Danach war die Küche bereit. Korkgranulat wurde auf dem Fußboden verteilt, Rauspund zurecht gesägt und auf den Fußbodenhölzern verschraubt.

Stabil, gerade und nichts wackelt. Alles richtig gemacht!

Dann kam Besuch aus dem schönen Limburg.
Ein fleißiger Leser unseres Blog, mit dem wir schon regen Kontakt und Austausch hatten wollte sich unser Haus mal live ansehen. Denn er kann sich sehr gut vorstellen dies auch zu bauen.
So führte ich die potentielle Bauherren Familie durch unser Haus. Mit dabei unser Verkaufsberater von Leonwood, Herr Johanntoberens.

Über eine Stunde nahmen wir uns Zeit, zeigten unser Haus, die Fortschritte und was noch zu tun ist.

Wir freuen uns immer, Leute mit unserem Blog inspirieren zu können und womöglich sogar Entscheidungshilfe für Bauherren zu sein.
Das zeigt uns, dass wir mit unserem Blog viel richtig machen und Dinge aufzeigen, die wir uns damals gewünscht hätten!

Denn schon etliche Mails haben uns erreicht, in denen Leute ernsthaftes Interesse gezeigt haben, ebenfalls so ein Haus zu bauen mit Leonwood.

Voll mit Informationen fuhren sie dann wieder nach Hause und wir gingen wieder zu Werke.

Diesmal wurde im Wohnzimmer damit begonnen, die massiven Wände mit einer UV Schicht Lasur zu streichen.

Die Wände wurden am Vormittag von fleißigen Helfern gesäubert, um die streichen zu können.

Damit geht es dann auch Morgen weiter. Zudem soll der Fußboden im Bad der Kinder mit Rauspund verschalt werden.

Es wird in jedem Fall weiter gehen.

image

image

image

image

Wenn ihr Fragen oder Anmerkungen habt, kontaktiert uns oder schreibt Kommentare. Auch Fragen zu Modalitäten zum Aufbau der Innenwände, des Fußboden usw werden im Rahmen des Machbaren beantwortet.

Bitte teilt unseren Blog, denn ein wenig publicity tut auch unserem Blog gut.

Wir werden jetzt auch so langsam unsere Küche planen. Über Empfehlungen, Tipps etc freuen wir uns!

Tag 51 / Day 51

Am heutigen Tag sollte eigentlich das Gerüst abgebaut werden. Jedoch steht es immer noch.

In der wöchentlichen Baubesprechung wurden noch ein paar Sachen zu der Wasserführung des Kamin und den Heizkörpern besprochen.

Auch wurden Leistungen der Elektriker bzgl der Luft Wärmepumpe besprochen.

Die Installateure waren heute zunächst den letzten Tag da. Sobald die Fußböden soweit aufgebaut sind und die Heizkörper geliefert wurden, werden sie wieder zur Baustelle kommen.

Die Elektriker legen ganz schön Tempo vor und verkabeln ein Zimmer nach dem anderen.

Am frühen Morgen stellten wir die Giebelschalung über der Hauseingangstür fertig, lasierten diese mich mal über, wachszwn erneut den Giebel auf der Dachterrasse und begannen mit den Trennwandplatten.

Morgen soll die Küche mit Rauspund verschalt werden.

image

image

image

image

Also, bleibt am Ball bei unserem Blog

Tag 50 / Day 50

Der Wochenbeginn war wieder ein sehr aktiver und guter Arbeitstag.

Die Elektriker gaben richtig Gas, verlegten Leerrohre, Stromkabel und bohrten sich durch die Fußbodenhölzer und die Innenwände.

Der Fußboden wird nun immer voller.

Wichtig ist anschließend bevor alles zugeschüttet wird, das wir bemaßte Bilder von den Innenwänden und den Fußböden jedes einzelnen Zimmers anfertigen.

Soll lässt sich später besser nachvollziehen, was wo ist, wo was angebracht werden kann etc.

Die zweite Wachsschicht auf der Süd- und Westseite des Hauses wurde ebenfalls fertiggestellt, sodass am Dienstag da Gerüst in Ruhe abgebaut werden kann.

Ein paar Aufräumarbeiten, die Verschalung des Giebel über der Haustür und kleine arbeiten wurden ebenfalls erledigt.

Am Dienstag steht an, dass die Elektriker die Küche fertig verkabeln. Dann können wir dort schon einmal Kork hinein schütten und die Küche mit Rauspund verschalen.

Mal sehen was der Dienstag bringt.

Tag 47 – 49 / Day 47 – 49

Nun ja, was kann man über die letzten drei Tage sagen.

Die Elektriker kamen am Freitag nicht, hoffentlich gibt es dann morgen endlich mal Baustrom.

Der Heizungsinstallateur nahm die Aufmaße für die verlegten Wasser- und Heizungsrohre.

Und wir haben lasiert und gewachst was das Zeug hält.

Das Gerüst wird Dienstag morgen abgebaut und morgen steht der letzte Anstrich der Südseite, vom Giebel bis zur Bodenplatte und der Westseite an. Denn diese sollten zwei Mal gewachst werden.

Bisher ging die Berechnung des Verkäufers von Diotrol voll auf.

Was noch fehlt sind die Schalungsbretter für die beiden fehlenden Giebel und den Kniestock.

Aber die Lasur und auch das Wachs sollten nicht ausreichend vorhanden sein.

Heute auf den Tag genau vor zwei Monaten begann unser Projekt Hausbau!

Zwei Monate. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht und was wir in der Zeit geschafft haben, dafür dass so viel in Eigenregie und Eigenarbeit erschaffen wurde.

Hier nochmals einen großen Dank an alle die uns bis hierher begleitet und geholfen haben, welcher Art auch immer!

Und natürlich auch großen Dank an die Eltern, die jede freie Minute unserem Haus widmen und der Schwiegermutter.

Ohne diese wären wir lange nicht da wo wir sind!
Nicht alles lief glatt und Meinungsverschiedenheiten sind bei so einem Projekt nicht zu vermeiden.

Aber, Reibung erzeugt Wärme sagt ein Freund von mir immer!

Neue Woche neues Abenteuer heißt es morgen früh wieder!

Hier noch mal ein paar Impressionen des frisch gewachsten Hauses im Schein der untergehenden Sonne!

image

image

image

Traf 46 / Day 46

Am heutigen Arbeitstag war die Baustelle mal wieder voller Leute.

Elektroinstallateure, Heizungsinstallateure, Bauhelfer und dazu noch die Elektroinstallateure die im Auftrag der Dachdecker die Photovoltaikanlage geliefert und auf das Dach gebracht haben.

Indes haben wir weiter das Dach gedämmt, und sind so gut wie fertig mit dem zweiten der insgesamt drei Anstriche.

Die Photovoltaikanlage ist auf dem Dach und das Kabel bereits in den Hauswirtschaftsraum gelegt.

Angeschlossen wird sie aber erst, wenn der richtige Zähler durch die Elektroinstallateure geliefert und angeschlossen wird.

Ein Zähler, der sowohl vorwärts als auch rückwärts zählt. Wir sind gespannt.

Morgen geht es weiter, for Lasur unter dem Carport Dach fertig stellen, Dämmung auf dem Dachboden weiter zurechtschneiden und einlegen.

Die Farbe kommt immer besser am Haus. Mal sehen wie es mit der abschließenden Wachsschicht aussehen wird.

image

image

image

image

image

image

Tag 45 / Day 45

Zum ersten Mal kamen heute die Elektriker ins Haus.
Löcher wurden in OSB Platten und die Fußbodenhölzer gebohrt, Leerrohre verlegt und Kabel gezogen.
Morgen kommt dann auch endlich der Strom ins Haus, so dass wir bei den Stadtwerken Baustrom beantragen können.

Die Installateure waren heute fast ausschließlich auf dem Dachboden damit beschäftigt, Heizungsrohre zu verlegen.

Und wir waren zu Stoßzeiten mit 5 Leuten dabei, das Haus weiter anzustreichen.

image

image

Tag 43/44 / Day 43/44

Montag und Dienstag standen ganz im Fokus zweiter Themen.
Die Installateure waren damit beschäftigt Heizungsrohre zu verlegen und wir waren damit beschäftigt dass Haus zu streichen.

Nebenher wurden noch der südliche Giebel verschalt und eine Innenwand auf dem Dachboden gebaut.
Nicht viele Themen, aber diese Kosten Zeit. Gerade das Streichen nimmt sehr sehr viel Zeit in Anspruch, da mehrere Schichten aufgetragen werden müssen. Grundierung, Lasur und Wax.
Und stets muss das ganze einen Tag trocknen.

Zudem muss auch sehr sorgfältig gearbeitet werden, es soll ja gut aussehen. Ohne Nasen etc.

Aber das Ergebnis lässt sich sehen.

Oder was sagt ihr?
Kommentare, Meinungen soweit teilen und liken gerne erwünscht ; )

image

image

image

image

image

image

Tag 41/42 / Day 41/42

Wochenende voller Arbeit. Hat sich aber gelohnt. Fußbodenaufbau ist fertig, also können nun alle Arbeiten der Installateure und der Elektriker ungestört fortgeführt werden.

War im Endeffekt nicht so schwer wie gefürchtet. Für Laien haben wir das echt gut hinbekommen. Wer Tipps dazu benötigt, kann sich gerne melden.

Den Kork für die Dämmung des Fußboden bestellen wir die kommende Woche. Denn endgültig mit Rauspund und dann noch mit OSB verschalen können wir ihn erst wenn alle Versorgungsleitungen und die Elektrik im Boden fertig verlegt sind.

Das Haus ist nahezu einmal grundiert, die Arbeiten am südlichen Giebel haben begonnen. Zudem haben wir noch etwas Ordung um das Haus herum aufgeräumt.

Morgen geht es dann wieder früh weiter!

Ach so… Einen kurzen Zwischenstop auf dem örtlichen Segelflugplatz haben wir auch gemacht!

Tolles Ergebnis!!!

image

image

image

image

image

image

image

Tag 40 / Day 40

Heute war ein durchgehend sonniger Tag, an dem ordentlich gearbeitet werden konnte.
Es wurde von außen am Haus Grundierung aufgebracht, von innen gedämmt und auch noch in einem Zimmer Fußbodenhölzer zurecht gesägt und hin gelegt.
Die Trennwandbänder kamen heute endlich.  Diese werden unter dem Fußbodenaufbau angebracht. Zum einen als ein wenig Trittschalldämmung zum anderen aber eher,  um kleine Unebenheiten ausgleichen zu können.

Die Installateure waren heute damit beschäftigt die ersten Heizungsrohre zu verlegen.
Langsam wird der Fußbodenbereich ganz schön voll.

Morgen soll wieder tolles Wetter sein, da wird den ganzen Tag wieder fleißig angepackt an der Baustelle.
Den zeitlichen Verlust der letzten zwei Wochen versuchen auszugleichen.

image

image

Tag 39 / Day 39

Der nächste Abschnitt ist fertig. Der Schornstein ist verkleidet, das Dach komplett gedeckt. Einzig die Photovoltaikanlage kommt noch nächste Woche. Diese wird aber von einem beauftragen Elektrofachbetrieb im Auftrag der Dachdecker angebracht. Dann kommt nächste Woche auch das Gerüst am Haus weg.

Bis dahin wollten wir unbedingt noch die Verschalung am südlichen Giebel fertig haben, da man dort ohne Gerüst sehr schlecht arbeiten kann. Der Rest ist von den Verschalungen und dem Malerarbeiten her recht gut zu erreichen mit kleineren Teilgerüsten.

Die Installateure haben den Hauptwasseranschluss in das Haus gebracht und auch in Hauswirtschaftsraum noch einige Wasserrohre verlegt.

Aug dem Dachboden sind die Entlüftungsziegel angebracht worden.

Es geht voran. Das gute Wetter am Wochenende wollen wir nutzen, um liegen gebliebenes etwas aufzuholen.

image

image

image

Tag 38 / Day 38

Weiter, im weiter…

Teils strömender Regen, aber es muss ja weiter gehen. Und so wurden wieder die sehr unzugänglichen Stellen unter dem Dachüberstand, an den Giebeln und am Kniestock grundiert.

Die Installateure haben den Wasseranschluss in der Küche verlegt und damit begonnen die Heizungsrohre auf dem Boden des Hauswirtschaftsraumes zu legen.

Da dort noch keine Fußbodenhölzer liegen wird das recht spaßig zuzuschneiden. Aber nun ja. Da müssen wir durch.

Die Dachdecker haben ihre Arbeiten am Dach und auf der Dachterrasse erst einmal beendet.
Ein paar Sachen die sie nacharbeiten müssen haben wir vorhin beim durchgehen noch mal gefunden. Sind aber halb so wild.

image

image

Tag 37 / Day 37

Die kurze Arbeitswoche startete mal wieder mit den Dachdeckern und den Installateuren.

Auf dem Dach wurden zwei Ziegel gegen Entlüftungsziegel ausgetauscht und die Abwasserleitungen somit entlüftet.

Die Dachdecker kümmerten sich um das Eindecken der Attika und um den Schornstein, welcher morgen mit Schindeln verkleidet wird.

Und mit großem Dank an die Familie ging es auch auf dem Dachboden und an den Außenwänden weiter.

So wurde der Dachboden weiter gedämmt, die Hauseingangsseite gereinigt, der südliche Giebel und die Hauseingangstür angeklebt und schließlich wurde damit begonnen, Grundierung aufzubringen.

Unser ausgewählter Farbton Kastanie macht sich recht gut, oder was sagt ihr?

image

image

image

Tag 36 /Day 36

Der Samstag des Osterwochenende wurde erneut zum Arbeiten genutzt, denn die Sanitärtechniker und der Elektriker wollen ihre Leerrohre und Wasserleitungen auf dem Boden befestigen.

Und so wurde der Fußbodenaufbau in vier Zimmern fertiggestellt.
Auch die Dachterrasse ist nun fertig und soweit, dass die Dachdecker ihre Arbeiten darauf beenden können.

Jetzt folgen mal zwei ruhigere Tage!
Frohe Ostern euch allen!

image

image

image

Tag 33 – 35

Die Arbeiten im Haus durch die Dachdecker und uns Sanitärtechniker gingen weiter. Die Vorwandinstallationen wurden an den Holzständerwänden bestätigt und angeschlossen, sowie die notwendigen Wasserleitungen teilweise schon auf dem Boden verlegt.

Die Dachdecker kümmerten sich um die Verkleidung des Schornstein, die Eindeckung des Küchendach und der Dachterrasse.

In Eigenarbeit ging es im Erdgeschoss mit der Beplankung der Innenwände, auf dem Dachboden mit dem Dämmen der Giebelinnenseiten und den Einziehen der Unterspannbahn von außen am Kniestock weiter.

Der Karfreitag wurde lediglich genutzt, um ein wenig aufzuräumen. Denn das Werkzeug müsste mal sortiert und der Dreck beseitigt werden.

image

image

Tag 32 / Day 32

Die Dachdecker begannen die Dachrinnen zu befestigen und haben eine weitere Dachseite eingedeckt.

Die Sanitärtechniker brachten in den Bädern dir Vorwandinstallationen an.

Auf dem Dach kam beim zukünftigen Bad schon mal eine OSB Wand hin.

Der Elektriker soll nächsten Dienstag beginnen und hätte bis dahin gerne in allen Zimmern den Fußbodenaufbau und die Wände Teilbeplankt.

Wichtig ist dass die Tage Unterspannbahn auf den Kniestock von außen kommt, damit es dort nicht mehr so zieht.

Ein wenig Giebelverschalung wurde vorhin noch auf dem Dachboden gehoben, damit diese schon mal angestrichen werden können. Die Devise ist, erst streichen, dann an die Giebel anbringen.

image

Es wird… Es bleibt aber auch jede Menge zu tun.

Tag 30 / Day 30

Der Samstag war wirklich sehr arbeitsreich. Zum Glück kamen Verwandte, Freunde und Kollegen zum helfen.

So trugen wir OSB Platten und Haus und fingen an diese am die Wände der Bäder zu befestigen.

Das war ganz schön Arbeit, die sich aber gelohnt hat.
Am Ende des Tages lagen dann in den Bädern auch die KVH Hölzer. Es wird!

image

Auch auf der Terrasse wurde weiter gearbeitet. Lässt sich sehen und die Dachdecker könnten sich bald darauf austoben.

Tag 29 / Day 29

Innenwände, Innenwände, Innenwände… Aber heute sind wir fast fertig geworden. Nur noch ein paar Türdurchgänge, dann können wir morgen anfangen die Räume mit OSB Platten zu beplanken.

Die Fußbodenhölzer können danach auch schon mal hingelegt werden, sodass die Sanitärtechniker wissen wo Sie die Rohre entlang legen können.

Arbeiten draußen auf der Dachterrasse haben wir auch begonnen, denn da wollen und müssen die Dachdecker ja auch bald ran.

Auch da muss allerdings Vorarbeit geleistet werden in Form eines Gefälle, einer darauf angebrachten Spundschalung und dem Verkleiden der Dachterrasse von innen mit OSB Platten, Unterspannbahn und einer Lattung.
Darauf können die Dachdecker dann ihre Arbeiten erledigen.

Ein arbeitsreicher Samstag erwartet uns also.

image

Tag 28 / Day 28

Innenwände Innenwände Innenwände…

Jede einzelne Wand, in etwas verschiedenen Höhen wegen der Deckenbalken. Alles muss vermessen, zurecht gesägt und eingebaut werden.
Wirklich eine zeitraubende Aufgabe. Denn wir sind ja selbst keine gelernten Zimmerleute.
Aber nach und nach kommt man immer besser in die Materie hinein, sodass manches einfacher von der Hand geht.

Dies Wände kommen immer näher. Endlich wieder Arbeiten, bei denen man am Ende des Tages auch sieht was man getan hat.

Auch die Dachdecker waren wieder bei der Arbeit. Haben weiter die Dachterrasse mit Lattung und Unterspannbahn bezogen und die Kehlbleche angefangen.

Es nimmt immer mehr Formen an.

image

image

Tag 27 / Day 27

Weiter ging es mit dem Aufbau der Innenwände, dem Stopfen der Fenster und dem Verlegen von Bitumenbahnen an den Außenwänden.

Langsam wird es. Aber nur mit vier Mann auf der Baustelle ist es echt ruhig. Morgen kommen die Dachdecker wieder, da kommt wieder mehr leben in die Baustelle.

image

Es geht voran. Die Innenwände bekommen wir bis zum Ende der Woche aufgebaut und zumindest einseitig beplankt, sodass die Elektriker und Sanitär Fachleute ihre Arbeit beginnen können.

Tag 26 / Day 26

Kleine Problemchen bleiben auf keiner Baustelle aus.
Die vom Bodenplattenbauer gelegen Abflussrohre sind teils etwas tief und drei etwas zu nah an den Innenwänden. Da müssen sich die Klempner etwas einfallen lassen, ebenso wie wir, denn wir bauen ja die Innenwände auf.

Die Küche wurde noch mit Bitumenbahnen ausgestattet, auch an den Außenwänden gehen die „Wannenarbeiten“ weiter. Einzig im Abstellraum fehlen noch die Bitumenbahnen.

Die Innenwände werden immer mehr.
So langsam wird es innen wieder kleiner, aber man bekommt auch langsam einen Eindruck wie es später aussehen wird.

Die Innenwände und die Bohlen für den Fußbodenaufbau müssen allerdings bis nächste Woche stehen, denn die Elektro und Sanitär Gewerke wollen ja auch endlich beginnen. Und dafür brauchen sie zumindest einseitig beplankte Innenwände und müssen wissen, wo und wie sie ihre Rohre und Leerrohre im Boden verlegen können.

Viel Arbeit liegt also noch vor uns. Diese Woche und natürlich insgesamt…

Tag 25 / Day 25

Am Samstag waren wir noch fleißig gewesen und haben Bitumenbahnen im Erdgeschoss verlegt. Nun ist der Beton weg und alles liegt in sattem schwarz da.

Am gestrigen Montag haben wir angefangen und mit den Innenwänden zu beschäftigen.

Die beiden Musterwände haben wir noch mal um ein paar Zentimeter versetzt, so dass sie direkt unter den Unterzugbalken liegen und dass wir von jeder Seite gleich beplanken können. Soll ja schick aussehen.

Zudem hält es ganz schön auf noch die Fenster und Türen mit Schafwolle zu stopfen und die Bitumenbahnen an den Außenwänden bis zum Ende der ersten Blockbohle zu ziehen. Auf dem Erdgeschoss sprichwörtlich eine Wanne machen, damit das Wasser von unten durch die Bodenplatte nicht hinein drücken kann.

Sieht man hinterher eh alles nicht mehr, sobald der Fußboden dir endgültige Höhe von 25 cm erreicht hat.

Ohne Zimmerleute ist es ganz schön ruhig auf der Baustelle.

Die Dachdecker machen auf dem Dach und der Attika ihr Ding.
Gelegentlich sind ein paar Dinge abzusprechen und ich schaue mir deren Arbeit mal an.

So geht es diese Woche noch weiter…

Tag 24 / Day 24

Heute war der letzte Tag an dem wir auf die hervorragende und qualitativ sehr gute Arbeit der Richtmeister und des Zimmermann zurück greifen konnten.

Heute wurden zwar noch letzte Arbeiten am Rohbau erledigt wie Arbeiten am Giebel, aber grundsätzlich ging es darum uns Möglichkeiten aufzuzeigen was und wie wir in den kommenden Wochen arbeiten sollen und können.

Dringend sind die Innenwände, damit die weiteren Gewerke ihre Arbeit aufnehmen können. Morgen werden wir den Fußboden im Erdgeschoss soweit sauber machen und vorbereiten für die restlichen Bitumenbahnen.
Derweil werden die Teile für die Innenwände vorbereitet, damit sie möglichst bis Mitte nächster Woche fertig aufgestellt sind.

Danach müssen die Spundschalung samt Gefälle aufbauen, damit die Dachdecker auch hier weiter arbeiten können.

Viel zu tun und nicht all zu viel Zeit! Wird aber schon werden!

Wir möchten uns hier noch mal explizit bei Lutz, Dirk und zuletzt auch Toni bedanken. Für die tatkräftige Hilfe beim Rohbau, die Ratschläge und Tipps.

Vielen Dank, dass ihr in den letzten Wochen unser Haus zusammen mit uns und den weiteren Helfern erbaut habt.

Diese Zeit werden wir nicht missen und ihr seid jederzeit bei uns willkommen, wenn euch der Weg bei uns vorbei führt!

Tag 23 / Day 23 Richtfest

An diesem sehr nebligen und kühlen Tag gingen die Arbeiten weiter.

Fenster und Türen wurden weiter bearbeitet, die Stützbalken im Erdgeschoss mit der Bodenplatte verbunden, Muster Innenwände aufgebaut und und und.

Nebenbei haben die Dachdecker weiter das Dach eingedeckt und auch bereits die Halterungen für die Photovoltaikanlage dazwischen befestigt.

Gegen 15 Uhr begannen wir ein wenig aufzuräumen und Vorbereitungen für das Richtfest zu treffen.

Kurz nach 16 Uhr war es dann soweit: der Richtmeister und wir standen auf der Dachterrasse, den geschmückten Baum neben uns. Der Richtmeister laß seinen Spruch vor und meine Frau und ich versenkten die symbolischen letzten Nägel.

Eigentlich hätten wir bei dem Wetter Glühwein statt Bier und Schnaps ausschenken sollen ; )

Es waren dennoch ein paar schöne Stunden bevor erneut das neu angelieferte Holz für den Fußbodenaufbau abgedecken mussten.

image

Tag 22 / Day 22

An heutigen Tag, kamen die letzten Stützen im Erdgeschoss und bis auf die Haustür und die Abstellraumtür sind alle Türen und Fenster im Erdgeschoss eingebaut.

Der Giebel ist auch fast fertig geworden, die Dachdecker haben begonnen das Dach zu decken und und und.

Nebenher haben wir die Holzlieferung abgeladen, die für unseren Fußboden gedacht ist.

Morgen stehen unter Anderem die Innenwände im Erdgeschoss an.
Zudem wird auch Morgen endlich das Richtfest erfolgen!

Da es bei Ende der Arbeiten schon spät war, mal ein Bild im Halbdunkel

image

Tag 21 / Day 21

Ein guter Tag liegt hinter uns. Das Küchendach wurde fertig verschalt, das Dach fertig mit Unterspannbahn zugedeckt. Nie wieder das Dach mit Folien abdecken, was für ein schönes Gefühl!

Das Dach des Carport ist auch zu und auch dort wurde fleißig weiter gearbeitet.

image

Morgen soll ein schöner Tag werden. Hoffen wir also da Beste!

Tag 20 / Day 20

Nachdem es am Wochenende mal wieder geschneit hatte und wir mal wieder dir Baustelle von Wasser befreien müssten, tropfte es heute morgen von allen Balken und dem Gerüst wie in einer Tropfsteinhöhle. Aber das Wetter besserte sich immer weiter und gegen Nachmittag kam die Sonne raus!

Die Dachdecker waren sehr früh da und verloren keine Zeit. In Windeseile war die Ostseite mit der Unterspannbahn gedeckt.

In und am Haus wurde auch fleißig weiter gearbeitet. Dämmung kann auf das Dach der Küche und die Giebelfenster, die Fenster im Erdgeschoss und eine Terrassentür wurden eingebaut.

Es ging also vorwärts!

Auf das morgen wieder schönes Bauwetter ist!

image

image

image

Tag 19 / Day 19

Ja ja der Freitag.
Nicht alles lief nach Plan. Der Tag fing kalt und frostig an. Etwas musste korrigiert werden, Sichtschalung wurde am ersten Giebel weiter aufgebracht. Der Schornstein wurde im Laufe des Tages fertig gestellt und auch der Schornsteinfeger, der wegen der Höhe und der Möglichkeit des Kehren vor Ort war, ist zufrieden.
Zwischendurch riss uns der Wind einige Folien vom Dach und ein wenig Regenwasser bahnte sich in der Nacht zum Samstag den Weg durch ein paar Folien.

Montag kommen endlich die Dachdecker, um die Unterspannbahnen aufzubringen.

Montag Morgen muss dann die Sichtschalung und die Rauspund Schalung auf dem 12° Dach der Küche gebracht werden.
Zudem noch zwei Sparren an das Ende des anderen Giebel und auch dort Sichtschalung drauf.

Weiter kommt am Montag der Tischlermeister aus Cottbus mit den Giebelfenstern und den Polarfenstern.
Die Giebelfenster wird er wohl direkt einbauen, die restlichen Fenster und Türen werden eingebaut, sobald da Dach endlich zu und wasserdicht ist.

Wir sind auf die nächste Woche gespannt.

image

Mal ein selfie vom Schornstein ; )

Tag 18 / Day 18

Heute war wieder ein trockener, angenehmer und auch gefühlt sehr produktiver Tag.
Die letzten Teile der Giebel wurden angebracht. Der Schornstein, den wir gestern angefangen haben aufzubauen, haben wir heute durch die Zwischendecke und ein Stück aus den Dachsparren hinaus gebaut. Lief… Auch der Schornsteinfeger war vor Ort, um sich ihn schon mal anzusehen. Er war zufrieden und einige Dinge bezüglich der Höhe und der Reinigung auf dem Dach wurden angesprochen und geklärt. Schön den Schornsteinfeger so mit einbeziehen zu können.

Zudem war heute auch der Prüfstatiker aus Kassel vor Ort, um sich dem Rohbau anzusehen. Sehr gewissenhaft und gründlich beging er den Rohbau. Insgesamt ein sehr gutes Gespräch zusammen mit uns, dem Richtmeister und dem Bauleiter. Alle waren zufrieden und so konnten wir weiter machen.

Zudem wurden heute noch die Zwischendeckenbalken über den Carport ausgerichtet.

Es ging gut voran heute.

Morgen noch weiter Sichtschalung anbringen, den Schornstein weiter aufbauen und Rauspund muss auf das Dach der Küche, damit die Dachdecker am Montag damit beginnen können die Unterspannbahn aufzubringen.

Weiter geht es!

image

Tag 17 / Day 17

Was für ein Tag…

Nach dem sehr produktiven Tag gestern heute gefühlt das totale Gegenteil. Den Niederschlag der Nacht und den der zu Beginn der Arbeit am morgen hinzu kam, mussten wir erst mal beseitigen. Währenddessen wurden die Giebel und die Sichtschalung weiter bearbeitet.

Die Ausmessung des Schornstein und die ersten Steine wurden gesetzt. Gar nicht so einfach, aber machbar.

Der gesamte Nachmittag bestand für uns und die familiären Helfer darin, dass Dach so gut es eben geht wasserdicht zu bekommen. Alles nur damit wir nicht jedes mal Wasser abziehen müssen. Die richtige Unterspannbahn kommt ja leider erst am Montag.

Richtig mies war der sehr heftige Wind- und Hagelschauer der uns zur Mittagszeit erwischt hat. Hoffentlich hält sich das Wetter morgen wieder etwas besser.

image

Tag 16 / Day 16

Was für ein Tag heute….
Früh morgens den LKW Kran aus Kassel geholt.
Trotz schneidigem Wind und bitterer Kälte begannen wir zunächst die letzten schweren Pfetten, dann die Dachsparren auf das Dach zu bringen.
Der LKW Kran lief diesmal ohne Probleme und so war bis zum Mittag nahezu alles benötigte auf dem Dach. Lediglich eine letzte große Pfette über der Küche bereitete noch einige Probleme.
Aber schließlich war auch das erledigt.

Morgen noch einige letzte Arbeiten am Dachstuhl, dann widmen wir uns den Verschalungen am Dachstuhl, dem Schornstein und vielen anderen Dingen.

Wird schon noch einiges anfallen.

Der heutige Fortschritt war grandios und das Haus ist noch einmal ganz schön in die Höhe gewachsen!

image

image

Tag 15 / Day 15

Der heutige Arbeitstag war recht windig und zwischendurch recht kühl, aber trocken.

Der Giebel konnte weiter aufgebaut werden, und mehrere benötigte Sparren und Pfosten wurden auf das dann gebracht, welche wir für den morgigen Tag benötigen werden.
Morgen kommt erneut der LKW Kran mit dem wir die letzten schweren Pfetten auf das Dach heben werden, um die Giebel und die Sparren setzen zu können.

Heute wurden zudem die Türen, die Dämmung für das Dach sowie ein Teil der Fenster geliefert, die wir einbauen können sobald das Dach drauf ist. Zum Glück können wir sie gut lagern bis sie eingebaut werden können.

Die Farbe für unseren Hausanstrich kam heute auch. Aber auch mit dem müssen wir warten, bis das Dach soweit gedeckt wurde.

Da wir morgen hoffentlich zu den Dachsparren kommen werden, können wir dann jetzt hoffentlich bald ausloten und ausmessen wo der Schornstein hin kommt.

Die Unterspannbahn für das Dach wird Fa. Kühne wohl erst nächsten Montag anbringen können.

Es ist also noch jede Menge zu tun!

image

Tag 14 / Day 14

Tag 14 war insgesamt ein sehr guter Arbeitstag. Es war trocken, etwas windig und es fiel mal kein regen!!! Dafür war es, wenn die Sonne es mal nicht durch die Wolken schaffte, sehr kühl.

Okay, wir haben schon wieder nicht mit dem Schornstein begonnen, aber am Wochenende ist mal Zeit ihm schon mal aus zu messen und kleinere Arbeiten zu erledigen.
Der erste Giebel wurde nahezu fertiggestellt, der zweite Giebel mit der Tür zur Dachterrasse begonnen und die Sichtschalung und OSB Platten wurden auf der Zwischendecke eingezogen und vernagelt. Es fehlt nur noch der Bereich der Küche, was am Montag passieren wird.

Montag werden die Giebel und Kniestöcke soweit fertiggestellt, dass am Dienstag mit dem erneut gemieteten LKW Kran die langen und schweren Teile für den Dachstuhlaufbau auf das Dach gebracht werden können.

Der Dachdecker ist für Donnerstag vor geplant, um die Unterspannbahn auf das Dach zu bringen. Mal sehen, ob wir diesen Termin halten können.

Wir hoffen auf das Beste.

image

Tag 13 / Day 13

Der heutige Tag fing relativ kalt, verschneit und bewölkt an.
Trotzdem nahmen wir die anstehenden Aufgaben direkt auf. Die Sichtschalung wurde weiter aufgebracht, die Giebel- und Kniestock Teile wurden herausgesucht, am die richtigen Stellen gelegt und schon teilweise angebracht.
Wir fingen an unter den Fenstern Dämmung einzubringen und haben einige Holzstapel umgeschichtet um mehr Platz und Übersicht zu erhalten.

Und ja, zum Schornstein kamen wir erneut nicht… Aber er bliebt im Fokus, denn bis Dienstag, wo wir den LKW Kran erneut holen werden, muss er zumindest bis zur Zwischendecke stehen.
Das bedeutet exakt auf zu messen wo wert stehen wir, den Grundstein eben auszurichten und mit den mitgelieferten Materialien zu fixieren.
Dann kann er Stück für Stück aufgebaut werden.

Wie gesagt, wir haben es weiterhin im Fokus. Am Wochenende werden wir und einige Familienmitglieder auf der Baustelle einige kleinere Arbeiten erledigen, sauber machen und und und… Auf Baustellen gibt es immer was zu tun.

Was heute schön anzusehen war, war dass das Haus wieder merkliche Veränderungen erlebt hatte.

Auch war der stetige Wechsel am Himmel am Nachmittag schön anzusehen, hätten wir nicht ständig alles mit Folien ab- und wieder aufdecken müssen.

Aber generell war er ein recht ergiebiger Tag heute.

Wir nähern uns dem Ziel, Richtfest am Mittwoch. Gleichbedeutend mit der Fertigstellung des Rohbau!

image

Man beachte, die tolle Kulisse der Landschaft und der Wolken im Hintergrund!

image

Tag 12 / Day 12

Der heutige Morgen war eine Wiederholung der letzten Tage: Nieselregen und etwas kühl. Generell war der Tag sehr durchwachsen mit Regenschauern, Hagel und Sonnenschein.
Aber wir ließen uns nicht entmutigen und arbeiteten durch bis zum Abend.

Den Schornstein haben wir immer noch nicht angefangen,  dafür aber die Wände soweit fertig und damit begonnen die Sichtschalung und OSB Platten anzubringen anzubringen.
Die Sichtschalung wird morgen hoffentlich fertig gestellt.  Und wir wegen uns erneut vornehmen den Schornstein aufzubauen.

Weit sind trotzdem sehr zufrieden mit dem Tempo,  freuen uns ändert dennoch wenn der Rohbau bald fertig gestellt sein wird.

Die Fortschritte sind jetzt nicht mehr so monumental wie zu Beginn der Bauarbeiten. Aber es geht ja nicht ewig in die Höhe und die Dämmarbeiten kosten viel Zeit. 

Wir sind auf morgen gespannt!

image

Tag 11 / Day 11

Nach anfänglichem Nieselregen heute Morgen wurde das Wetter dich wieder gut, sodass wir gutes Arbeitswetter hatten.
Leider kamen wir wegen kleiner, aber dafür sehr zeitraubender Probleme nicht gut voran. Diese Probleme hielten ganz schön auf und so sind wir am Ende des Arbeitstages nicht zum vernageln der Sichtschalung gekommen.
Morgen wird eine letzte Wand, die Doppelblockbohlenwand zwischen Küche und Wohnzimmer, die Korkschüttung erhalten.
Danach geht es dann hoffentlich an die Sichtschalung und die erste Hälfte des Schornstein.

Dies gesteckten Ziele sollen sich ja nicht zu sehr verzögern.

Wie hoffen morgen wieder auf einen guten und ergiebigen Arbeitstag.

image

Tag 10 / Day 10

Entgegen der Wettervorhersage konnten wir heute doch ein wenig arbeiten.
Es war erneut sehr windig und immer wieder setzte Nieselregen ein. Aber das hielt uns nicht davon ab die restlichen Zwischendeckenbalken zu suchen,  hinauf zu heben und anzubringen.

Zwischendurch befüllten wir noch eine Wand mit Korkschüttung, da wir über diese hinweg die letzten Zwischendeckenbalken legen mussten.

Um kurz vor 15 Uhr fing es aber leider doch sehr stark an zu regnen, so dass wir die Außenwände schnellstmöglich abdecken mußten. Bis auf drei Zwischendeckenbalken konnten wir alle befestigen.  Diese liegen aber bereits auf, sodass wir morgen verschiedene Arbeiten beginnen können.
Hierzu zählt die Sichtschalung auf die Zwischendeckenbalken anzubringen und den Schornstein zumindest bis zur Zwischendecke aufzubauen. Zudem müssen noch die Zwischendeckenbalken des Carport angebracht werden. Zum Glück liegen sie schon oben auf.

Natürlich alles nur, soweit das Wetter mit spielt!

Die Zwischendeckenbalken mit nur vier Mann auf das Dach bringen merkt man am Ende des Tages schon deutlich.  Aber wir bauen ja ein Holzhaus und keine Gartenhütte!

image