News

Nach ein paar halbwegs ruhigen Tagen, mal wieder einen Beitrag verfassen.

Es trudeln nach und nach Angebote von ein paar von uns beauftragten Unternehmen ein.

Viele Handwerksbetriebe haben scheinbar kein Interesse an unserem Bau bzw sind vielleicht mit größeren Aufträgen verwöhnt.

Die Hochrechnungen aller Kosten geben uns schon etwas zu denken. Denn die zu Beginn veranschlagten möglichen Kosten, auf welche wir noch einen großzügigen Puffer gelegt haben, bringen uns schon in leichte Bedrängnis.
Nachverhandlungen werden nicht ausbleiben. Denn unser Budget müssen wir einhalten. Und es werden mit Sicherheit noch einige Punkte kommen, an denen wir Mehrkosten bzw unerwartete Kosten haben werden.

Also als kleiner Tipp an alle zukünftigen Bauherren!

Viele Infos einholen und vor allem ungefähre Preise bei anderen Bauherren einholen. Und selbst dann noch großzügigen Puffer aufschlagen!
Sonst laufen euch die Kosten aus dem Ruder.

Aber noch ist alles machbar im Rahmen!

Advertisements

Upgrade unseres Blog

Heute ein wenig Zeit und Nerven investiert, um unseren Blog ein wenig anzupassen.

Wir haben die bisherigen Beiträge, da es nun immer mehr werden, kategorisiert und auch Schlagwörter wurden Ihnen zugeordnet.

Wenn ihr also nach etwas bestimmtem sucht, lässt es sich anhand der Kategorien schneller ausfindig machen.

Für Verbesserungsvorschläge eurerseits sind wir wie immer stets offen.

Desweiteren habt ihr nun auch die Möglichkeit, die Beiträge jeweils am unteren Ende zu bewerten, zum Beispiel in wie weit euch ein Beitrag über Heizung oder ähnliches weiterhelfen und oder informieren konnte.

Wir bleiben am Ball, denn morgen geht es zur Fa. Kühne GmbH in Kassel/Lohfelden. Wird Zeit auch mal über Dach und Schornstein zu reden. Welche Möglichkeiten gibt es, welche preislichen Modelle und Alternativen gibt es? Was macht Sinn und was nicht?

Folgt uns weiter uns schaut wie unser Hausprojekt langsam an Form gewinnt…

Baugrundgutachten: The final edition

Heute war es endlich so weit!

Nach langem hin und her und hinterher telefonieren wurde uns endlich vor ab per E-Mail unser in Auftrag gegebenes Baugrundgutachten erhalten!

image

Damit können nun endlich die Angebote ganz nach den Gegebenheiten des Grundstück erstellt und eingeholt werden.

Ein erstes wird uns morgen per Post erreichen.

Ein Telefonat mit dem Kreisbauamt, einfach um es noch einmal persönlich zu hören ergab, dass wir bauen dürfen!!! Die vier Wochen Wartezeit sind rum!
Das Kreisbauamt wartet nur noch auf unseren Baubeginn.
Natürlich muss der schriftlich eingereicht werden.

Wir werden berichten, wann es losgeht!

Ökologisch bauen vs. Passende Heizsysteme die 3te

Vielen Dank für den Kommentar und die Anmerkung, das Thema der Sockelleistenheizung bzw Fußleistenheizung auch mal anhand von Bildern zu veranschaulichen.

Ich habe gerade eine Anfrage bzgl einer Verlinkung zu einer Webseite gestartet, die ein Paar interessante Fakten aufzeigen. Hoffentlich dürfen wir diese Seite hier verlinken.

Wir haben gestern noch ein wenig Internetrecherche betrieben und ein Paar schöne Bilder gefunden.

image

image

image

image

image

image

Wir finden, und das ist unsere persönliche Meinung, dass die Sockelleistenheizung sich gut an den Wänden macht. Gerade wenn es sich um ein Holzhaus handelt, bei dem die Wände wie bei unserem dann auch zum Großteil mit Holz verkleidet sind.

Es gibt die Sockelleistenheizung wie schon im letzten Beitrag erwähnt einen und in doppelter Ausführung. Zudem können sie mit Metall oder Holz verkleidet werden.

Sie sind „gesünder“ als Fußbodenheizungen, funktionieren wunderbar mit Luft Wärmepumpen und nehmen auch nicht so viel Platz ab den Wänden weg, wie es gerne als Gegenargument angebracht wird.

Wer sich näher über Sockelleistenheizungen informieren möchte kann dies unter anderem bei diesen Anbieten tun:

http://www.energy-com.de
http://www.variotherm.at
http://www.ush-innovationen.de

Diese habe ich bei Internetrecherchen ausfindig gemacht und diese bieten recht gute Informationen.

Wer diese Unternehmen direkt anruft, wird noch besser beraten werden.

Wir hoffen euch das Thema anhand der Bilder ein wenig greifbarer und vorstellbar gemacht zu haben.

Ökologisch bauen vs. Passende Heizsysteme die 2te

Vielen Dank für die bisherigen Kommentare zu diesem Thema!
Das dieser Beitrag zu diesem Thema so viele interessierte Besucher hat, scheint für die Bedeutung zu sprechen.

Heute haben wir mit zwei Unternehmen telefoniert, welche sich auf Sockelleistenheizungssysteme spezialisiert haben.
Diese werden sich mit den von uns favorisierten Heizungsfachbetrieben in Verbindung setzen.

Denn das Problem ist, dass dieses Heizungssystem (noch) nicht sehr verbreitet ist.

Wichtig ist, dass zunächst der Heizbedarf pro Zimmer anhand des EnEV errechnet werden. Die Luft Wärmepumpe und die Sockelleistenheizung müssen zusammen den notwendigen Heizbedarf erbringen.

Wir hoffen darauf, dass sich unsere favorisierten Heizungsfachbetriebe auf dieses System einlassen.

Grundvoraussetzung ist aber immer und allgegenwärtig unser Budget.
Ökologisch wertvoll und nachhaltig bauen muss für uns auch bezahlbar bleiben.

Zur Wahl steht auch noch, ob wir einen wasserführenden Kamin im Haus einbauen oder einen normalen Kamin.

Auch hier ist es eine reine Kosten-Nutzen Rechnung. Im Moment geht die Tendenz eher in Richtung normalem Kamin, da viele Systeme zur Warmwasseraufbereitung auch bezahlt werden müssen.

Wir stehen also noch vor einigen großen Entscheidungen!

Es bleibt spannend!

Ökologisch bauen vs. Passende Heizsysteme

Seit der vollzogenen Werksplanung sind wir sehr überzeugt und begeistert vom Fußboden Konzept der Fa. Leonwood.
Ökologisch und warm. Weg vom Estrich und hin zu Holz und Kork.
Also im Prinzip wie bei den Außenwänden auch.

Einen Haken hat die Sache im Moment noch. Empfohlen wurde uns eine Sockelleistenheizung, die in Verbindung mit einer Luft Wärmepumpe sehr gut funktioniert. Wir bauen da auf Erfahrungen der Fa. Leonwood und auf Bauherren, die dieses Konzept so umgesetzt haben.

Leider haben generell wenig Heizungsfachbetriebe in unserer Region Erfahrungen damit, was eine Suche bisher sehr schwierig gestaltet.

Wir möchten gerne das Polarfußbodenkonzept in unserem Haus verwirklichen.

Wer kennt Heizungsfachbetriebe in unserer Region, die uns dabei helfen dieses Polarfußbodenkonzept umzusetzen und trotzdem eine Luft Wärmepumpe einsetzen zu können?

Bitte teilt diesen Beitrag!
Wir freuen uns und hoffen auf Hilfestellungen und informationen!!

Ökologisch und nachhaltig bauen sollte doch machbar und bezahlbar sein!

Die Gewerke

Wir sind gerade dabei viele regionale Unternehmen bezüglich Beratung und Angebotserstellung anzufragen.

Zunächst mal, und das ist essentiell, brauchen wir fähige Unternehmen die für uns die Gründungsarbeiten verrichten!
Die Baugrube ausheben und die Bodenplatte mit den dazugehörigen Anschlüssen und Leerrohren erstellen.

Des Weiteren fragen wir gerade auch Dachdeckerunternehmen, Elektrofachbetriebe und Sanitär- und Heizungsfachbetriebe an.

Diese müssen nämlich gleich während der Errichtung des Hauses bzw. direkt in deren Anschluss ausgeführt werden!

Über Hinweise zu Unternehmen sind wir auch weiterhin offen und dankbar!

Schreibt uns auch gerne selbst an unter wiz.herz@gmail com, wenn ihr ein Unternehmen habt und daran interessiert seid, diese Arbeiten für uns auszuführen!

Es geht weiter… Immer weiter

Heute kam endlich der Brief vom Amt für Bodenmanagement.
Die Änderungen des Vermessungsbüro wurden offiziell bestätigt und sind eingetragen!

Das Grundstück ist jetzt offiziell geteilt und nun können wir zum Notar gehen und dort die Verträge unterzeichnen.

Hat zwar mit dem eigentlichen Bauvorhaben nicht direkt was zu tun, da das Grundstück ja sowieso in Familienbesitz ist, aber schön wenn jetzt auch das geklärt ist.

Die Entwürfe der Teilung hatten wir den Stadtwerken schon in der vergangenen Woche vorlegen müssen, da diese aufgrund der neuen Grenzen die Anschlussgebühren berechnen werden.

Der Termin bei unserem Notar steht schon. Fehlen nur noch die Unterschriften.

Die Planungen gehen los

Nach ein Paar eher ruhigen Tagen geht es nun wieder weiter!

Dachdecker, Unternehmen für die Gründungsarbeiten, Elektro-, Sanitär- und Heizungsfachunternehmen werden angefragt. Den Februar ist schon bald!

Die Planung sieht im momentan doch eher Anfang Februar als Baubeginn vor.
Wenn das Kreisbauamt und das Bauamt in Witzenhausen keine Beanstandungen mehr haben dürfen wir theoretisch in ca 3 Wochen anfangen zu bauen!

Wir hoffen, dass die Statik bis dahin geprüft ist und das seitens des Prüfunternehmens keine Bedenken bzgl der Statik aufkommen, die dann durch unser Hausbauunternehmen berichtigt werden müssten. Jedoch haben wir volles Vertrauen in die Arbeiten der Fa. Leonwood!!!

Die Gründungsarbeiten und die Erschließung des Grundstücks sind hoffentlich als erste Phase unseres eigentlichen Bauvorhabens bis spätestens Ende Oktober fertiggestellt, bevor es in die Schlechtwetterperiode geht.

Aber wir sind, trotz vieler unerwarteter Steine im Weg der bisherigen Vorbereitungsarbeiten zuversichtlich, dieses Ziel bis Ende Oktober zu bewältigen!

Wenn Ihr uns Tipps oder Empfehlungen zu den oben genannten anstehenden Arbeiten geben könnt, hören wir und diese noch gerne an! Die Anfragen laufen ja noch!

Also teilt bitte unseren Blog und macht euch bekannte Handwerker auf unser Holzhaus Projekt aufmerksam!

Endlich Bohrungen auf dem Grundstück

Am gestrigen Mittwoch war es endlich nach der ein und anderen Verzögerung so weit. Die Bohrungen am Grundstück wurden ausgeführt.

Wie anhand des leider schon einige Jahre alten Bodengutachten des Nachbarn zu erahnen war, ergaben die Bohrungen auch bei uns Erdschichten mit viel Kies-, Lehm- und Sandanteilen.

Irgendwie typisch für ein Auengebiet entlang der Werra.

Zudem wurden die beauftragten Einmessungen durchgeführt bzgl der Höhe der Bodenplatte, da von der Straße her das Grundstück leicht abfällt!

image

image

Das Ergebnis bzw das Gutachten der Bodenanalyse werden wir hoffentlich in der nächsten Woche haben!

Update dazu wird erfolgen!

Werksplanung erfüllt

Gestern waren wir in idyllischen Maust zur Werksbesprechung bei der Fa. Leonwood.
Wir wurden um kurz vor zehn herzlichst von unserem überaus freundlichen und zuvorkommenden Sachbearbeiter in Empfang genommen!

Er gestaltete die Werksplanung für uns so angenehm wie nur möglich, ohne jedoch die Ernsthaftigkeit oder das Ziel auf den Augen zu verlieren.

Einen herzlichen Dank ab dieser stellte noch einmal an Sie!!

Wir sind das Haus von A bis Z durch gegangen und haben die notwendigen Entscheidungen getroffen, wobei wir nicht nur vom Sachbearbeiter selbst Tipps und Hilfestellungen erhalten haben, sondern auch von freundlichen Mitarbeitern die auch erst gebaut haben und uns so Erfahrungen aus erster Hand geben konnten.

Nach einem leckeren Mittagessen haben wir verschiedene Ausführungen von Türen Fenstern und Verschalungen aller Art auf den Firmengelände angeschaut, welche dann Grundlage für weitere Entscheidungen waren.

Nochmal einen herzlichen Dank, an alle Mitarbeiter von Leonwood, die und den Tag betreut haben, die wir kennen lernen durften und die uns den Tag so angenehm gestaltet haben!!

image